Kategorie: review

Joe Bonamassa

Royal Tea

Joe Bonamassa lädt ein zum Tee. „Royal Tea“ (Mascot Label Group) heißt das neue Album des derzeit nicht nur erfolgreichsten, sondern auch fleißigsten Bluesrockers. Bonamassa liefert einen steten Output an Live- und Studioalben, und so durfte man sich fragen, ob das neue Werk wohl Abnutzungserscheinungen zeigen würde. Gleich vorweg: Genau das Gegenteil ist der Fall.…

Benediction

Scriptures

Benediction Scriptues

Es ist an der Zeit, mal so richtig auf den Tisch zu hauen. Was gibt es besseres als ein neues Album der britischen Death Metal-Institution Benediction, um dies zu tun? Seit dem letzten Album haben die Urmitglieder Darren Brookes und Peter Rewinsky ihr Schlachtschiff nicht nur in der Rhythmussektion verjüngt, sondern auch ihren ehemaligen Todesröchler…

Metz

Atlas Vending

Kaum einer Band merkt man so stark an, dass ihnen die Konzerte und das Publikum fehlen. Die kanadischen Metz sind auf ihrem neuen Album „Atlas Vending“ (Sub Pop) derart energisch, laut und rastlos, als wollten sie sich und ihre eigene Live-Performance selbst übertreffen. Ja, dem Hörer soll etwas geliefert werden, was ihn beim Hören an…

Touché Amoré

Lament

Was soll jetzt eigentlich noch kommen? Diese Frage haben sich nicht nur die Fans, sondern auch Touché Amoré gestellt, als sie mit den Arbeiten an „Lament“ (Epitaph) begonnen haben. Rückblick: 2014 veröffentlicht die Post-Hardcore-Gruppe wohl einen der eindringlichsten und emotionalsten Longplayer dieses Jahrtausends. Sänger Jeremy Bolm verarbeitet auf dem Konzeptalbum „Stage Four“ den Krebstod seiner…

Fenne Lily

Breach

Fenne Lilly hat ganz besondere Fähigkeiten. Zum Beispiel kann sie mitten in Berlin Ruhe und Besonnenheit finden. Jawohl, die junge Frau hat sich aus dem beschaulichen Bristol in die quirlige deutsche Hauptstadt zurückgezogen (!), um für sich zu sein. Und kam hier über die Einsamkeit nach einer Trennung hinweg. Dieser Zustand bringt bekanntlich die besten…

Devildriver

Dealing With Demons I

Vor über zwei Jahren hatten die Mannen von Devildriver bekannt gegeben, an einem Konzept-Doppelalbum zu arbeiten. Nun ist der erste Teil erschienen, die Fortsetzung soll im kommenden Jahr das Licht der Rockmusik-Welt erblicken. Die Mannen um Frontmann Dez Fafara sind mit ihrem Mix aus Thrash- und modernem Death-Metal durchaus gefällig und dementsprechend beliebt als Live-Band.…

Corey Taylor

CMFT

Besitzt Corey Taylor eigentlich eine Bienenmaske? Zumindest als Frontmann von Slipknot sollte er eigentlich eine große Auswahl an Kostümen haben. Das Insekt würde nämlich gut zu ihm passen, da er wohl gemeinsam mit Josh Homme (Queens Of The Stone Age) und Dave Grohl (Foo Fighters) zu den Fleißbienchen unter den großen Rockstars gehört. Denn neben…

Enslaved

Utgard

Enslaved – die Gründungsväter des nordischen Black Metals veröffentlichen drei Jahre nach „E“ mit „Utgard“ ihr 15. Album in knapp 30 Jahren. Black Metal machen Enslaved ja nun schon seit geraumer Zeit nicht mehr.Was aber dieses Etwas darstellt, das sich hinter „Utgard“ verbirgt, lässt sich leicht verstehen, wenn man weiß, was „Utgard“ ist. In der…

Amaranthe

Manifest

Die Disco-Metal-Maschine ist zurück! Trotz aller Spötter, Kritiker und Szenewächter ist klar, was von Amaranthe auf ihrem neuen Album „Manifest“ (Nuclear Blast) zu erwarten ist. Umso mehr überrascht der Opener „Fearless“. Ein geradliniger und kraftvoller Power-Metal-Song mit ordentlich Tempo, eingängigem Refrain, etwas Disco-Beats und abwechslungsreichem Gesang. Gute Laune, Headbanging und das Tanzbein schwingen sind programmiert.…

Dropdead

Dropdead

Dropdead-Cover_2020

Es gibt viele Sub-Genres, mit denen rasendschnelle Musik kategorisiert wird. Abseits von Grindcore sind diese lärmigen Spielarten fast ausschließlich im Untergrund beheimatet. Oder kennt einer Thrashcore, Fastcore oder gar Powerviolence? Die prominentesten Vertreter des letztgenannten Wirbelsturms sind die beiden legendären Ami-Kapellen Infest und eben Dropdead. Seit 1991 untermalen die Kader aus Providence ihre politischen Statements…