Celtic-Folk-Meisterin LOREENA MCKENNITT mit zusätzlichen Konzerten

Die mehrfach ausgezeichnete kanadische Sängerin und Komponistin Loreena McKennitt verkündet fünf zusätzliche Konzerte im Sommer 2019 in Deutschland. Die im März stattfindende Deutschland-Tour ist an vielen Orten bereits ausverkauft.

„Wir freuen uns sehr darauf, dass wir auch an Orte zurückkehren werden, die wir länger nicht besucht haben, um uns dort mit unseren Fans zu treffen und natürlich , dass wir die
Möglichkeit haben, in außergewöhnlichen Stätten, die zum Teil zum Kulturerbe gehören, zu spielen“, lässt sich McKennitt zitieren.

Loreena wird mit ihrem bekannten Ensemble unterwegs sein. Sie kann bei ihren Konzerten aus einem reichhaltigen Backkatalog schöpfen, jedoch wird das neue Album „Lost Souls“ nicht zu kurz kommen. Das aktuelle Album der Kanadierin wurde im Mai 2018
veröffentlicht und erreichte in Deutschland Platz 5 der Albumcharts.

Loreena McKennitts ungewöhnliches Zusammenspiel von keltischem Pop, Folk und Weltmusik hat bis heute mehr als 14 Millionen Alben in mehr als 15 Ländern weltweit verkauft. Sie hat Mehrfach -Platin, Platin und diverse Goldauszeichnungen bekommen,
wurde bereits zweimal für den Grammy nomiert und gewann zahlreiche weitere Preise.

17.03. Bremen, Metropol Theater (ausverkauft)
18.03. Frankfurt, Alte Oper (ausverkauft)
20.03. Mannheim, Rosengarten (ausverkauft)
21.03. CH-Zürich, Samsung Hall
22.03. Erfurt, Messehalle
24.03. Hamburg, Mehr! Theater
25.03. Düsseldorf, Mitsubishi Electric Hall
26.03. Leipzig, Leipzig Arena
31.03. AT-Wien, Stadthalle
01.04. Berlin, Tempodrom (ausverkauft)
02.04. Stuttgart, Liederhalle Beethovensaal
03.04. Hannover, Kuppelsaal

14.07. Abenberg Castle
15.07. München, Tollwood Festival
16.07. Berlin, Zitadelle
17.07. Freiburg, Zeltmusikfestival
18.07. Mainz, Zitadelle

DanielF

Harte Schale, weicher Kern. Chefredakteur und -metalhead in Personalunion und im "Nebenberuf" Sozialarbeiter, geht Daniels Geschmack von chilligem Americana (Cracker) bis zu kauzigem Indie-Rock (Eels), von klassischem Thrash (Metallica, Megadeth) bis modernem Death Metal (Deserted Fear), von opulent-schrägem Prog-Rock (Opeth, Gojira, Pervy Perkin) bis zu heftigstem Brutal Death Metal (Defeated Sanity, Wormed), von Bluesrock (Gary Moore, Anthony Gomes) bis Classic Rock (Alice Cooper, Queen) - um nur einen Teil zu nennen. Zudem hat er seit den frühen Neunziger Jahren ein leidenschafliches Faible für christliche Rockmusik in genau dieser stilistischen Bandbreite. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.