NERVOSA – Brasilianische Thrasherinnen mit Album in neuer Besetzung (UPDATE)

Nach dem Weggang von Fernanda Lira (Gesang und Bass) und Luana Dametto (Schlagzeug) in diesem Frühjahr, die mit der Gitarristin Sonia Nusselder (ex-Burning Witches) die neue Gruppe Crypta gründeten, sind die brasilianischen Kult-Thrasherinnen von Nervosa mit neuer Besetzung und Musik zurück.

Das Trio um Bandgründerin und Gitarristin Prika Amaral wächst mit Diva Satanica (Gesang), Mia Wallace (Bass) und Eleni Nota (Schlagzeug) auf ein Quartett an. Der neue Longplayer „Perpetual Chaos“ ist für den 22. Januar angekündigt und wird bei Napalm Records erscheinen.

Neben ihrem knallharten Death-Thrash sind die Mädels lyrisch am Puls der Zeit und stehen gleichzeitig in guter Genre-Tradition. Egal ob Kapitalismuskritik, industrielle Landwirtschaft oder der unbedingte Willen, Minderheiten eine Stimme zu geben: Die Mädels nehmen kein Blatt vor den Mund und positionieren sich politisch unmissverständlich.

Update: Mit „Perpetual Chaos“ ist die zweite Single des neuen Albums als Lyric-Video online.

Bandhomepage
Nervosa bei Facebook
Nervosa bei Napalm Records (Label)
Fotocredit: Barbara Ciravegna

DanielF

Harte Schale, weicher Kern. Chefredakteur und -metalhead in Personalunion und im "Nebenberuf" Sozialarbeiter, geht Daniels Geschmack von chilligem Americana (Cracker) bis zu kauzigem Indie-Rock (Eels), von klassischem Thrash (Metallica, Megadeth) bis modernem Death Metal (Deserted Fear), von opulent-schrägem Prog-Rock (Opeth, Gojira, Pervy Perkin) bis zu heftigstem Brutal Death Metal (Defeated Sanity, Wormed), von Bluesrock (Gary Moore, Anthony Gomes) bis Classic Rock (Alice Cooper, Queen) - um nur einen Teil zu nennen. Zudem hat er seit den frühen Neunziger Jahren ein leidenschafliches Faible für christliche Rockmusik in genau dieser stilistischen Bandbreite. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.