Kategorie: review

Japanische Kampfhörspiele

Luxusvernichtung

JaKa - Luxusvernichtung Cover

Auf dem Weg zur großen Freiheit ist die Gründung des eigenen Labels ein großer Schritt in die richtige Richtung. Das sahen die Grinder der Japanische Kampfhörspiele ebenso und riefen Unundeux ins Leben. Inzwischen liegt die 01 und die 02 vor: Die 01 ist die eigene neue Kreation und die 02 die neue Scheibe der Hamburger…

Flotsam And Jetsam

Once in a Deathtime

Seit 1983 und neuen Studio-Alben gehen Flotsam And Jetsam unbeirrt ihren Weg. Sie spielen Thrash Metal mal lupenrein, mal mit progressiven Elementen, mal mit einer Industrial-Kante. Hauptsache sie sind mit sich selber im Reinen. Darüber hinaus hauen die Jungs aus Phoenix eigentlich auf jeder Scheibe ein oder zwei wirklich gute Songs raus und auf der…

Ministry

The Last Sucker

Ist mit „The Last Sucker“ (12th Planet Records) das Kapitel Ministry jetzt endgültig abgeschlossen? Spuckt Waldschrat Al Jourgensen nie wieder Gift und Galle, verhöhnt Politiker und das reaktionäre Amerika? Man kann es gar nicht glauben. Zum Glück kommen Ministry im Sommer noch ein letztes Mal auf Tour, damit wir Unwürdigen einstimmen können in den Abgesang…

Metal Church

Dynamo Classic Concerts 1991

Auf den Höhepunkt der Karriere sollte eine Band abtreten, um in guter, unvergesslicher Erinnerung zu bleiben. Diese Weisheit gilt besonders dann, wenn Auflösungserscheinungen den Stern zum Sinken zwingen. Wer will schon enden wie die Heavy Metal-Klapse Metallica? Leider ist der Name Metal Church auf dem besten Weg dorthin. Nach der peinlichen „Masterpeace“-Reunion, zwei weiteren enttäuschenden…

Japanische Kampfhörspiele/Poostew

Heirat aus Hass/Scheidung aus Spass

Welch ein Lärm bricht mit Poostew aus den Lautsprechern, Grindcore der ganz heftigen Sorte. Ohne Platz zum Atmen zu lassen, rasen sie durch die vier Lieder der Split-MCD namens „Heirat aus Hass/Scheidung aus Spass“ mit den Japanische Kampfhörspielen. In sechs Minuten sind Poostew fertig, womit sie fast 60 Prozent des Songmaterials für sich einnehmen. Poostew…

Gojira

From Mars to Sirius

Mächtig stampfend und bombastisch kommt das dritte Album „From Mars to Sirius“ (Listenable Records) der Franzosen Gojira daher. Wie eine Mischung aus Achtziger-Jahre Progressive Metal und Fear Factory gehen Gojira 66 Minuten lang zu Werke. Dem fetten und harten Sound ist es zu verdanken, dass sich das Qaurtett aus Frankreich über dem Metal-Durchschnitt positionieren können.…

Cephalic Carnage

Anomalies

Highspeed, Breaks und Akustikgitarren sind die Bestandteile des Cocktails, den uns Relapse Records regelmäßig anpreisen. Oft bedeutet dies aber außer Hektik und fehlenden Songstrukturen nicht viel mehr. Cephalic Carnage bedienen sich zwar genau dieser Versatzstücke, doch schaffen sie es, auf „Anomalies“ (Relapse Records) richtige Songs daraus zu machen Insgesamt bedeutet das, dass der Hörer die…

Miozän

Offer Resistance

Miozän - offer resistance

Mit fünf Longplayern und einer Split-Single mit der New Yorker Hardcore-Legende Cause For Alarm sind Miozän einer der langlebigsten und aktivsten Hardcore-Bands in diesem Land gewesen. Musikalisch stark vom US-Hardcore der frühen Tage beeinflusst, wussten die Jungs aus der Lüneburger Heide nicht nur Szene-immanente Kritik in ihre Musik einzubinden. Politik und der Kampf gegen Ungerechtigkeiten…

Carcass

Choice Cuts

Mit „Choice Cuts“ (Earache Records) gibt es acht Jahre nach der Auflösung und fünf Jahre nach der von der Band nicht autorisierten Wiederveröffentlichung ihres Back-Katalogs, das Vermächtnis der Grindcore/Gore Metal Ikone Carcass in Form einer Best of-Compilation. So wegweisend und genial die Liverpooler um den ehemaligen Napalm Death Gitarristen Bill Steer auch waren, so nichts…