whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Et Liber Eris
Adimiron
Et Liber Eris
(Progressive Metal)

Blues From Hell
Stray Train
Blues From Hell
(Rock)

For The Demented
Annihilator
For The Demented
(Metal)

Grounded
Jessica Wolff
Grounded
(Rock)

Full House - The Very Best Of
Madness
Full House - The Very Best Of
(Ska)

American Fall
Anti-Flag
American Fall
(Punk)

Into The Sun
Sons Of Sounds
Into The Sun
(Metal)

Exile & Grace
King King
Exile & Grace
(Rock)

Nocturnals
Stillborn
Nocturnals
(Doommetal)

Master Of Puppets - Expanded 3-CD Edition
Metallica
Master Of Puppets - Expanded 3-CD Edition
(Thrashmetal)



Stray Train -  Blues From Hell     Artist:  Stray Train
    Album:  Blues From Hell
    Label:  SAOL
    Release:  24.11.2017
   Medium:  Album
    Genre:  Rock ausdrucken 
    Autor:  Michael empfehlen/teilen 
 

Knapp eineinhalb Jahre nach seinem Debüt mit dem wohl sperrigsten Titel des Jahres 2016 legt das slowenische Quintett Stray Train mit einem neuen Album nach. Der Titel "Blues From Hell" ist natürlich nicht ganz so innovativ wie "Just 'Cause You Got The Monkey Off Your Back Doesn't Mean The Circus Has Left Town", dafür aber griffiger und – was noch wichtiger ist – steht für eine packende Bluesrock-Scheibe. Haben wir dem Vorgänger in unserer Rezension mangelnde Eingängigkeit vorgeworfen, so bombardieren uns die Slowenen auf Blues From Hell mit einer ganzen Handvoll groovender Melodien, die nicht nur zum Mitwippen an der Theke eurer Lieblings-Bluesrock-Kneipe animieren, sondern auch (überwiegend) nach dem Ende des Albums im Kopf hängen bleiben.

Der höllische Blues dauert 12 knackige Tracks. Wie schon beim Debüt treffen erdige Blueswurzeln auf vorpreschende, im Hard- und Classic-Rock beheimatete Gitarrenriffs und genre-typischen, leicht whiskeygeschwängerten Gesang. Im direkten Vergleich zum Debüt legt die Band in allen Bereichen merklich zu, insbesondere beim Songwriting sind starke Verbesserungen zu erhören.  Die Band, Anfang 2015 von erfahrenen Musikern eigentlich als Coverband  gegründet, setzt den begonnenen Weg konsequent fort, und es ist wirklich erfreulich, welche Steigerung zum Debüt hier stattgefunden hat. Das geht schon mit dem launigen Opener 'Electrified' los, der gleich mal den Weg vorgibt. 'Heading For The Sun' erinnert verwegen stark an Led Zeppelin mit einer gehörigen Schaufel Blues oben drauf, und unser Anspieltipp 'Emona' überzeugt insbesondere durch den melodischen Refrain. 

Wenn Stray Train so weiter machen, werden sie mit ihrem Heavy Bluesrock in doppelter Gitarrenbesetzung noch viel erreichen. Die Weichen für diesen Zug sind spätestens mit Blues From Hell für eine erfolgreiche Zukunft gestellt.  


  WS-Bewertung: 2+ User-Bewertung: o.B. Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Stray Train - Blues From Hell
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Stray Train

Interesse?



Homepage:
- Offizielle Facebookseite

Rezensionen:
- Just 'Cause You Got The Monkey Off Your Back Doesn't Mean The Circus Has Left Town
- Blues From Hell

Termine:
24.11. VÖ

Kurzinfos: Led Zeppelin

Homepage:
- Led Zeppelin

Artikel:
- The Futureheads - Led Zeppelin ohne Gitarren-Soli?
- Led Zeppelin - Wandlungsworte vom Rock-Olymp (Rückblick Teil I)
- Led Zeppelin - Wandlungsworte vom Rock-Olymp (Rückblick Teil II)
- Led Zeppelin - Wandlungsworte vom Rock-Olymp (Rückblick Teil III)
- Led Zeppelin - Wandlungsworte vom Rock-Olymp (Rückblick Teil IV)

Rezensionen:
- Early Days
- How The West Was Won


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 11/17
Changes - Psychonautika

Changes - Psychonautika


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de