WOVEN HAND erneut auf Europa-Tour

Mit seinen 16 Horsepower hat David Eugene Edwards den Grundstein als Musiker gelegt. Seit 2002 hat er seinen Ruf als tiefgründiger (und tiefgläubiger) Künstler irgendwo zwischen Dark Wave, Alternative Country und Singer-Songwriter als Woven Hand mit einer Handvoll Freunde weiter gefestigt. Edwards macht sein eigenes, äußerst eigenständiges „Ding“ und wird davon von einer viel zu kleinen Fangemeinde heiß geliebt. Mit seinem im vorhigen Jahr erschienenen, elften Woven Hand Album „Refractory Obdurate“ hat Edwards erneut etwas außergewöhnliches geschafft: Seinen Stil beizubehalten und gleichzeitig um einiges zugänglicher zu werden – und auch härter. Wer Woven Hand noch nicht Live gesehen hat, zuletzt im vergangenen Sommer, hat nun die Möglichkeit, das nachzuholen. Es ist absolut sehens- und hörenswert!

15.04. CH-Vevey, Rocking Chair
16.04. CH-Aarau, KIFF
17.04. Schorndorf, Manufaktur
18.04. Leipzig, UT Connewitz
21.04. AT-Linz, Posthof

DanielF

Harte Schale, weicher Kern. Chefredakteur und -metalhead in Personalunion und im "Nebenberuf" Sozialarbeiter, geht Daniels Geschmack von chilligem Americana (Cracker) bis zu kauzigem Indie-Rock (Eels), von klassischem Thrash (Metallica, Megadeth) bis modernem Death Metal (Deserted Fear), von opulent-schrägem Prog-Rock (Opeth, Gojira, Pervy Perkin) bis zu heftigstem Brutal Death Metal (Defeated Sanity, Wormed), von Bluesrock (Gary Moore, Anthony Gomes) bis Classic Rock (Alice Cooper, Queen) - um nur einen Teil zu nennen. Zudem hat er seit den frühen Neunziger Jahren ein leidenschafliches Faible für christliche Rockmusik in genau dieser stilistischen Bandbreite. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.