THE PRODIGY-Frontmann Keith Flint ist tot

Keith Flint, charismatischer Frontmann der britischen Big Beat-Pioniere The Prodigy, ist gestorben. Wie die Band auf ihrer Homepage bestätigt, nahm sich Flint am vergangenen Wochenende in seinem Haus in Essex das Leben.

Zusammen mit seinen Bandkollegen Liam Howlett und Maxim holte Flint in den 1990er-Jahren elektronische Musik aus ihrer Szene-Nische und machte den Sound massenkompatibel. ‚Music For The Jilted Generation‘, das zweite Album der Band, schoss 1994 aus dem Stand auf Platz 1 der UK-Charts. In den deutschen Charts hielt sich die Scheibe 24 Wochen auf Platz 11.

Mit dem kontrovers diskutierten Nachfolger ‚The Fat Of The Land‘, der unter anderem die Hits ‚Firestarter‘ und ‚Smack My Bitch Up‘ beherbergt, kassierten The Prodigy in Großbritannien Vierfachplatin. In Deutschland, Österreich und der Schweiz hielt sich das Album wochenlang auf Platz 1 der Charts.

Derzeit sind The Prodigy mit ihrem aktuellen Album ‚No Tourists‘ auf Welttournee. Ob und wie es nach dem Tod von Keith Flint weitergeht, ist noch nicht bekannt. Auf ihrer Facebookseite ehrt die Band ihr verstorbenes Mitglied als ‚wahren Pionier, Innovator und Legende.‘ Keith Flint wurde 49 Jahre alt.

Update: Die Band gab auf ihrer Facebookseite bekannt, dass alle ausstehenden Konzerte abgesagt sind.

https://www.facebook.com/theprodigyofficial/

https://theprodigy.com/

Originalbild: Paul Dugdale / Artwork für ‚Invaders Must Die‘

dieChris

Punk. Indie. Garage. Britpop. SingerSongwriter. Dancehall. Reggae. Weltmusik. First Love: Bon Jovi, Backstreet Boys. Everlasting Love: Beatsteaks, Brian Fallon. Guilty Pleasures: Katy Perry, Scooter, Avicii. Moshpit-Queen. Serienjunkie. Filmnerd. Crazy Cat Lady. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.