Posthumes Album und Deluxe-Reissues von RONNIE MONTROSE

Lange Zeit schien es nicht mehr als ein Gerücht, daß der am 3. März 2012 überraschend verstorbene Ronnie Montrose noch ein fast fertiggestelltes Album hinterlassen habe. Nun ist es dank seiner Bandkollegen Eric Singer und Ricky Phillips endlich soweit: „10 x 10“ erscheint am 29. September über Rhino! Wie von Ronnie ursprünglich geplant, wurde jeder Track mit diversen Gastgitarristen und -sängern aufgenommen. Darunter klangvolle Namen wie Joe Bonamassa, Phil Collen, Rick Derringer, Sammy Hagar, Glenn Hughes, Brad Whitford, Edgar Winter und vielen Anderen.

Zum ersten Mal wurde die Rockwelt auf Ronnie Montrose aufmerksam durch seinen Beitrag als Gitarrist auf Van Morrisons Country-Rock-Album „Tupelo Honey“. Nach einem Gastspiel bei Edgar Winter machte sich Ronnie mit Van Morrison-Kollege Bill Church selbständig und gründete mit dem noch unbekannten Sammy Hagar und dem späteren Heart-Drummer Denny Carmassi die Band Montrose. Deren 1973 veröffentlichtes Debüt floppte zwar bei Erstveröffentlichung, entwickelte sich aber über die Jahre zu einem den prägendsten Alben der amerikanischen Hardrock-Geschichte, verkaufte letztendlich doch über vier Millionen Exemplare in den USA und brachte Klassiker wie ‚Rock Candy‘, ‚Space Station #5‘ und ‚Bad Motor Scooter‘ hervor. Diesen Erfolg konnte Ronnie zwar nie wiederholen, über die Jahre hat er allerdings mit Montrose und deren Nachfolge-Projekt Gamma sowie als Solokünstler insgesamt 18 Studioalben veröffentlicht, die von knackigem Hardrock bis zu Fusion-Klängen ein enormes stilistisches Spektrum abdecken. Zu den von Ronnie inspirierten Musikern gehören unter anderem Joe Bonamassa, Steve Lukather, Dave Meniketti und Neal Schon.

Sein letztes Projekt war ein höchst ambitioniertes: Er wollte 10 Songs mit 10 verschiedenen Sängern aufnehmen und das Album „10 x 10“ nennen. Das Projekt schien gescheitert, als der immer wieder mit Depressionen und Drogenproblemen kämpfende Montrose sich im März 2012 das Leben nahm. Doch Ricky Phillips machte es zu seiner Mission, das Werk zu vollenden, indem er eine kleine Armee aus Ronnies Musiker-Freunden rekrutierte, um Vocals und die teilweise fehlenden Gitarrensoli für jeden der Songs aufzunehmen.

Laut Phillips gehören die Songs für „10×10“ zu den besten, die Montrose je geschrieben hat:

„Seine Songs haben immer noch das Feuer und die Getriebenheit eines jungen Rebellen, aber es sind noch Weisheit und Vorausschau in seiner einzigartigen und ureigenen „Gitarren-Sprache“ dazugekommen. Auf „10×10″ hören wir Ronnie auf dem Gipfel seines Könnens, von der krachenden Gitarre, die ‚Heavy Traffic‘ einleitet, bis zum Schluss-Song ‚I’m Not Lying‘, mit dem Ronnie seinem Freund Robin Trower zunickte.“

Das Tracklisting mit den Gastauftritten:

Heavy Traffic – Feat. Eric Martin & Dave Meniketti
Love Is An Art – Feat. Edgar Winter & Rick Derringer
Color Blind – Feat. Sammy Hagar & Steve Lukather
Still Singin’ With The Band – Feat. Glenn Hughes, Phil Collen & Jimmy “Z” Zavala
Strong Enough – Feat. Tommy Shaw
Any Minute – Feat. Mark Farner & Ricky Phillips
The Kingdom’s Come Undone – Feat. Ricky Phillips & Joe Bonamassa
One Good Reason – Feat. Bruce Turgon & Brad Whitford
Head On Straight – Feat. Davey Pattison & Marc Bonilla
I’m Not Lying – Feat. Gregg Rolie, Tom Gimbel & Lawrence Gowan

Nur ein paar Wochen nach der Veröffentlichung von „10 x 10“ erscheinen über Rhino die Deluxe-Versionen der ersten beiden Montrose-Alben – genau, der mit Sammy Hagar am Mikro. „Montrose“ (1973) und Paper Money (1974) erscheinen am 13. Oktober jeweils als Doppel-CD mit den neu gemasterten Versionen der Alben und jeweils einer Bonus-Disc mit unveröffentlichten Demos, Studioaufnahmen und Live-Performances.

Alle Tracks der beiden Bonus-Discs sind bisher unveröffentlicht. Darunter finden sich Demos zu ‚Rock Candy‘ und ‚Good Rockin‘ Tonight‘, der unveröffentlichte Song ‚Shoot Us Down’sowie Live-Aufnahmen, die im April 1973 („Montrose„) und im Dezember 1974 („Paper Money“) im Record Plant-Studio in Kalifornien mitgeschnitten und über den Radiosender KSAN gesendet wurden.

SaschaG

Verteidiger der uncoolen Musik: AOR, Symphonic Prog, Hardrock, Thrash- und Achtziger-Metal, Stax/Atlantic und Mainstream-Rock. Süchtig nach BBC-Serien und schrägem Humor. Findet, dass "Never Let Me Down" nur das viertschlechteste Bowie-Album ist und "Virtual XI" besser als alles, was Iron Maiden danach gemacht haben. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.