LOUDNESS veröffentlichen neues Album über EARmusic

Spricht man über japanischen Heavy Metal, so fällt dem Fan wohl zuallererst der Name Loudness ein. Ob die frühen, aufgrund ihrer Rarität und der für westliche Ohren unkonventionell klingenden japanischen Lyrics kultisch verehrten und musikalisch ziemlich wilden Scheiben wie „The Birthday Eve“ oder „The Law Of Devil’s Land“ oder die etwas massentauglicheren Klassiker „Disillusion“ und „Thunder In The East“, Loudness haben auf ihren ersten paar Alben massenweise Klassiker wie ‚In The Mirror‘, ‚Esper‘ oder das von Hammerfall gecoverte ‚Crazy Nights‘ fabriziert, die bis heute so ziemlich jedem Echtmetall-Freund mindestens ein ekstatisches vertikales Kopfschütteln abringen können.

Nun erscheint am 26. Januar 2018 ihr neues Album „Rise To Glory“ – erstmals bei earMUSIC. Nach diversen Experimenten mit Nu Metal und ähnlich modernem Schnickschnack soll die Scheibe laut Sänger Minoru Niihara ein ziemlich launiges Werk sein: „Das Album pusht einen hoch, es hinterlässt ein Gefühl von Frische und Erneuerung.“ Und Gitarrenzauberer Akira Takasaki erklärt vollmundig: „Ich habe diesmal unglaublich viel Gitarrensound beigesteuert – mehr als auf jedem anderen Album dieses Jahrhunderts. Der Sound besitzt eine Seele!“

Die europäische und US-Version des Albums wird durch das Bonus-Album „Samsara Flight“ ergänzt, einer Sammlung von 13 Klassikern aus den ersten drei Alben der Band, darunter ‚Loudness‚ und ‚In The Mirror‘, die 2016 neu aufgenommen wurden und bislang nur in Japan veröffentlicht wurden.

SaschaG

Verteidiger der uncoolen Musik: AOR, Symphonic Prog, Hardrock, Thrash- und Achtziger-Metal, Stax/Atlantic und Mainstream-Rock. Süchtig nach BBC-Serien und schrägem Humor. Findet, dass "Never Let Me Down" nur das viertschlechteste Bowie-Album ist und "Virtual XI" besser als alles, was Iron Maiden danach gemacht haben. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.