SONATA ARCTICA kündigen neues Studioalbum „Talviyö“ für den 6. September an

Am 6. September 2019 veröffentlichen die finnischen Melodic Metal-Titanen SONATA ARCTICA ihr neues, nunmehr zehntes Studioalbim „Talviyö“, welches elf neue Songs enthalten wird.

Wir hatten uns darüber unterhalten eine Fotographie als Albumcover zu verwenden und stießen bei der Suche auf Onni Wiljami, der für seine Arbeit bereits mit Awards ausgezeichnet wurde und ganz aus unserer Nähe stammt. Seine Fotos waren geradezu prädestiniert für uns und unsere Vorstellung“, freut sich Keyboarder Henrik „Henkka“ Klingenberg.

„Wir wollten ein Album schreiben, dass musikalisch auf einer Wellenlänge mit unseren beiden vorigen Werken ist“, holt Sänger Tony Kakko aus und verkündet: „Ich bin mit der Stimmung und den Songs unheimlich zufrieden und bin der Meinung, dass und einige Karriere Highlights gelungen sind.“ 

Henrik „Henkka“ Klingenberg fügt hinzu: „Uns ist es gelungen einige richtig starke Nackenbrecher zu schreiben und zudem wieder Neues zu probieren. Ich bin unheimlich stolz darauf, dass es uns gelungen ist, mehr denn je als Liveband zu klingen anstatt die Parts einzeln zusammenzufügen.“

Heute veröffentlichen SONATA ARCTICA ihre erste Singleauskopplung ‚A Little Less Understanding‘, samt einem Lyric Video.

„Der Song greift die Thematik von ”I Have A Right” auf und handelt von den Schwierigkeiten die richtigen Entscheidungen zu treffen, wenn es um die Erziehung unseres Nachwuchs geht“, erklärt der Vokalist. 

„Talviyö“ wurde zwischen September 2018 und Mai 2019 aufgenommen und von Mikko Tegelman und SONATA ARCTICA im ‚Studio57‘ produziert. Zusätliche Aufnahmen fanden an unterschiedlichen Lokalitäten statt. Mikko hat dieses Album produziert und hat es wirklich geschafft, das Beste aus uns herauszuholen, selbst bei den etwas experimentelleren Teilen. Mit einem externen Produzenten zu arbeiten war die größte Neuerung, die wir dieses Mal ausprobiert haben“, erklärt der Keyboarder.

Für den Mix war ebenfalls Mikko Tegelman sowie Pasi Kauppinen verantwortlich, während das Mastering von Svante Forsbäck für ‚Chartmakers‘ getätigt wurde. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.