STEREOPHONICS – Neue Single ‚C’est La Vie‘ veröffentlicht

Die Stereophonics sind neben den Beatles, Led Zeppelin, Oasis, Blur, ABBA, Genesis, und U2 eine der acht Bands, denen es gelang, fünf Nummer-Eins-Alben hintereinander in Großbritannien zu landen. Sie haben weltweit über 10 Millionen Platten verkauft, darunter sechs Platin- bzw. Multi-Platin-Alben. Die Band veröffentlichte 11 Top-Ten-Singles, unter ihnen den Nummer-Eins-Hit ‚Dakota‘. Während ihrer „Graffiti On The Train“-Welttournee 2013 gelang es den Stereophonics 16 Arenen komplett auszu- und über 150.000 Tickets zu verkaufen.

Im September wird die Band ihr neuntes Studioalbum ‚Keep The Village Alive‘ veröffentlichen. Das Album ist der Nachfolger des mit Platin ausgezeichneten Albums ‚Graffiti On The Train‘ (2013). Wieder einmal war Kelly Jones für das komplette Songwriting zuständig. Produziert wurde die Platte von ihm und Langzeit-Weggefährte Jim Lowe, der schon in der Vergangenheit erfolgreich für die Stereophonics produzierte. ‚Keep The Village Alive‘ wurde in den ICP Studios in Brüssel sowie den Stylus Studios in London aufgenommen. Die erste Auskopplung ‚C’est La Vie‘ erschien bereits am 11. Mai – und kann sich hier hören und sehen lassen:

‚C’est La Vie‘ ist wie ein frischer Windstoß. Das Video zum Song entstand wieder einmal unter der Regie von Stereophonics-Sänger Kelly Jones. Es ist der sechste Clip der Band in Folge, für den Jones auch als Regisseur agierte. Unterstützung holte er sich vom renommierten Kameramann John Conroy, der an britischen Krimiserien wie „Broadchurch“, „Fortitude“ oder „Luther“ mitwirkte. Auch die schauspielerische Besetzung ist hochkarätig: Antonia Thomas (Misfits, Sunshine on Leith), Aneurin Barnard (Hunky Dory ,Ironclad) und Mathew Aubrey (Made In Dagenham, Just Jim) sind im Clip zu sehen.

Die Stereophonics werden am 13. September 2015 beim Lollapalooza-Festival auf dem stillgelegten Flughafen Berlin-Tempelhof spielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.