DEFEATED SANITY – Deutsche Brutal-Death-Kings mit zweitem neuen Song

Sie sind eine der international meistrespektiertesten Metalbands Deutschlands – und doch im Metal-Mainstream unbekannt. Das liegt daran, dass die Progressive-Brutal-Death- Metaller Defeated Sanity Könige im Tiefgeschoss des Underground sind. Das letzte (Doppel)Album „Dharmata/Disposal of the Dead“ ist beinahe vier Jahre alt, und seither hat sich einiges getan.

Gitarrist Christian Kühn hat die Band verlassen, offiziell ist man nun nur noch ein Trio. Von dem leben mit Bassist Jacob Schmidt und Sänger Josh Welshman inzwischen zwei Drittel in den USA. Nur noch Drummer und Bandleader Lille Gruber lebt noch in Berlin. In Ermangelung eines Gitarristen hat Letzter neben seinem eigenen Instrument auch noch die krassen Gitarren für das neue Werk „The Sanguinary Impetus“ eingespielt, das die Band am 24.07. bei Willowtip Records veröffentlichen wird. Über die Bandcamp-Seite der Band sowie des Labels kann das Album und Merch bereits vorbestellt werden.

Zum neuen Album kommentiert die Band:
„Mit „The Sanguinary Impetus“ haben wir unser bisher komplexestes Album gemacht. Mit „Dharmata/Disposal of the Dead“ haben wir uns ziemlich weit von unserem ursprünglichen Stil entfernt. Demensprechend groß war unser Bedürfnis, den Faden wieder dort aufzunehmen, wo wir 2013 mit „Passages into Deformity“ aufgehört haben und unseren urspünglichen Stil zu erweitern.“

Wie sich das anhört, kann man eindrucksvoll mit dem neuen zweiten neuen Song“Imposed Corporeal Inhabitation“ herausfinden. Vor zwei Wochen bereits brachten die Jungs „Propelled Into Sacrilege“. Zieht euch die beiden Ultra-Bretter von Death-Metal rein. Wenn ihr euch traut.

Defeated Sanity bei Facebook

Defeated Sanity bei Instagram

Defeated Sanity bei Bandcamp

Defeated Sanity bei Willowtip (Label) 

DanielF

Harte Schale, weicher Kern. Chefredakteur und -metalhead in Personalunion und im "Nebenberuf" Sozialarbeiter, geht Daniels Geschmack von chilligem Americana (Cracker) bis zu kauzigem Indie-Rock (Eels), von klassischem Thrash (Metallica, Megadeth) bis modernem Death Metal (Deserted Fear), von opulent-schrägem Prog-Rock (Opeth, Gojira, Pervy Perkin) bis zu heftigstem Brutal Death Metal (Defeated Sanity, Wormed), von Bluesrock (Gary Moore, Anthony Gomes) bis Classic Rock (Alice Cooper, Queen) - um nur einen Teil zu nennen. Zudem hat er seit den frühen Neunziger Jahren ein leidenschafliches Faible für christliche Rockmusik in genau dieser stilistischen Bandbreite. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.