AMPLIFIER trippen mit Kollege Faust

Die schlicht göttlichen Amplifier aus Manchester haben schon New Artrock und Post-wasweißichwas gespielt, als bei den meisten heutigen Fans dieser Musikrichtung noch nicht einmal an die ersten Zauselbartstoppeln zu denken war. Mit dem genial betitelten „Trippin‘ With Dr. Faustus“ folgt nun nach der 2015er EP „Residue“ am 30.6. 2017 endlich das heiß ersehnte neue Full-Length-Album der Band!

Die Idee zu „Trippin‘ With Dr. Faustus“ beruht auf dem Song „Silvio“, der eigentlich bereitsfür das 2011er Album „The Octopus“ geschrieben wurde. Aber, so Sel,

„…it didn’t really fit in with the Album’s universal themes.“

Der Song behandelt in der Tat Goethes Story von Faust, allerdings gespickt mit Referenzen an den italienischen Politiker Berlusconi – wenn der Schuh passt! – und wurde damit zur Vorlage für den Rest des Albums.

„Who doesn’t want to make a record about our relationship with The Devil?“ The ultimate baddy…“

Das Album wurde einmal mehr im bandeigenen Studio in Manchester aufgenommen und von Sänger Sel Balamir prodziert und artworktechnisch veredelt. Dem Brexit zum Trotz baute die Band auf gesamteuropäische Verbindungen für die Fertigstelleung der Scheibe: den Mix erledigte Iago Lorenzo in Vigo, Spanien und Robin Schmidt hat das Ganze im 24:96 Studio in Karlsruhe gemastert.

Die Scheibe ist jetzt bereits auf der offiziellen Bandwebsite vorzubestellen – auf Vinyl, CD (wahlweise als Special Edition oder im regulären Jewelcase).

SaschaG

Verteidiger der uncoolen Musik: AOR, Symphonic Prog, Hardrock, Thrash- und Achtziger-Metal, Stax/Atlantic und Mainstream-Rock. Süchtig nach BBC-Serien und schrägem Humor. Findet, dass "Never Let Me Down" nur das viertschlechteste Bowie-Album ist und "Virtual XI" besser als alles, was Iron Maiden danach gemacht haben. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.