Schlagwort: Hip Hop

VAGABON mit neuem Album am Start

Nach ihrem erfolgreichen Debüt „Infinite Worlds“ (2017) steht die Sängerin Lætitia Tamko alias Vagabon nun mit ihrem Zweitling „All The Women In Me“ in den Startlöchern. Ab dem 27. September sind die neuen Songs der in New York lebenden Kamerunerin beim Plattendealer Deines Vertrauens erhältlich. Im Gegensatz zu ihrem Debüt, das eher in die Schublade…

NOISEHAUSEN FESTIVAL steigt am Samstag

Das Noisehausen Festival öffnet am Samstag für alle Musikbegeisterten seine Pforten. Auf die zwei Bühnen am Bauer-Rondell verteilen sich neben Headliner Kettcar insgesamt 10 Bands.   Wir haben hier nochmal die Fakten für euch zusammengestellt: Veranstaltungsort: BAUER – RONDELL Bauerstrasse 1 86529 Schrobenhausen Line Up: Kettcar, The Baboon Show (SWE), Mono & Nikitaman,The Intersphere, Monobo…

Neverest

Wer erinnert sich noch an Limp Bizkit? Oder Dog Eat Dog? 4Lyn? H-Blockx? Irgendjemand? Niemand? Schade. So schlecht war die Crossover / NuMetal-Ära nämlich gar nicht. Heutzutage nennt sich ein gewagter Genremix nicht mehr Crossover, sondern Easycore. Vertreter desselben sind Things That Need To Be Fixed aus München, die mit ihrer neuen Platte ‚Neverest‘ das Erbe der Erstgenannten antreten.

Getreu dem Albumtitel brettert das Quintett in den zwölf Songs mit einem Affenzahn durch Metalcore, Rap, HipHop und Pop-Punk, als gäbe es kein Morgen mehr. Eine kurze Pogo-Pause gönnt die Band sich und der geneigten Hörerschaft höchstens während der ruhigeren Parts der aktuellen Single ‚Oceans‘ oder bei ‚I Can Stay‘. Sänger Kle shoutet, rappt und singt sich mit Verve die Seele aus dem Leib, während seine Kumpanen dafür sorgen, dass satte Drumbeats und segelnde Riffs seinen Vocals die angemessen brachiale Kulisse liefern.

Der Sound ist oft allerdings dermaßen dicht, dass der ein oder andere Textteil leider darin untergeht. Das Schöne an ‚Neverest‘: Es bringt Fans verschiedener Genres in einen Moshpit. Metaller werden ‚Scars Like These‘ lieben, HipHopper gehen zu ‚Through The Fire‘ steil, und die Punk-Fraktion feiert zu ‚Press Reset‘.

Dabei biedern sich Things That Need To Be Fixed nicht an oder erwecken den Eindruch, es irgendwie allen recht machen zu wollen. Im Gegenteil: Die Jungs haben ihren Stil gefunden und scheuen sich nicht, scheinbare musikalische Grenzen zu überschreiten und zusammenzuführen, was auf den ersten Blick eigentlich nicht zusammengehört. Das Ergebnis ist eine energiegeladene Platte, die live ein ziemliches Monster sein dürfte. Zeit, die alten H-Blockx- und Limp Bizkit-Scheiben nochmal auszugraben und in Erinnerungen zu schwelgen. Hach.

https://www.ttntbf.com/

www.netinfect.de

KOSMOS CHEMNITZ: erste Musikacts bestätigt

Wir erinnern uns: Vergangenes Jahr geriet Chemnitz ins negative Rampenlicht, da nach dem gewaltsamen Tod von Daniel H. diverse rechtsextreme Gruppierungen sowie die AfD die Stadt mit angeblichen Trauermärschen und Demonstrationen sowie ausländerfeindlichen Übergriffen traktierten. Es formierte sich die Gegenbewegung #wirsindmehr, die ein Soli-Konzert mit den Toten Hosen als Headliner auf die Beine stellte. In…

HODJA – Re-Release des Debütalbums, neues Video, Tourdaten

Tiefschwarze amerikanische Musik mit europäischem Esprit. Garage-Blues-Vodoo trifft auf Punkrock, Gospel, Soul und sogar Hiphop. Das sind Hodja. Hodja sind insbesondere live immer wieder eine tolle Erfahrung, nicht zuletzt dank ihres charismatischen Frontmannes Gamiel Stone. Im letzten Sommer veröffentlichten sie ihr drittes Album „The Flood“. Ein vielseitiges, kunterbuntes Album, das zurecht in den Medien gefeiert…

NOISEHAUSEN FESTIVAL wirft seine Schatten voraus

Da hat sich das Noisehausen Festival über die letzten drei Jahre seinen Ruf als kleines schnuckeliges Festival inmitten der Altstadt von Schrobenhausen hart erarbeitet und dann das: Weil die Feuerwehr das ursprünglich geplante Gelände in der Altstadt wegen der andauernden Innenstadtsanierung nicht freigab, musste in veranstalterischer Extraschicht eine Alternative gesucht werden. Glücklicherweise wurde diese gefunden,…