BBC-Sessions von MANFRED MANN auf CD & LP

Die Karriere des Südafrikaners Manfred Mann hat viele verschiedene Facetten hervorgebracht. Seine ersten Erfolge hatte der Keyboarder Mitte der 1960er als Kopf der Band Manfred Mann, die zunächst rauen Rhythm’n’Blues spielte (unter Anderem mit Jack Bruce am Bass), später aber zu radiotauglicheren Popklängen wechselte. Zeitgleich arbeitete Mann an Soundtracks, schrieb Werbe-Jingles und brachte die progressive Jazzrockband Manfred Mann’s Chapter Three an den Start. Dieses Projekt führte schließlich zur Gründung seines langlebigsten und nach Meinung vieler Fans interessantestem Projekt – Manfred Mann’s Earth Band. Die startete als harte, Fusion-beeinflusste Progressive-Rock-Band und wurde ab Mitte der 1970er durch Integration mainstreamtauglicher Klänge neben Supertramp und 10CC zu einer der weltweit erfolgreichsten Bands an der Schwelle zwischen Pop und Art-/ Progressive Rock. Hits wie ‚Davy’s On The Road Again‘, ‚For You‘, ‚Spirit In The Night‘ oder ‘Blinded By The Light’ gehören noch heute zu den Standards des Classic Rock-Radio.

Nachdem im letzten Jahr die frühen Alben von Manfred Mann (der Band) endlich wieder aufgelegt wurden, folgt am 10. Mai unter dem Titel „Radio Days“ ein Quartett an bislang größtenteils unveröffentlichten Aufnahmen, die Mann mit seinen drei Projekten für die BBC gemacht hat. Alle Ausgaben erscheinen als Doppel-CD beziehungsweise Dreifach-Vinyl und sind thematisch nach den entsprechenden Inkarnationen benannt: „The Paul Jones Era“ behandelt die Frühphase 1964-1966, „The Mike D’Abo Era“ die Pop-Hits von 1966-1969, „Manfred Mann Chapter Three“ und „Manfred Mann’s Earth Band“ bieten genau das, was der Titel nahelegt. Dabei finden sich neben den klassischen BBC-Sessions für Radioshows wie  „Top Gear“, „John Peel“ oder „Saturday Club“ auch Livetakes, Demos, sogar Werbejingles für Michelin und Nescafe und den Soundtrack zur Sacher-Masoch-Verfilmung „Venus In Furs“. Die Scheiben erscheinen über Manns „Creature Music“-Label (Vertrieb: Soulfood.  Alle sind mit dem Logo „Artist Approved“ versehen, was die volle Zustimmung und Teilnahme der Bandmitglieder bedeutet. Die vier Sets, von denen viele größtenteils von BBC Transcription Discs stammen, wurden vom Journalisten Greg Russo, Autor von „Mannerisms:  The Five Phases Of Manfred Mann“, kommentiert und enthalten detaillierte Aufnahmeinformationen.

Quelle: Oktober Promotion

SaschaG

Verteidiger der uncoolen Musik: AOR, Symphonic Prog, Hardrock, Thrash- und Achtziger-Metal, Stax/Atlantic und Mainstream-Rock. Süchtig nach BBC-Serien und schrägem Humor. Findet, dass "Never Let Me Down" nur das viertschlechteste Bowie-Album ist und "Virtual XI" besser als alles, was Iron Maiden danach gemacht haben. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.