AXEL RUDI PELL veröffentlicht neues Livealbum

Als Axel Rudi Pell nach dem Ende von Steeler zu einer Solokarriere aufbrach, prophezeite man ihm einen relativ beschränkten Erfolg. Die Musik zu traditionell, der Name zu deutsch, gitarrenlastiger Hardrock sei sowieso nicht mehr angesagt. Dreißig Jahre später hat Pell dreißig Soloalben veröffentlicht und davon 1,6 Millionen physische Exemplare verkauft. Zu dieser beeindruckenden Bilanz kommen dreißig Jahre bei der gleichen Plattenfirma und 37,5 Millionen gestreamte Songs. Kurz gesagt: Pells Moderesistenz und qualitative Konsistenz haben sich durchgesetzt, und die früheren Spötter sind längst nicht mehr selbst im Geschäft.

Das besagte dreißigste Album seiner Karriere heißt „XXX Anniversary Live“ und erscheint am 7.Juni 2019 bei – wo sonst! – SPV. Wahlweise gibt’s das gute Stück als Doppel-CD, Dreifach-LP (plus dem Album auf 2 CDs) im Gatefold oder als Download. Wer’s gerne edler hätte, greift zum Deluxe-Boxset mit – Luft holen! – einem 2-CD-Digipack, 3LPs im Gatefold (schwarzes Vinyl), ein bedrucktes Handtuch mit ARP-Logo (für alle intergalaktischen Anhalter), einer Gürtelschnalle aus Gussmetall, einem Sticker, einer Photokarte, und einem doppelseitigen A1 Poster. Der Titel des Albums verrät es ja schon, es handelt sich bei „XXX Anniversary Live“ um ein Livealbum, mitgeschnitten auf der letztjährigen „Anniversary-Tour“. Dabei waren die Aufnahmen eigentlich ganz profan nur aus Routine gemacht worden, eine Veröffentlichung gar nicht geplant. Eine Hörprobe machte aber schnell klar, dass das Material einen würdigen Nachfolger für das mit Gaststars gespickte letzte Livealbum „Magic Moments“ darstellen würde. Eingespielt mit der bestens bekannten Mannschaft Johnny Gioeli (v.), Ferdy Doernberg (keyb.), Volker Krawczak (bs) und Bobby Rondinelli (dr.) gibt es auf „XXX Anniversary Live“ einen exzellenten Best-Of-Rundgang durch die Pell-History.

Die Tracklist des Albums:

CD1

  1. The Medieval Overture (Intro) 1:48
  2. The Wild And The Young 4:41
  3. Wildest Dreams 6:12
  4. Fool Fool 5:10
  5. Oceans Of Time 5:47
  6. Only The Strong Will Survive 6:15
  7. Mystica (incl. Drum Solo) 14:24
  8. Long Live Rock 6:31

CD2

  1. Game Of Sins / Tower Of Babylon (incl. Keyboard Solo) 16:07
  2. The Line 9:12
  3. Warrior 4:44
  4. Edge Of The World (incl. Band Introduction) 6:53
  5. Truth And Lies 2:29
  6. Carousel 5:10
  7. The Masquerade Ball / Casbah 8:24
  8. Rock The Nation 6:37

Quelle & Foto: SPV

SaschaG

Verteidiger der uncoolen Musik: AOR, Symphonic Prog, Hardrock, Thrash- und Achtziger-Metal, Stax/Atlantic und Mainstream-Rock. Süchtig nach BBC-Serien und schrägem Humor. Findet, dass "Never Let Me Down" nur das viertschlechteste Bowie-Album ist und "Virtual XI" besser als alles, was Iron Maiden danach gemacht haben. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.