PARKWAY DRIVE – Zweiter Song vom neuen Album

Parkway Drive haben mit „The Greatest Fear“ einen weiteren Track ihres am 9. September 2022 erscheinenden neuen Longplayers „Darker Still“ veröffentlicht.

Der Song handelt von der verbindenden Kraft, der wir uns alle stellen müssen – dem Tod. DasZiel war es, einen Song zu schaffen, der den Tod nicht als etwas sieht, das uns trennt, sondern als etwas, das uns alle auf unserem Weg verbindet. Musikalisch wollten wir einen Song schaffen, der diesem Konzept gerecht wird. Er ist schwer, er ist episch und wenn er aufstampft, hinterlässt er einen Eindruck,

wie Sänger Winston McCall betont. Dabei erhält er einen kräftigen düsteren Touch genau wie die anderen elf Tracks auf „Darker Still“. Denn dieses ist ein Konzeptalbum, welches sich mit der Angst der Gesellschaft vor dem Tod, der Isolation und dem Verlust der Menschlichkeit auf ihrem Weg zur erlösenden Erleuchtung auseinandersetzt. Der Sänger von Parkway Drive führt dazu aus:

Das Album erforscht das Konzept der „dunklen Nacht der Seele“, d.h. die Idee, einen Punkt in deinem Leben zu erreichen, an dem du mit deiner Glaubensstruktur, deinem Selbstverständnis und deinem Platz in der Welt konfrontiert wirst, bis zu einem Punkt, an dem es unvereinbar ist mit der Art und Weise, wie du als Person bist.

 
Tracklist von „Darker Still“:
 
1.“Ground Zero“
2.“Like Napalm“
3.“Glitch“
4. „The Greatest Fear“
5. „Darker Still“
6.“Imperial Heretic“
7.“If a God Can Bleed“
8.“Soul Bleach“
9.“Stranger“
10. „Land of the Lost“
11. „From the Heart of the Darkness“
 

Parkway Drive Webseite
Parkway Drive bei Facebook
Parkway Drive bei Instagram
Parkway Drive bei Youtube

Foto: Dave LePage

Dominik

Groß geworden mit Punkrock und Power-Metal, weiterentwickelt mit Alternative und Thrash-Metal, erwachsen geworden mit ein bisschen Progressive-Metal. Und dennoch bleiben die All-Time-Favorites klassisch: Bad Religion, Die Toten Hosen, Machine Head, Iron Maiden, Blind Guardian, Faith No More.... und aus unerfindlichen Gründen mit einer heimlichen Zuneigung zu J.B.O. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.