DEVIN TOWNSEND zeigt erstes Making Of-Video zu „Empath“

Eines der meisterwarteten Alben des Jahres 2019 ist mit Sicherheit Devin Townsends am 29.März erscheinendes neues Studiowerk „Empath“. Im Vorfeld hatte Devin das Album bereits als eines der wichtigsten seiner Karriere angekündigt, und eine Serie an Videos, die im Laufe der Entstehung von „Empath“ gedreht wurden, soll den Fans nun helfen, die Entwicklung des Albums und auch des Menschen Devin Townsend während der Recordings nachzuvollziehen.

Devin hatte bekanntlich im Vorjahr seine langjährige Band aufgelöst, um frei und ungebunden neue Wege zu gehen. Zu den Aufnahmen für „Empath“ hat er sich eine ganze Menge Gäste eingeladen – einige davon durchaus alte Bekannte wie Morgan Agre, Anneke Van Giersbergen, Steve Vai und die wunderbare Ché Aimee Dorval. Zu seinen neuen Mitstreitern gehören unter Anderem Decrepit-Birth-Prügeltier Samus Paulicelli und Peripherys Anup Sastry an den Drums, aber auch Mike Keneally, hauptsächlich bekannt durch seine Arbeit mit Frank Zappa und Mullmuzzler sowie Nickelback-Frontmann Chad Kroeger sind auf „Empath“ zu hören.

Die Songtitel des Albums (ohne die auf der Limited Edition enthaltene Bonusdisc):

  1. Castaway
  2. Genesis
  3. Spirits Will Collide
  4. Evermore
  5. Sprite
  6. Hear Me
  7. Why
  8. Borderlands
  9. Requiem
  10. Singularity Part 1 – Adrift
  11. Singularity Part 2 – I Am I
  12. Singularity Part 3 – There Be Monsters
  13. Singularity Part 4 – Curious Gods
  14. Singularity Part 5 – Silicon Scientists
  15. Singularity Part 6 – Here Comes The Sun

Fotocredit: Tanya Ghosh

SaschaG

Verteidiger der uncoolen Musik: AOR, Symphonic Prog, Hardrock, Thrash- und Achtziger-Metal, Stax/Atlantic und Mainstream-Rock. Süchtig nach BBC-Serien und schrägem Humor. Findet, dass "Never Let Me Down" nur das viertschlechteste Bowie-Album ist und "Virtual XI" besser als alles, was Iron Maiden danach gemacht haben. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.