JINJER – Kündigen überraschend Shows an

Der heißeste Metal-Export der Ukraine, Jinjer, hat in einer Zeit, die von steigenden Corona-Fallzahlen geprägt ist, überraschend eine Handvoll Clubshows angekündigt. Die Band kündigte dies am vierten Geburtstag ihres Debüts „King of Everything“ an. Die vier Konzerte sollen bereits Mitte September in Deutschland und der Schweiz stattfinden. Die Band kommentiert:

„Wir haben als Band immer 100% gegeben, unsere Musik zu euch zu bringen und wollen den Versuch wagen, ein wenig Normalität zurückzubringen. Die Ticketkapazitäten sind sehr begrenzt, die Shows werden in Übereinstimmung mit den Vorschriften der jeweiligen Gesundheitsbehören und mit Social Distancing durchgeführt. Wir freuen uns auf Euch!“

Das aktuelle Album der Band, „Macro“, erschien letzten Oktober. Anfang des Jahres schob das Quartett die EP „Micro“ nach. Mitte Mai erschien das Musikvideo zu „Noah“ und vor wenigen Tag zu „Pisces“ beim letztjährigen Wacken Festival.

17.09.20 München / Backstage Werk
18.09.20 CH – Aarburg / Musigburg
19.09.20 CH – Wetzikon / Hall Of Fame
21.09.20 Mönchengladbach / Strandkorb Open Air


Jinjer bei Facebook
Jinjer bei Twitter
Jinjer bei Instagram
Bandhomepage
Napalm Records (Label)
 

DanielF

Harte Schale, weicher Kern. Chefredakteur und -metalhead in Personalunion und im "Nebenberuf" Sozialarbeiter, geht Daniels Geschmack von chilligem Americana (Cracker) bis zu kauzigem Indie-Rock (Eels), von klassischem Thrash (Metallica, Megadeth) bis modernem Death Metal (Deserted Fear), von opulent-schrägem Prog-Rock (Opeth, Gojira, Pervy Perkin) bis zu heftigstem Brutal Death Metal (Defeated Sanity, Wormed), von Bluesrock (Gary Moore, Anthony Gomes) bis Classic Rock (Alice Cooper, Queen) - um nur einen Teil zu nennen. Zudem hat er seit den frühen Neunziger Jahren ein leidenschafliches Faible für christliche Rockmusik in genau dieser stilistischen Bandbreite. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.