THEOPTIA – Prog-Death-One-Man-Show sucht Unterstützung via Crowdfunding

Vor einigen Tagen wurden wir auf Theoptia aufmerksam, eine Progressive-Death-Metal-Band aus Basel in der Schweiz, die via Indiegogo finanzielle Unterstützung für die Produktion des zweiten Albums sucht. Die Besonderheit: Theoptia besteht nur aus einem Mann: Emanuel Strebel.

Emanuel ist nach seinem Debüt „Horeb“ von 2017, einem Konzeptalbum über den biblischen Propheten Elija, aktuell an der Produktion des Nachfolgers „Undead Gods“. Via Youtube gibt er Einblicke ins Studio. Wir empfehlen allen Fans der „alten“ Opeth, Gojira, Meshuggah und Co, unbedingt mal auf der Theoptia-Webseite zu stöbern (es lohnt sich!) und sich Manuels Indiegogo-Seite anzusehen. Für uns klingt das sehr vielversprechend und unterstützenswert, eine echte Perle aus dem Underground!

Lyric-Video vom 2017er-Debüt „Horeb“

Bandhomepage

Theoptia bei Facebook

Theoptia bei Bandcamp

Theoptia bei Youtube

DanielF

Harte Schale, weicher Kern. Chefredakteur und -metalhead in Personalunion und im "Nebenberuf" Sozialarbeiter, geht Daniels Geschmack von chilligem Americana (Cracker) bis zu kauzigem Indie-Rock (Eels), von klassischem Thrash (Metallica, Megadeth) bis modernem Death Metal (Deserted Fear), von opulent-schrägem Prog-Rock (Opeth, Gojira, Pervy Perkin) bis zu heftigstem Brutal Death Metal (Defeated Sanity, Wormed), von Bluesrock (Gary Moore, Anthony Gomes) bis Classic Rock (Alice Cooper, Queen) - um nur einen Teil zu nennen. Zudem hat er seit den frühen Neunziger Jahren ein leidenschafliches Faible für christliche Rockmusik in genau dieser stilistischen Bandbreite. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.