whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

A Dirty Mind Is A Joy Forever
Dead
A Dirty Mind Is A Joy Forever
(Grindcore)

Virus
Pantaleon
Virus
(Progressive Metal)

The Second Brightest Star
Big Big Train
The Second Brightest Star
(Progressive Rock)

On We Sail
The Samurai Of Prog
On We Sail
(Progressive Rock)

The Mission
Styx
The Mission
(Classic-Rock)

From Here To Hell
Psychosomatic Cowboys
From Here To Hell
(Alternative Country)

Love Beach - 2017 Deluxe Remaster
Emerson, Lake & Palmer
Love Beach - 2017 Deluxe Remaster
(Progressive Rock)

Particles
Tangerine Dream
Particles
(Progressive Rock)

Poison The Parish
Seether
Poison The Parish
(Alternative)

We're All Alright!
Cheap Trick
We're All Alright!
(Rock)



Neal Morse -  Testimony Live     Artist:  Neal Morse
    Album:  Testimony Live
    Label:  Insideout / Spv
    Release:  28.06.2004
   Medium:  DVD-Audio
    Genre:  Melodic/Progressive ausdrucken 
    Autor:  Beelzebübchen empfehlen/teilen 
 

Im ersten Moment staunt man nicht schlecht, wenn man sich die Playlist der DVD durchliest: Neal Morse und seine siebenköpfige Band (darunter auch Dream Theater-Schlagzeuger Mike Portnoy haben doch tatsächlich das komplette Testimony-Album durchgespielt, was schonmal gute 1 1/4 Stunden feinste Progressive Musik bedeutet und hängen im Anschluss noch drei Zugaben daran. Aber was für Zugaben! Man spielt die beiden Transatlantik-stücke "Strangers In Your Soul" (ca. 30 min) und "We All Need Some Light" (ca. 5 min) und dann noch den Spock's Beard-Klassiker "The Light" (ca. 15 min). Als Bonusmaterial gibt es zusätzlich eine Tour-Dokumentation und Foto-Gallerie zum anschauen und stöbern und kommt damit auf eine Gesamtspielzeit von rund 250 Minuten die sich auf zwei DVDs verteilen.

Wer Mastermind Neal Morse schon mal live oder auf dem Bildschirm erlebt hat, der kann sich sicher an die zahlreichen Grimassen und Gestiken erinnern, wenn sich der Mann über die eigenen (und manchmal auch recht eigenwilligen) Keyboard- und Gitarrenklänge freut. So gibt es auch diesmal wieder viele lustige Szenen des charismatischen Frontmannes zu bestaunen (man achte nur auf die Augenbrauen!). Auch Schlagzeuger Mike Portnoy, mit dem er schon bei Transatlantik gespielt hatte, überzeugt nicht nur durch musikalischen Können, sondern auch mit der von ihm gewöhnten Bühnenpräsenz. Was man bei weitem nicht von allen Musikern auf der Bühne behaupten kann. Zwar spielen Bassist, Cellist und der zweite Gitarrist ihre Instrumente einwandfrei, bewegen sich jedoch nur millimeterweise auf der Bühne und schauen, wenn überhaupt, nur kurz und scheu in Richtung Publikum. Im Gegenzug macht der Keyboarder zwar mehrmals einen Van Halen-ähnlichen Luftsprung - wirkt damit aber recht albern - was auch auf die pudelartige Frisur vom Gitarrist Eric Brenton zutrifft. Aber genug über das Aussehen gelästert - was ja eigentlich zählt ist die Musik - auch wenn man bei einer DVD eigentlich von den Musikern erwarten könnte, dass sie sich auch optisch zumindest ein bißchen Mühe geben.

Doch das hätte wahrscheinlich nur vom eigentlichen Mittelpunkt der Band abgelenkt und das ist Neal Morse ohne Zweifel. Denn wenn er mit den Songs und mit großen Gesten aus seinem Leben und seiner Liebe zu Gott erzählt, dann erinnert das Konzert schon fast an eine Art Gottesdienst. Wobei anzumerken ist die Religionsgemeinschaft, welcher er seit langem angehört, nicht von Kritikern verschont wird! Inwieweit man sich durch die zahlreichen Liebeserklärungen an Gott gestört fühlt oder nicht bleibt letztendlich jedem selbst überlassen. Wer sich daran nicht stört, den erwarten mehrere Stunden musikalische und visuelle Unterhaltung der Extraklasse.


  WS-Bewertung: 2+ User-Bewertung: 0 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Neal Morse - Testimony Live
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Neal Morse

Interesse?



Homepage:
- Neal Morse

Artikel:
- The Flower Kings & Neal Morse Band feat. Mike Portnoy - Ein Meer progressiven Wohlgefühls
- Neal Morse & Roine Stolt diskutieren über Prog
- Neal Morse Band - Beobachtungen eines großen Experiments
- Neal Morse - 'Gott ist meine Inspiration'
- Neal Morse - Einladung nach Nashville

Rezensionen:
- Testimony
- Testimony Live
- One
- ?
- Live Momentum
- Songs From November
- The Grand Experiment
- Morsefest! 2014 live
- The Similitude Of A Dream
- Morsefest 2015 Sola Scriptura & ? Live


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 06/17
Tankard - One Foot In The Grave

Tankard - One Foot In The Grave


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2017 © whiskey-soda.de