whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Emperor of Sand
Mastodon
Emperor of Sand
(Melodic/Progressive)

inFinite
Deep Purple
inFinite
(Hardrock)

Systemstörung - Die Geschichte von Noise Records
David A. Gehlke
Systemstörung - Die Geschichte von Noise Records
(Metal)

Theme From A Perfect World
Andy Timmons Band
Theme From A Perfect World
(Progressive Rock)

Lower The Bar
Steel Panther
Lower The Bar
(Metal)

American Beauty
CJ Ramone
American Beauty
(Punk)

FACE
Markus Reuter Pat Mastelotto
FACE
(Progressive Rock)

Sunbound
Brother Firetribe
Sunbound
(Rock)

Glitter
Heavy Tiger
Glitter
(Rock'n Roll)

The Night Siren
Steve Hackett
The Night Siren
(Progressive Rock)



Transatlantic -  Kaleidoscope     Artist:  Transatlantic
    Album:  Kaleidoscope
    Label:  InsideOutMusic
    Release:  24.01.2014
   Medium:  Album
    Genre:  Progressive Rock ausdrucken 
    Autor:  DanielF empfehlen/teilen 
 

Neal Morse, Mike Portnoy, Pete Trevawas und Roine Stolt sind allesamt wahre Arbeitstiere mit ihren jeweiligen Bands und sonstigen Projekten: Flying Colors, Marillion, The Winery Dogs, The Flower Kings sind nur einige Bandnamen, mit denen die Musiker im vergangenen Jahr aktiv waren. Beinahe ein Wunder also, daß die vier Vollblutkünstler es geschafft haben, wieder ein neues Transatlantic Album in Angriff zu nehmen. Nicht zuletzt, wenn man bedenkt, daß Morse und Portnoy in den USA und Stolt und Trevawas in Europa leben. Ohne die moderne Technik der Musikproduktion und das Internet wäre vermutlich wirklich nichts daraus geworden. Die ersten Aufnahmen entstanden in Nashville, Tennessee, wo die Band zusammenkam, die Songs schrieb und arrangierte und sich darauf konzentrierte, die Arrangements fertigzustellen und die Drums und den Bass aufzunehmen. Laut Morse läuft es stets folgendermaßen ab: "Wir umreißen das Haus und legen das Fundament, bevor dann Roine und ich in unser beider Studios gehen und getrennt voneinander das tun, was wir zu tun haben. Die einzelnen Parts und viele Vocals schicken wir dann übers Internet hin und her, doch das Schreiben geht immer gemeinsam in Tennessee vonstatten".

Herausgekommen ist eine typische Transatlantic-Platte, die sich dennoch erheblich von der 2009er-Scheibe "The Whirlwind" unterscheidet. Wo der Vorgänger aus einem einzigen, bombatischen Retro-Prog-Track bestand, sind auf "Kaleidoscope" zwei langen Stücken 'Into the Blue' (25 Minuten) und 'Kaleidoscope' (33 Minuten) sowie drei kürzere Songs zu finden. Abgesehen von den Longtracks, die am ehesten dem Vorgänger ähneln, sind die Lieder sehr heterogen. 'Shine' ist eine ruhige Akustik-Ballade, zu dem das Plattenlabel bereits sechs Wochen vor dem Album-Release ein Video veröffentlicht hat. Laut Morse stand der Song bereits vor der Veröffentlichung seines Solo-Albums "Momentum" vor einem Jahr, wurde aber von den Musikern in einer gemeinsamen Entscheidung aus insgesamt drei Akustik-Stücken ausgewählt, da es am ehesten für Transatlantic stehe. Schließlich gehört es zu einer der Eigenheiten von Transatlantic, daß das Songwriting ein gemeinsamer Prozeß ist, an dem alle vier Musiker gleichberechtigt beteiligt sind. 'Shine' steht stellvertretend für den bereits eingangs erwähnten Unterschied zum Vorgänger "The Whirlwind": die gesamte Produktion ist reduzierter, weniger bombastisch und auch etwas konventioneller, gleichzeitig mit einer größeren Betonung auf dem Gesang - bei 'Shine' ist das alles besonders ausgeprägt. Böse Zungen werden fragen: Was soll an diesem Pop-Song noch Prog sein? Doch der Prog-Sound ist noch da, zum Beispiel beim Album-Opener 'Into the Blue': Ausufernde Keyboard- und Gitarrenpassagen, proggig-abwechslungsreiches Drumming von Meister Portnoy. Auch bei 'Black As The Sky' ist er da, dieser meist vom Keyboard gesetzte, spezielle Groove, dieses Mal mit wundervollen Harmony Vocals, einem treibenden Rock-Riff und Hooklines bei Gesang und Keyboard, die sich festsetzen. Außerdem ist 'Black As The Sky' mit knapp sieben Minuten recht kompakt - für mich der beste Songs des Albums. 'Beyond The Sun', mit viereinhalb Minuten das kürzeste Stück des Albums, ist dagegen ein fast medidativer Song, geprägt von Pedal-Steel-Guitar und Cello der zwei Gastmusiker sowie Morses Gesang. Und dann kommt natürlich noch der Prog(ck)en von einem Titeltrack, mit knapp 32 Minuten am Ende des vierten Transatlantic-Albums platziert. Der bietet bei allem, was von den bisherigen Alben abweicht, versöhnlich-vertraute Retro-Prog-Töne für die Transatlantic-Fangemeinde. Beispielsweise die unglaublich ohrwurmige Hookline des zweiten Abschnitts 'Ride The Lightning', aber auch massig 70er-inspirierte Gitarrensoli von Roine Stolt und natürlich auch jede Menge von dem markanten Keyboard-Sound.

"Kaleidoscope" ist eine gelungene Evolution des Transatlantic-Sounds geworden, man hat es geschafft, sich weder zu wiederholen noch den Kern der Band völlig über Bord zu werfen. Es gibt Momente auf der Reise durch "Kaleidoscope", in denen der Hörer an Künstler wie Yes, frühe Genesis und sogar Styx erinnert wird, doch in allererster Linie ist das Doppel-Album eindeutig Transatlantic, bevor man es mit irgendjemand sonst vergleichen kann. "Ich denke, das liegt an den unterschiedlichen Zutaten", sagt Morse. "Es sind wir vier aus den unterschiedlichsten Teilen der Welt mit unseren verschiedenen Hintergründen, Kulturen und musikalischen Geschichten, die diese Band absolut einzigartig machen."

Bei der Special-Edition, die bei Amazon gerade mal zwei Euro mehr als die Standard-Ausgabe kostet, liegt eine komplette Bonus-CD mit acht Cover-Songs von Prog-Klassikern wie ELO, Yes oder King Crimson bei, außerdem eine Making-Of-DVD. Da schlägt die limitierte Artbook-Edition, die neben einem zusätzlichen Dolby-Remix und einer Verpackung in LP-Größe inkl. Liner Notes mit der Special-Edition indentisch ist, mit über 40 Euro schon deutlich stärker zu Buche. Außerdem ist noch eine 3LP/2CD Vinyl-Edition erhältlich, exklusiv im Webshop des Labels Inside Out.


  WS-Bewertung: 2- User-Bewertung: 0 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Transatlantic - Kaleidoscope
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Transatlantic

Interesse?



Homepage:
- Transatlantic - offizielle Website

Artikel:
- Night of the Prog Festival - Marillion und Transatlantic Headliner
- Michaels musikalisches Best-Of-2014 - Sonata Arctica, Transatlantic und Co.

Rezensionen:
- Kaleidoscope
- Kaliveoscope

Kurzinfos: ELO

Homepage:
- Offizielle Website

Kurzinfos: Flying Colors

Homepage:
- Offizielle Homepage

Rezensionen:
- Flying Colors
- Live in Europe
- Second Nature

Kurzinfos: Genesis

Homepage:
- Genesis - Offizielle Seite

Artikel:
- Steve Hackett - Genesis Revisited in Zürich
- Steve Hackett - ''Natürlich will ich die Genesis-Reunion!''

Rezensionen:
- When In Rome
- 1970-1975 (Boxset)
- Remasters

Kurzinfos: King Crimson

Homepage:
- King Crimson

Artikel:
- King Crimson – Greatest-Hits-Tour nach 47 Jahren

Rezensionen:
- The Power To Believe


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 03/17
Tokyo Motor Fist - Tokyo Motor Fist

Tokyo Motor Fist - Tokyo Motor Fist


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2017 © whiskey-soda.de