LUBOMYR MELNYK – Neue EP zu Weihnachten

Mit dem von Peter Broderick produzierten ‚Corollaries‘ stellte Erased Tapes 2013 Lubomyr Melnyks Klaviermusik erstmalig einem breiterem Publikum vor. An dieses Album anknüpfend kehrt der ukraiische Pianist kurz vor Weihnachten mit einer neuen EP namens ‚Evertina‘ zurück.

Mit ihren insgesamt drei neuen Solo-Klavierwerken soll die erweiterte EP eine ganz andere Seite von Lubomyr Melnyks zeigen: seine sanftere und melodischere Ader, heißt es. Einen ersten Eindruck vermittelt ihr titelgebendes Stück:

Für Lubomyr ist der Klang eines Klaviers vergleichbar mit einem natürlichen Wald mikrokosmischer Farben. ‚Evertina‘ und Awaiting‘ entstanden auf einem älteren Klavier im Hause eines Freundes in New York im Oktober 2012 kurz bevor Hurricane Sandy die Stadt traf. Weiter sollen einige Kinder Lubomyr gelauscht haben, als dieser in einer Hotellobby in Köln ein Stück für sie spielte, woraus sich schließlich ‚Butterfly‘ entwickelte. Es wurde auf einem leicht ramponierten, geschlossenen Flügel irgendwo in der Schweiz Ende 2013 aufgenommen.

‚Evertina‘ wird als 10”-Vinyl, CD und Download ab dem 19.12.2014 über Erased Tapes erscheinen; die Tour zur Platte nimmt Ende Januar ihren Lauf.

23.11.2015 Leipzig (DE) – Schauspiel (Baustelle)
23.01.2015 Köln (DE) – Ambientfestival (Sankt Aposteln)
30.01.2015 Wien (AT) – Stadtsaal
31.01.2015 Innsbruck (AT) – Treibhaus

Das letzte Wort hat Melnyk selbst:

‚Das Klavier hat für mich so viele verschiedene Gesichter, so viele Persönlichkeiten und Wunder – es ist wie das Leben selbst, sich ständig verändernd und dennoch von permanenter Schönheit. So wie Schmetterlinge die niemals geradeaus fliegen und dennoch mit Anmut ihren zahlreich verwinkelten Weg hinter sich lassen. Ich möchte, dass Menschen die Stücke hören, die immer versteckt sind von der Welt. Ich halte sie verschlossen, an einem ruhigen Ort, weit entfernt von der Konzerthalle. Wieso ich dies tue? Ich denke, weil sie so einfach zu spielen sind, gänzlich ohne Anstrengung, ich kann sie im Schlaf spielen. Während meine anspruchsvolleren Fähigkeiten am Klavier im schwungvollen Wesen des kontinuierlichen Spiels zum Vorschein kommen. Dort wird das Neuland betreten und eine neue Tür öffnet sich für die Welt. Aber das bedeutet nicht, dass die Natur oder Gott mich daran bindet nur ‚Continuous Music‘ zu spielen. Mein Herz wandert in diese Stücke, ebenso wie es in die kontinuierlichen Modalitäten geht. Nun also, zum aller ersten Mal, zeige ich drei dieser kleinen Miniaturen der Öffentlichkeit. Mögen sich alle an ihrer zarten Einfachheit und Ruhe erfreuen.

Die drei Stücke passen in ihrer Stimmung so schön zusammen, sie präsentieren ein Tableau, ein winziges Triptychon, das die Welt erreichen kann, ohne auf ein großes Werk zu warten. Sie stehen in ihrer Schönheit für sich allein und benötigen kein Album, das sie mit Komfort und Polstern umgibt. Nein, sie sind was sie sind, und ein kurzes musikalisches Zwischenspiel, welches diese Schallplatte bietet, passt perfekt zu ihrer Natur.‘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.