KISS – Abschiedstour ab Ende Mai mit deutschen Konzertterminen

Ja, es ist tatsächlich die letzte KISS-Tour. Noch einmal zieht das Quartett in großem Stil rund um den Globus und feiert 45 Jahre Musikgeschichte. Aber sind wir realistisch: In nicht allzu ferner Zukunft muss und wird auch diese wilde Rock’n’Roll-Reise zum Ende kommen. „Wir treten eben nicht nur Shirts und Turnschuhen auf“, stellt Gene Simmons klar. „Ich trage 20 Zentimeter hohe Plateaustiefel, mein Outfit wiegt 18 Kilo, wir speien Feuer und fliegen durch die Luft. Keine Band im Business arbeitet härter. Diese Show können wir nicht ewig machen, deshalb kommt jetzt der richtige Moment für den Abschied.

Für das Vorprogramm bringt die Band einen besonderen Künstler mit nach Europa, der bereits auf der US-Tour begeisterte: David Garibaldi, den man am besten als Rock’n’Roll-Action-Maler beschreiben kann. Der Performance Artist zeichnet allabendlich auf der Bühne in Windeseile Porträts von Rockstars auf große Leinwände – live, in Farbe und aus dem Handgelenk, mit ziemlich verblüffenden Ergebnissen. So etwas dürften die wenigstens Fans schon erlebt haben, Rockfreaks mit gutem Auge für ihre Helden werden sich freuen. Mehr noch: Die Gemälde werden noch am gleichen Abend gegen eine Spende verlost, von KISS höchst selbst signiert und nach dem Konzert an die Gewinner ausgehändigt. Die Erlöse kommen einer wohltätigen Einrichtung in der jeweiligen Stadt zugute.

27.05.19 – Leipzig / Arena Leipzig
(verlegt vom Messepark Neue Messe)
31.05.19 – München / Königsplatz
02.06.19 – Essen / Stadion Essen
04.06.19 – Berlin / Waldbühne
05.06.19 – Hannover / Expo-Plaza
06.07.19 – Iffezheim / Rennbahn

DanielF

Harte Schale, weicher Kern. Chefredakteur und -metalhead in Personalunion und im "Nebenberuf" Sozialarbeiter, geht Daniels Geschmack von chilligem Americana (Cracker) bis zu kauzigem Indie-Rock (Eels), von klassischem Thrash (Metallica, Megadeth) bis modernem Death Metal (Deserted Fear), von opulent-schrägem Prog-Rock (Opeth, Gojira, Pervy Perkin) bis zu heftigstem Brutal Death Metal (Defeated Sanity, Wormed), von Bluesrock (Gary Moore, Anthony Gomes) bis Classic Rock (Alice Cooper, Queen) - um nur einen Teil zu nennen. Zudem hat er seit den frühen Neunziger Jahren ein leidenschafliches Faible für christliche Rockmusik in genau dieser stilistischen Bandbreite. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.