Festivalsommer wegen Corona-Krise größtenteils abgesagt

Viele haben es befürchtet, viele haben bis zuletzt auf ein Gutes Ende gehofft. Seit des offiziellen Beschlusses der Bundesregierung, daß Großveranstaltungen bis Ende August nicht stattfinden dürfen, haben die meisten großen Festivalveranstalter die Reißleine gezogen und ihre Festivals abgesagt bzw. verschoben.

Das Wacken Open Air war eines der ersten:

„Liebe Metalheads, mit der gestrigen Entscheidung der Bundesregierung sind Großveranstaltungen in Deutschland aufgrund der Corona-Pandemie bis zum 31. August 2020 untersagt. Damit stehen wir vor einer Situation, die wir in 30 Jahren noch nicht erlebt haben: Wir müssen euch schweren Herzens mitteilen, dass es in diesem Jahr kein Wacken Open Air geben wird.“

Live Nation / Marek Lieberberg:

„In ihrer erlebnisreichen und bewegten Geschichte wurden Deutschlands populärste Open-Air-Festivals Rock am Ring und Rock im Park schon mehr als einmal mit unerwarteten und schwierigen Situationen konfrontiert. Jetzt erzwang das verfügte Verbot aller Großveranstaltungen wegen der Corona-Pandemie bis zum 31. August, die Absage der Jubiläumsevents am Nürburgring und in Nürnberg.
Für die Veranstalter und ihre Teams, die Künstler und 175.000 Fans, die am ersten Juni-Wochenende 35 Jahre Rock am Ring und 25 Jahre Rock im Park feiern wollten, ist diese alternativlose Entscheidung natürlich enttäuschend. Dennoch haben die Produzenten uneingeschränktes Verständnis für diese unausweichliche Maßnahme im Interesse der Sicherheit und Gesundheit aller Beteiligten, so traurig die Absage der ausverkauften Zwillingsfestivals ist. Gleichzeitig bedanken sie sich bei den Fans ausdrücklich für ihre nachhaltige Unterstützung.“

FKP Scorpio:

„Aufgrund des bundesweiten Veranstaltungsverbots bis zum 31. August 2020 müssen die Festivals Elbjazz, Limestone, Hurricane, Southside, Deichbrand, Highfield und M’era Luna abgesagt werden. FKP Scorpio begrüßt diese Entscheidung als verständliche und wichtige Sicherheitsmaßnahme für die Bevölkerung und setzt bereits alles daran, eine reibungslose Besucherkommunikation zu gewährleisten.“

Taubertal Festival:

„Wir hoffen diese Nachricht erreicht euch bei guter Gesundheit“, heißt es von Veranstalter-Seite. „Was sich mit unserer letzten Mitteilung ja schon angekündigt hat, ist mit dem heutigen Tag Gewissheit. Das 25. Taubertal-Festival kann aufgrund der Situation um Covid-19 nicht wie geplant im August 2020 stattfinden. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Manche Veranstalter befinden sich noch in Abklärungen mit den Behörden oder einer allgemeinen Einschätzung der Lage und haben noch nicht endgültig abgesagt, gehen aber in der Regel davon aus. Dazu gehören das Summer Breeze, das Rock Harz sowie das Bang Your Head Festival:

„Die konkreten Regelungen dazu, etwa zur Größe der betroffenen Veranstaltungen, werden durch die Länder getroffen und folgen noch. Wir gehen jetzt schon davon aus, dass auch das Bang Your Head und Rock of Ages nicht wie geplant stattfinden dürfen. Wir müssen also davon ausgehen, dass das nächste BYH und das nächste RoA um jeweils zwölf Monate verschoben werden müssen und erst 2021 stattfinden können. „

Hoffnung besteht eventuell noch für kleinere Festivals. Hier geht es vor allem um die Frage, wie der Begriff „Großveranstaltung“ von den regionalen Behörden definiert wird. So beispielsweise das vergleichsweise kleine Baden in Blut Festival in Weil am Rhein:

„Bis wir vollständige Klarheit haben, ob und in welchem Rahmen das Baden in Blut stattfinden kann, bitten wir euch um ein wenig Geduld. Die Entscheidung was genau unter “Großveranstaltung” zu verstehen ist, obliegt den Ländern. Diese Definition steht noch aus.
Sollte das BiB 2020 aufgrund behördlicher Anordnung nicht stattfinden dürfen, ist das für uns natürlich zunächst auch eine große Enttäuschung. Wie ihr euch denken könnt, haben wir bereits sehr viel Arbeit in die Vorbereitungen investiert.
Wir bereiten uns jedoch auf alle Eventualitäten vor, indem wir mit den Bookern/Bands über eine Verschiebung nach 2021 sprechen. Wir werden versuchen, das Billing komplett mit in das Jahr 2021 zu nehmen. Ob das mit allen Bands gelingt, können wir nicht versprechen. Ihr wisst aber, dass wir unser Möglichstes tun!“

Bei den meisten Festivals behalten die erworbenen Tickets ihre Gültigkeit für das kommende Jahr oder man befindet sich in Abklärungen, wie eine Rückgabe erfolgen kann. Wir bitten euch, den Veranstaltern für diese logistische Herausforderung noch etwas Zeit zu geben. Im konkreten Einzelfall bitten wir euch, euch über die Websites der Festivals über den jeweiligen Stand zu informieren.

Etliche, vor allem kleinere Festivals finden ja auch noch im September und danach statt. Unter anderem wären hier das Impericon Festival in verschiedenen Städten, das Lollapalooza in Berlin, das Euroblast in Köln und etliche weitere zu nennen. Hoffen wir, daß wir vielleicht nicht die komplette Festivalsaison 2020 begraben müssen!

DanielF

Harte Schale, weicher Kern. Chefredakteur und -metalhead in Personalunion und im "Nebenberuf" Sozialarbeiter, geht Daniels Geschmack von chilligem Americana (Cracker) bis zu kauzigem Indie-Rock (Eels), von klassischem Thrash (Metallica, Megadeth) bis modernem Death Metal (Deserted Fear), von opulent-schrägem Prog-Rock (Opeth, Gojira, Pervy Perkin) bis zu heftigstem Brutal Death Metal (Defeated Sanity, Wormed), von Bluesrock (Gary Moore, Anthony Gomes) bis Classic Rock (Alice Cooper, Queen) - um nur einen Teil zu nennen. Zudem hat er seit den frühen Neunziger Jahren ein leidenschafliches Faible für christliche Rockmusik in genau dieser stilistischen Bandbreite. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.