SIMPLE MINDS mit Akustik-Livealbum

Am 16. Juni 2017 veröffentlicht Eagle Rock Entertainment von den Simple Minds „Acoustic In Concert“ auf DVD, Blu-ray, DVD+CD und digital. Diese Live-Aufnahmen präsentieren neue Interpretationen von Simple Minds-Klassikern und ausgewählten Titeln. Die neue Edition folgt der letztjährigen Veröffentlichung des Albums ‚Acoustic‘. Zu den zahlreichen Höhepunkten der verschiedenen Editionen zählen zum Beispiel die neu arrangierten Hits ‚Alive And Kicking‘ und ‚Don’t You (Forget About Me)‘, aber auch Bandfavoriten wie ‚Glittering Prize‘, ‚Waterfront‘, ‚Promised You A Miracle‘, ‚Sanctify Yourself‘ oder ‚See The Lights‘.

Im November 2016 spielten die Simple Minds im berühmten Hackney Empire in London eine Show für die BBC Radio 2 „In Concert“-Serie. Die Band performte dabei Akustikversionen ihrer größten und beliebtesten Songs. Dazu kamen Coverversionen von Liedern, die sie musikalisch prägten und beeinflusst haben. Darunter ‚Dancing Barefoot‘ (Patti Smith) und ein herausragendes Finale von ‚Make Me Smile (Come Up And See Me)‘ (Cockney Rebel), bei dem die Band von Steve Harley Unterstützung erhielt. Darüber hinaus gehört ja die schier göttliche Catherine Anne Davies alias The Anchoress zum aktuellen Line-Up der Band.

Simple Minds zählen seit fast vier Jahrzehnten zu den erfolgreichsten Rock-Bands der britischen Inseln. Anfangs geprägt von Punk und New Wave und später von hymnischem Rock gelangen der schottische Band um den Sänger Jim Kerr internationale Top-Platzierungen in den Single- und Album-Charts, darunter fünf Nr. 1-Alben in Großbritannien: „Sparkle In The Rain“ (1984), „Once Upon A Time“ (1985) „Street Fighting Years“, „Live In The City Of Light“ (1987) und „Glittering Prize 81/92“. Zudem beeinflussten sie zahlreiche Bands und Interpreten wie die Manic Street Preachers, Primal Scream, Moby oder The Horrors. Auf der Bühne begeistern die Simple Minds ihre Fans mit ihren mitreißenden Live-Shows, bei denen sie auch politisch Stellung beziehen. „Acoustic In Concert“ verdeutlicht die Wandlungsfähigkeit der Band und die Intensität der Melodien ihrer grandiosen Songs.

SaschaG

Verteidiger der uncoolen Musik: AOR, Symphonic Prog, Hardrock, Thrash- und Achtziger-Metal, Stax/Atlantic und Mainstream-Rock. Süchtig nach BBC-Serien und schrägem Humor. Findet, dass "Never Let Me Down" nur das viertschlechteste Bowie-Album ist und "Virtual XI" besser als alles, was Iron Maiden danach gemacht haben. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.