Kategorie: review

Haken

Vector

Wenn ich Haken nicht sowieso schon mögen würde, müsste ich ihr neues Album „Vector“ trotzdem alleine aufgrund einer Sache abfeiern: ein 45-Minuten-Album ohne Füllmaterial schlägt nämlich gerade im Progmetal ein aufgeblähtes Werk mit Längen auf jeden Fall. Die Londoner kommen auf ihrer aktuellen Scheibe richtig zünftig auf den Punkt und wecken dabei den Wunsch, nach…

Karies

Alice

Beatsteaks, Tocotronic, Sleaford Mods – Bands, die einen popkulturell progressiven Anspruch und trotzdem das große Publikum im Blick haben, engagieren für ihre Konzerte dieser Tage gern Karies als Support. Das bestätigt eigentlich nur, dass die Stuttgarter keine Nischenband sind, es nie waren. Und das trotz ihres sperrigen Sounds und der unbedingten Entschlossenheit, am Mainstream vorbei…

Dean Wareham

Dean Wareham vs. Cheval Sombre

Freundschaft ist etwas Schönes. Zumal, wenn sie so vorzügliche Früchte trägt, wie im Falle von Dean Wareham und Chris Porpora alias Cheval Sombre. Die Beiden haben sich das perfekte Herbst-Projekt erdacht: die Interpretation von zehn Songs aus den musikalisch goldenen Sechzigern und Siebzigern. Einige Traditionals sind darunter zu finden und als Zugpferd Blaze Foleys ‚If…

Metallica

…And Justice For All (2018 Remaster)

Als vor einigen Jahren die Metallica-Remaster-Kampagne angekündigt wurde, kreiste die Diskussion in Fankreisen relativ schnell hauptsächlich um ein Thema: wie würde die Band „…And Justice For All“ angehen, an dessen Produktion sich schon bei Veröffentlichung die Gemüter schieden und die auch später von James Hetfield und Kirk Hammett in Interviews bisweilen stark kritisiert wurde? Die…

Nazareth

Loud & Proud

Über Sinn und Unsinn des „Deluxe Box Set“ kann man vortrefflich streiten. Wo die Einen bemängeln, dass dem Fan oftmals für bereits bekanntes oder ursprünglich als nicht albumtauglich abgelehntes Material eine ganze Menge Geld abgenommen wird, argumentieren die Anderen, dass es sich hierbei um zeitgeschichtliche Dokumente handelt, die besagtem Fan oftmals erst so richtig den…

Helloween

Starlight

Der Gedanke hinter diesem Boxset ist für Melodic-Metal-Fans und Vinyl-Sammler ein absoluter Gewinner. Im Rahmen der großen Backkatalog-Reissue-Serie des Berliner Kultlabels Noise Records hat BMG die frühen Werke der ohne Frage erfolgreichsten Noise-Band Helloween in ein fettes Boxset gepackt – erstmals in farbigem Vinyl, noch dazu. „Starlight“ heißt das Teil und versammelt die selbstbetitelte Debüt-EP,…

Semantic Saturations

Paradigms

Ein Bandname wie Semantic Saturations lässt ja zunächst nicht unbedingt sonderlich Allgemeingefälliges erwarten. Nun, Semantic Saturations sind aber ehedem keine Band im ursprünglichen Sinne, und Shant Hagopian, der für vorliegendes Album kreativ verantwortlich zeichnet, hat zugegebenermaßen einen noch weniger griffigen Namen als sein Projekt. Aber, was soll’s? Namen sind Schall und Rauch, und man hat…

Glass Hammer

Chronomonaut

Für meine ganz eigenen Ohren steckten Glass Hammer seit ein paar Jahren so ein wenig in der Krise. Stilistisch hatte sich die Band spätestens nach den nicht allzu positiv aufgenommenen Experimenten mit Modern Rock-Elementen ein wenig festgefahren und die Frische, die ihr Frühwerk auszeichnete, machte immer mehr dem puren Schönklang Platz. Nie war ein Album…

Spaceman

„Ace darf alles“ – so die einhellige Meinung der Kiss-Fans. Somit ist Ace Frehley auch der Einzige, der im Alter von 67 Jahren auf seinem Albumcover im silbernen Glitzerstrampler auflaufen darf, ohne dabei seine Ehre in Frage zu stellen. Frehleys Humor und Selbstironie haben schon so manchem seiner Alben über diverse Schwächen weggeholfen, und das…

Karcius

The Fold

Aus Kanada stammt das Artrock-Trio (plus Sessionkeyboarder) Karcius, welches mit „The Fold“ bereits ihr fünftes Album vorlegt. Die Vorgänger sind mir leider völlig unbekannt, aber auch außerhalb irgendwelchen Kontexts ist „The Fold“ ein sehr hörenswertes Album geworden. Stilistisch ist die Scheibe quasi das Bindeglied zwischen Porcupine Trees „The Incident“, softeren Riverside und „The Second Hand“…