Cyndi Lauper

Detour

  • Artist: Cyndi Lauper
  • Album: Detour
  • Label: Rhino
  • Release: 2016-05-06
  • Medium:
  • Bewertung:1+

Ja, wie wir schon in unserer News zum Album vermuteten, auch Country Girls wollen doch nur ihren Spaß haben.

Was für ein zauberhaftes Album! ‚Detour‘, das sind zwölf Songs, unter anderem von Patsy Cline und Wanda Jackson. Der Titelsong mit der legendären Emmylou Harris lässt die Füßchen gepflegt wippen. ‚Misty Blue‘ beweist allen und jedem, dass Ms. Lauper stimmlich immer noch jedem Jungstar zeigen kann, wo der Hammer hängt. Nicht, dass sie es nötig hätte, noch irgendwem irgendwas zu beweisen.

Auch diese Tiefenentspannung macht das Album so gut. Sie macht sich die Songs zu eigen, ohne dass sie sie sich selbst entfremdet. Und wer den alten Schmachtfetzen ‚Heartaches by the Number‘ nicht ganz großartig findet, der hat den King noch nie in einer Tankstelle auf dem Klo getroffen.
Heiße Tränchen kullern in kalten Strawberry Sundae bei ‚The End of the World‘ und sogar die verdammte Steel Guitar klingt irgendwie gut dabei.

Den besonderen Entzückungsfaktor hat ‚Night Life‘ mit Willie Nelson. Och Kinners, ist das schöööön. Und bei ‚You’re the Reason Our Kids Are Ugly‘ mit Vince Gill kann man sich die zugehörigen Gesichtsausdrücke sofort vorstellen.

Das alles ist ehrlich gesagt weniger Country mit Fransen und Cowboys, sondern eher Vagabunden-Mucke und Roadhouse-Klänge. Der Sound aus von der Zeit vergessenen Dinern, Bus Stops, grelles Neonlicht an schlecht gestrichenen Wänden.

Kalter Kaffee, warmes Bier und schlechte Hamburger, hier und da huscht eine Nachtgestalt durch’s Bild, vergessene Flittchen und wüste Trinker, aber das Licht bleibt flackernd neonbunt.
Man möchte den Hut ziehen, wenn man denn nur einen aufhätte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.