Kategorie: review

Eyevory

Aurora

Die Wanderung durch das mystische Land „Inphantasia“ hat sich gelohnt. Die Bremer Progressive Rock Band Eyevory hat mit ihrem entsprechend betitelten letzten Longplayer viel erreicht: Plattenverkäufe, Live-Gigs nicht nur in Deutschland und 2017 ein Auftritt auf dem Night Of The Prog Festival, einem der weltweit größten und bekanntesten Events für progressive Musik. So gestärkt machte…

Skald

Vikings Chant

Nun hat es also auch die Franzosen erwischt. In den letzten Monaten und Jahren gab es einen Boom von Bands, die sich den altnordischen Mythen verschrieben haben und diese – im Gegensatz zu früher – nicht mit Death Metal – Geboller oder Power Metal – Gekreisch umsetzen. Es wird recherchiert, es werden alte Instrumente selbst…

Cassels

The Perfect Ending

Bist du aber groß geworden! Wie die Brüder Beck wohl auf diese altbackene Begrüßung seitens der Journalistentante reagieren würden? Womöglich würden sie sich einfach unbeeindruckt abwenden und ihrer (musikalischen) Wege ziehen. Nun ist aber die physische Weiterentwicklung so offenkundig bei einer Band, die im Teenager-Alter ihre Anfänge nimmt, dass die Gefahr groß ist, als Beobachter…

Tides From Nebula

From Voodoo To Zen

Die polnischen Post-Rocker Tides From Nebula melden sich mit ihrem fünften Studioalbum zurück. „From Voodoo To Zen“ (Long Branch Records/SPV) fügt ein neues Highlight zum Output dieser außergewöhnlichen Band hinzu. Dabei geht es auch weiterhin rein instrumental zu, wenn uns Gitarrist Adam Waleszynski und seine Kollegen mit insgesamt sieben Tracks auf besagte Reise vom Voodoo…

The Paranoyds

Carnage Bargain

The Paranoyds haben ihren Bandnamen nach eigen Angaben nicht ohne Grund gewählt: Man lebe nicht nur in Richtung einer dystopischen Zukunft, nein, Smartphones hören heimlich mit und gelten als unsere verlängerte digitale Persönlichkeit, außerdem seien Rechtspopulisten weltweit auf dem Vormarsch. Grund genug also, paranoid zu sein. Ganz so düster wie ihre Sicht auf die Dinge…

Alex Cameron

Miami Memory

Alex Cameron ist ein Grenzgänger. Der Australier scheut sich nicht davor, elegant am Rande des Kitsch zu balancieren oder bitterböse Botschaften in zuckersüße Klänge zu verpacken. Sein neuester Wurf „Miami Memory“ (Secretly Canadian) bedient sich virtuos bei allem, was inzwischen theoretisch dem guten Musikgeschmack zuwiderläuft. Theoretisch. Saxophone – die melodische Geißel sämtlicher 80er Jahre-Songs -,…

Die A Legend

Winning

Die A Legend Winning Cover

Zum vierten Mal führt sich die Hardcore-Combo Die A Legend wie eine Furie auf. Auf der aktuellen Fünf-Song-EP „Winning“ (Loyal Blood Records) geht es ziemlich in die Vollen. Moderner, wütender Hardcore ist die Sache des Trios aus Tromsø. Kratzende Gitarren, ein bollernder Bass, keifende Vocals, Crew-Shouts und einen mächtigen Push nach vorne erwartet einen beim…

Sect

Blood Of The Beasts

Sect cover artwork

Not drinking – Not smoking – Not drugging – Not vaping – Backin our human & animal friends, and punching Hamburgers out of peoples’ hands… NO MORE! Das sind klare Worte der Vegan-Straight-Edge-Combo Sect. Wer so die Faust ballt, sollte auch musikalisch seinen Aussagen Nachdruck verleihen. Oh ja, das tut das Quintett auf ihrem zweiten…

The Blue Poets

All It Takes

Der Blues muss nicht nur gespielt, sondern vor allem gefühlt werden und ehrlich sein. Verbunden mit kernigem Groove, einem eigenem Stil und einer wunderbaren Live-Performance schaffen das The Blue Poets um den vom amerikanischen Guitar Player Magazine mit dem Guitar Hero Award ausgezeichnete Gitarrist Marcus Deml. Der gebürtige Prager ist durch seine Band Errorhead bekannt…

Miss June

Bad Luck Party

Wenn das psychedelische Kuchenstück gammelig war, wird Alices Trip ins Wunderland auf eine andere Art abgefahren – das suggeriert zumindest das Cover von Miss Junes Debüt „Bad Luck Party“ (Frenchkiss Records). Die Scheibe selbst ist keineswegs eine Nachtmahr frei nach Lewis Carroll, ganz im Gegenteil: Miss June geben musikalisch auf die Fresse, und das vom…