SYMPHONY X kündigen neues Album ‚Underworld‘ für Ende Juli an

Die Meister des symphonischen Progressive Metal, Symphony X aus New Jersey, haben für den 24. Juli ihr neuntes Studioalbum „Underworld“ angekündigt. Nach „Iconoclast“ von 2011 wird es das zweite Album der Band sein, das beim deutschen Metal-Label Nuclear Blast erscheinen wird.

„Musikalisch gesehen beinhaltet „Underworld“ Elemente, die an unsere vorherigen Alben erinnern, aber es besitzt letztlich trotzdem eine gewisse Eigenständigkeit“

, betont Michael Romeo, Gitarrist und Hauptsongwriter der Band.

„Jedes eingefügte Detail wurde ganz im Sinne des Tracks eingefügt, sodass das Album wie aus einem Guss erscheint und ein regelrechtes Hör-Erlebnis vom Beginn bis zum Ende bietet. Obwohl „Underworld“ kein Konzeptalbum ist, verrät Michael, „dass sich wie auf den vergangenen Alben eine Art thematischer roter Faden durch das Werk zieht, der jedoch keine zusammenhängende Geschichte erzählt. Wir versuchen, etwas zu finden, um in eine Thematik hineinzukommen und das Blut in Wallung geraten zu lassen. Das Ziel war, etwas dunkel Angehauchtes mit emotionalem Inhalt zu finden. Also durchstöberte ich Dante und Orpheus in der Unterwelt, in dem er zu Hades oder in die Hölle geht, um das Mädchen zu retten. Das Thema ist also, dass man für etwas oder jemanden, der einem wichtig ist, in die Hölle und wieder zurück geht.“

Das Werk besitzt also viel Inspiration des italienischen Dichters Dante Alighieri; „Underworld“ bedient sich an den Themen aus Der Göttlichen Komödie, speziell aus dem berühmtesten Teil Inferno. Bereits ihr vorletztes Album „Paradise Lost“ hatte das Metal-Quintett dem berühmten gleichnamigen Gedicht des britischen Lyrikers John Milton gewidmet.

Für das Artwork von „Underworld“ arbeiteten Symphony X wieder mit ihrem bewährten Zeichner Warren Flanagan (WATCHMEN, THE INCREDIBLE HULK) zusammen, der auf ähnliche Art und Weise in die von „geheimem Wissen“ geprägte Kerbe abzielte, die Michael und die Band in das Werk eingebaut haben.

„Warren orientierte sich, ähnlich wie beim ersten Album, an Masken“

, erklärt Romeo.

„Aber als ich mit ihm über Dante und die Unterwelt sprach, begann er selbst zu recherchieren; er gestaltete für jeden der neun Kreise der Hölle ein kleines Symbol. Diese kleinen geometrischen Symbole haben also eine Bedeutung.“

Die Tracklist für „Underworld“ liest sich wie folgt:

01. Overture
02. Nevermore
03. Underworld
04. Without You
05. Kiss Of Fire
06. Charon
07. Hell And Back
08. In My Darkest Hour
09. Run With The Devil
10. Swansong
11. Legend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.