GONG – mit neuem Album in die psychedelische Zukunft

Es ist wirklich sehr seltsam, dass manches musikalische Projekt in der Lage ist, alle Veränderungen zu überstehen. Tangerine Dream beispielsweise veröffentlichen seit dem Tod von Mastermind und Bandgründer Edgar Froese ganz ohne Gründungsmitglieder die beste und typischste TD-Musik seit den frühen Achtzigern, und auch die Fortführung von Gong anch dem Tod von Visionär Daevid Allen hat erstaunlicherweise wunderbar funktioniert. Wo das letzte Album „Rejoice! I’m Dead“ noch teilweise als Tribut an den Großen Camembert fungierte, ist sich Sänger/Gitarrist Kavus Torabi bewusst, dass es mit dem nächsten Album vorwärts gehen muss. Und so betrachtet die Band ihr am 10.Mai erstmals bei KScope erscheinendes neues Album „The Universe Also Collapses“ auch als nächstes Kapitel in der Geschichte der Band.

„Gong waren immer eine treibende, vorwärtsdenkende Offenheit propagierende Energie. Das letzte Album zeigte uns quasi beim Tribut an Daevid, aber ich glaube, ihm selbst wäre das alles ein weinig zu sentimental gewesen. Seine Einstellung war eher „fuck you, guys, macht Euer eigenes Ding!“

Kavus Torabi

Und dieses „eigene Ding“ ist mit Ansage ein pures, unverfälschtes und reinrassiges Psychedelic-Rock-Album:

„Wir wollten das für uns ultimative Psychedelic-Rock-Album machen. Das Wort „psychedelic“ wird mittlerweile so oft benutzt, und eine ganze Menge Sachen, die heute als „psychedelisch“ bezeichnet werden, haben mit dieser Beschreibung eigentlich überhaupt nichts zu tun. Ich will Musik hören, mit der ich mich fühle wie auf Drogen! Wir haben Gong wieder zu einer im Herzen absolut psychedelischen Band gemacht. Von Anfang an wollten wir schwindelerregende, psychedelische Kopfmusik machen, zu der man tatsächlich tanzen kann. Es ist kein Prog-Album, kein Fusion-Album, sondern ein Psychedelic-Album.“

Kavus Torabi

Einen ersten Vorgeschmack bietet bereits der „Radio Edit“ (Radio? Klaaaaar….) von ‚Elemental‘, den die Band auf YouTube präsentiert:

Quelle: cmm-consulting for music and media

Fotos: KScope

SaschaG

Verteidiger der uncoolen Musik: AOR, Symphonic Prog, Hardrock, Thrash- und Achtziger-Metal, Stax/Atlantic und Mainstream-Rock. Süchtig nach BBC-Serien und schrägem Humor. Findet, dass "Never Let Me Down" nur das viertschlechteste Bowie-Album ist und "Virtual XI" besser als alles, was Iron Maiden danach gemacht haben. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.