Neues OPETH-Album erscheint am 30. September

Opeth können von sich behaupten, das Gesicht des Heavy Metal in den letzten 26 Jahren mehrfach mitverändert zu haben. Ohne sie wäre technischer Death Metal wohl immer eine pure Nischenerscheinung geblieben, die heute fast schon normale Vermischung von melodischen und progressiven Elementen mit harschen Vocals und amtlichem Geknüppel hätte es wohl nie gegeben, und auch der derzeitige Retro-Siebziger-Hype wurde auch durch ihren Erfolg erst zum kommerziell interessanten Zugpferd.

Am 30. September erscheint nun mit „Sorceress“ das mittlerweile zwölfte Studioalbum der Band, zum ersten Mal über Nuclear Blast. Bandboss Mikael Akerfeldt verspricht, dass die Band erneut einen Schritt vorwärts gemacht habe. „Oder rückwärts, oder seitwärts? Jedenfalls irgendwohin. Es ist anders. Und extrem abwechslungsreich.“ Bei vielen Bands ist das natürlich typisches Promogeschwurbel, bei Opeth kann man sich nach 26 Jahren Bandgeschichte hingegen darauf verlassen, daß es einmal mehr genau so sein wird.

Die Scheibe wurde – in nur zwölf Tagen! – wieder in den Rockfield Studios in Wales aufgenommen und enthält folgende Tracks:

1. Persephone
2. Sorceress
3. The Wilde Flowers
4. Will O The Wisp
5. Chrysalis
6. Sorceress 2
7. The Seventh Sojourn
8. Strange Brew
9. A Fleeting Glance
10. Era
11. Persephone (Slight Return)

(News geschrieben von Sascha Glück)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.