WHITE STONES – Band von OPETH-Bassist mit Lockdown-Album

Nach der Veröffentlichung ihres Debüt-Albums „Kuarahy“, die mit der weltweiten Pandemie und den daraus resultierenden Folgen einherging, sind White Stones bereit, ihr zweites Album zu veröffentlichen. Die neue Scheibe trägt den Titel „Dancing into Oblivion“, mit „New Age of Dark“ liegt auch bereits ein Lyric-Video vor. Erscheinen wird das Album am 27. August bei Nuclear Blast.

Der in Spanien lebende Opeth-Bassist Martin Mendez hat das Line-up durch die Teilnahme des facettenreichen Joan Carles Marí Tur am Schlagzeug (FACE THE MAYBE spielt) erweitert. Die Gitarrensoli waren Aufgabe von Joao Sassetti, der bereits Mitglied der Tour-Besetzung von White Stones war.
Martín beschreibt den Stil der Musik wie folgt:

„Es ist schwierig, den Stil dieses Albums zu definieren. Ich mag es nicht, Musik zu markieren. Das ist Metal für mich. Es hat Elemente meiner Interpretation von Death Metal, aber auch andere, bewusste Einflüsse aus anderen Genres. Es zeigt mich als Musiker und zeigt meinen Musikgeschmack in der Unruhe, etwas anderes zu tun.“ Der erste Song, den ich schrieb, war ‚Chain Of Command‘, bei dem ich die Idee hatte, gewagtere Songs zu schreiben als auf der vorherigen Platte, bei der ich mich einschränkte und nichts zu technisches spielen wollte. Ich wollte nur etwas schaffen, was das Ohr schont. Mit dem aktuellen wollte ich etwas aufwändigeres und musikalisch technischeres machen, mehr Farbe untermischen.“

Oder kurz ausgedrückt: Fans der alten Opeth-Scheiben dürften an dem atmosphärischen, progressiven Death-Metal sicherlich ihren Gefallen finden.

White Stones bei Facebook

White Stones bei Nuclear Blast (Label)

DanielF

Harte Schale, weicher Kern. Chefredakteur und -metalhead in Personalunion und im "Nebenberuf" Sozialarbeiter, geht Daniels Geschmack von chilligem Americana (Cracker) bis zu kauzigem Indie-Rock (Eels), von klassischem Thrash (Metallica, Megadeth) bis modernem Death Metal (Deserted Fear), von opulent-schrägem Prog-Rock (Opeth, Gojira, Pervy Perkin) bis zu heftigstem Brutal Death Metal (Defeated Sanity, Wormed), von Bluesrock (Gary Moore, Anthony Gomes) bis Classic Rock (Alice Cooper, Queen) - um nur einen Teil zu nennen. Zudem hat er seit den frühen Neunziger Jahren ein leidenschafliches Faible für christliche Rockmusik in genau dieser stilistischen Bandbreite. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.