METALLICA und die Gerechtigkeit – jetzt auch als Boxset!

Satte dreißig Jahre ist es nun her, das Metallica „… And Justice For All“ veröffentlichten. Und damit meine ich, GENAU dreißig Jahre. Am 7.9.2018 erschien das Album, mit dem Metallica endgültig den Durchbruch in den Mainstream schafften und dank des Videoclips zu ‚One‘ zu formidablen MTV-Stars wurden. Gleichzeitig handelte es sich um das – zumindest theoretisch – erste Album mit Jason Newsted am Bass und das erste, das auch in Deutschland die Top Ten der LP-Verkaufscharts knackte – und zusammen mit Helloweens „Keeper Of The Seven Keys Part II“ die deutschen LP-Charts generell für bislang undergroundige Metalacts öffnete. Nur wenige Wochen und Monate später sollten auch Bands wie Anthrax und Sodom erstmals hiesige Chartluft schnuppern. Da kommt es mit Sicherheit höchst gelegen, dass das Metallica-Label Blackened Records besagtes „… And Justice For All“ am 2.November in einer dicken Boxset-Version wiederveröffentlicht und dabei, wie schon auf den Reissues der drei ersten Alben, eine enorme Menge an Bonusmaterial auffährt.

Das eigentliche Studioalbum wurde unter Aufsicht von „Hardwired To Self-Destruct“-Produzent Greg Fidelman remastert. Der hat sich auch die Original-Mehrspurtracks des 1989er Seattle-Konzertes (vom „Liveshit“-Boxset) angenommen und einen piekfeinen neuen Mix davon angefertigt. Der findet sich exklusiv in der Limited-Edition-Deluxe-Box-Set, das in dieser Form nur ein einziges Mal gepresst und produziert wird. Das beinhaltet neben der 180g-2LP des Remastered-Albums und den 3 LPs mit dem Seattle-Gig satte 11 CDs, 4 DVDs, ein aus vier Aufnähern bestehendes Patch-Set, ein Print des Künstlers Pushead, ein laminierter Tour-Anhänger, diverse Lyric-Sheets und eine Download-Karte für alle genannten Bestandteile des Sets UND schließlich gibt’s noch ein 120-seitiges Deluxe-Booklet mit noch nie veröffentlichten Fotos und noch nie in dieser Form erzählten Geschichten – überliefert von denjenigen, die dabei waren.

Die „Expanded Edition“ auf drei CDs enthält erneut die „Rosinen“ des Sets, das reguläre Album gibt’s auch als Vinyl und MC. Digital wird es den Re-Release als Standard-Variante (Stream und Download), als erweiterte Edition (nur als Download erhältlich) sowie als digitales Deluxe-Box-Set geben (Stream und Download).

Die Tracklist der 3-CD Expanded Edition:

Disc One: …And Justice for All (Remastered)

Blackened
…And Justice for All
Eye of the Beholder
One
The Shortest Straw
Harvester of Sorrow
The Frayed Ends of Sanity
To Live Is to Die
Dyers Eve

Disc Two: Demos & Rough Mixes – Previously Unreleased

Blackened (November 1987 Demo)
…And Justice for All (November 1987, Writing in Progress)
Eye of the Beholder (November 1987, Writing in Progress)
One (Work in Progress Rough Mix)
The Shortest Straw (December 1987, Writing in Progress)
Harvester of Sorrow (Work in Progress Rough Mix)
The Frayed Ends of Sanity (November 1987 Demo)
To Live Is to Die (Work in Progress Rough Mix)
Dyers Eve (January 1988 Demo)

Disc Three: Live from the Damaged Justice Tour – Previously Unreleased (except where noted)

Blackened (Live – Seattle ’89 – Previously released on Live Shit: Binge & Purge. Newly mixed by Greg Fidelman)
For Whom the Bell Tolls (Live at Long Beach Arena, Long Beach, CA – December 7th, 1988)
Welcome Home (Sanitarium) (Live at Hammersmith Odeon, London, England – October 10th, 1988)
Leper Messiah (Live at Long Beach Arena, Long Beach, CA – December 7th, 1988)
Harvester of Sorrow (Live at Hammersmith Odeon, London, England – October 10th, 1988)
Eye of the Beholder (Live at Hammersmith Odeon, London, England – October 10th, 1988)
Seek & Destroy (Live at the Troubadour, West Hollywood, CA – May 24th, 1988)
Creeping Death (Live at Reunion Arena, Dallas, TX – February 5th, 1989 – Previously released as a b-side of ‚One‘. Newly remastered)
One (Live – Seattle ’89 – Previously released on Live Shit: Binge & Purge. Newly mixed by Greg Fidelman)
…And Justice for All (Live at Long Beach Arena, Long Beach, CA – December 7th, 1988)
Whiplash (Live at the Troubadour, West Hollywood, CA – May 24th, 1988)
Breadfan (Live at Seattle Coliseum, Seattle, WA – August 30th, 1989 – Previously released on The 6 1/2 Year Anniversary EP. Newly remastered)

Die komplette Tracklist des Mega-Boxsets findet Ihr auf Metallicas offizieller Website.

Fotos: UMG

SaschaG

Verteidiger der uncoolen Musik: AOR, Symphonic Prog, Hardrock, Thrash- und Achtziger-Metal, Stax/Atlantic und Mainstream-Rock. Süchtig nach BBC-Serien und schrägem Humor. Findet, dass "Never Let Me Down" nur das viertschlechteste Bowie-Album ist und "Virtual XI" besser als alles, was Iron Maiden danach gemacht haben. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.