TESTAMENT mit Retro-Shows im Mai und Juni

Wenn von den Big Four des Thrash-Metal die Rede ist – Metallica, Slayer, Anthrax und Megadeth – dann sind sie immer das fünfte Rad am Wagen geblieben. Testament haben ebenfalls gute 30 Jahre auf dem Buckel und haben 2012 mit ihrem letzten Album „Dark Roots Of Earth“ eine Art Comeback hingelegt. Wenngleich sie nie ganz verschwunden waren, die 90er Jahre waren wie für alle Thrash-Metal-Bands hart. Nun haben die Bay-Area-Thrasher um Front-Häuptling Chuck Billy eine ganz besondere Tour angekündigt. Auf den Sommerfestivals und den wenigen Clubkonzerten werden die Herren Billy, Skolnick, Hoglan, DiGiorgio und Peterson vor allem Songs von ihren drei ersten Alben „The Legacy“ (1987), „The New Order“ (1988) und „Practice What You Preach (1989) spielen. Supported werden sie dabei von Exodus und Shattered Sun.

27.05. CH-Genf, L‘ Usine
28.05. CH-Pratteln, Z7
29.05. Nürburgring, Grüne Hölle Rock Festival
31.05. München, Rockavaria Festival
05.06. Geiselwind, Out & Loud Festival
09.06. Wolfsburg, Hallenbad
10.06. Dortmund, Freizeitzentrum West
11.06. Luxemburg, Den Atelier

DanielF

Harte Schale, weicher Kern. Chefredakteur und -metalhead in Personalunion und im "Nebenberuf" Sozialarbeiter, geht Daniels Geschmack von chilligem Americana (Cracker) bis zu kauzigem Indie-Rock (Eels), von klassischem Thrash (Metallica, Megadeth) bis modernem Death Metal (Deserted Fear), von opulent-schrägem Prog-Rock (Opeth, Gojira, Pervy Perkin) bis zu heftigstem Brutal Death Metal (Defeated Sanity, Wormed), von Bluesrock (Gary Moore, Anthony Gomes) bis Classic Rock (Alice Cooper, Queen) - um nur einen Teil zu nennen. Zudem hat er seit den frühen Neunziger Jahren ein leidenschafliches Faible für christliche Rockmusik in genau dieser stilistischen Bandbreite. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.