ROME – Namensrechtsstreit bedroht Bandexistenz

Die Karriere der luxemburgischen Neofolk- und Martial/Industrial Band ROME von Mastermind Jérôme Reuter steht auf der Kippe.

Wie Jérôme Reuter gestern verlauten ließ, wurde er aus den USA wegen angeblichem Rechtsbruch in Schutzmarkenangelegenheiten („Trademark infriction“) verklagt. Sänger Rome Ramirez der Ska-Punk-Band „Sublime With Rome“ wirft ihm die Nutzung des Namens „Rome“ vor, der angeblich eine auf ihn ausgestellte Schutzmarke darstellen soll.

Da Jérôme Reuter selbstverständlich nicht auf die Forderung eingegangen ist den Bandnamen sofort abzulegen, wurden die neueren – erfolgreicheren und bekannteren – Alben und Songs von ROME bereits auf mehreren der großen Streaming-Plattformen gesperrt.

Die Information über diesen Prozeß wurde erst jetzt veröffentlicht, da die engagierten Anwälte von ROME von einer zu frühen Veröffentlichung abgeraten hatten. In den vergangenen Wochen konnte Jérôme Reuter bereits einen Teilerfolg erzielen – seine Anwälte haben zumindest in Europa das Trademark, das Ramirez auf den Namen „Rome“ hält, für nichtig erklären lassen.

Im Rest der Welt allerdings nicht – und dementsprechend muß ein Team von Anwälten in den USA noch weiterarbeiten, da Ramirez trotz dieser Niederlage nicht aufgehört hat. Selbstverständlich war es nie im Interesse von Jérôme Reuter, der Band in irgendeiner Form zu schaden: “This (the european reinstatement of all songs and the cancellation of the trademark in Europe, anm. d. Red.) is a partial victory in an a series of battles we are fighting to win this war that was brought to our doorstep. This is also the reason why we were able to reinstate all our music online in the EU. I have never tried to stop Mr. Ramirez from using his name, even though he most obviously started using it after me. But I do not believe in going after a fellow musician, especially when times are hard for everyone to begin with. I am deeply saddened that I need to devote what time, money and energy I have to this fight, when I should be working on more important matters.

Wer dieses absolut un-punkige Benehmen dieser „Band“ ebenso abartig findet wie wir und Jérôme Reuter unterstützen möchte, kann über Fantotal extrem limitierte, handsignierte Vinyl-Versionen einiger ROME-Releases unter dem Titel „Rome shall not fall“ kaufen, um die Band in dieser Notlage finanziell zu unterstützen.

https://fantotal.de/de/rome/rome-shall-not-fall

Wie man sich selbst Ska-Punker nennen kann und dann in der Corona-Pandemie, die insbesondere kleinere Bands ohnehin schon sehr gebeutelt hat, einer anderen Band grundlos die Karriere zerstören will, bleibt wohl Mister Ramirez‘ Geheimnis.

Quelle: https://www.facebook.com/romeproject/posts/427111308771128

  2 comments for “ROME – Namensrechtsstreit bedroht Bandexistenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.