Kategorie: reviewlive

Spock's Beard

Snow Live

Als Neal Morse 2002 Spock’s Beard verließ, bedeutete das das Ende einer auch kommerziell äußerst vielversprechenden Geschichte. Die Band hatte gerade das von Kritik wie Fans hochgelobte Doppelalbum „Snow“ veröffentlicht, das in Deutschland sogar bis auf Platz 27 in den Albumcharts kriechen konnte – obwohl der Term „Progressive Rock“ damals noch eher Schimpfwort war. Selbst…

Kansas

Leftoverture Live And Beyond

Schön, das Kansas auf ihrer letzten Tour wenigstens ein ordentliches Doppel-Livealbum mitgeschnitten haben, wenn sie sich schon nicht zur Night Of The Prog auf der Loreley trauten. Aber, so gut der „Ersatzact“ Marillion natürlich war, „Leftoverture Live And Beyond“ stimmt mit Sicherheit die Kansas-Fans noch trauriger, diese Sause verpasst zu haben. Dabei scheint das Ganze…

Stick Men

Roppongi

Es gibt ja eine ganze Menge King Crimson-Fans, die der aktuellen Ausrichtung der Band ein wenig kritisch gegenüberstehen. Durchaus verständlich, denn lange Jahre waren King Crimson eben die letzte Bastion im Prog, die statt Nostalgie immer noch die Zukunft im Auge hatte und mit nicht immer einfacher Musik bediente. Unter der kreativen (?) Führung von…

Slade

Slade Alive! (The Art Of The Album-Deluxe Edition)

„The Art Of The Album“ nennt sich eine neue Serie von BMG, die einflussreiche, wegweisende oder besonders wichtige Alben der Rockgeschichte in schicken Digibooks mit aufwändiger Bookletgestaltung und neuen Linernotes, die das Album in einen zeitgeschichtlichen Kontext setzen, wiederveröffentlicht. Eines der ersten Alben, dem diese Behandlung zuteil wird, ist das generell eher unterbewertete, 1971 erschienene…

Korpiklaani

Live At Masters Of Rock

Sich zwei komplette Shows von Korpiklaani zu Gemüte zu führen, ist für die Einen die Waldschrat-Party des Jahres, für Andere der schnellste Weg zur Migräne. Beide Parteien können nun völlig gleichberechtigt mit dem Release von „Live An Masters Of Rock“ das Ergebnis ihrer Wahl herbeiführen. Mitgeschnitten beim (quelle surprise!) tschechischen „Masters Of Rock“-Festival, bietet das…

Steve Winwood

Winwood: Greatest Hits Live

Auf dem Papier klingt das erst einmal wie eine großartige Idee. Ein Livealbum von Steve Winwood, welches seinen kompletten Backkatalog umfasst und seine ganze Karriere von der Spencer Davis Group über Traffic und Blind Faith bis zu seinen Soloalben abfeiert. Diese hohen Erwartungen kann „Greatest Hits Live“ aber leider nicht ganz erfüllen. Denn leider ist…

Graham Bonnet

Live – Here Comes The Night

Graham Bonnet ist so aktiv wie selten zuvor. Das EZoo-Album ist noch keine zwei Monate alt, Ende 2016 gab’s ein reguläres Soloalbum, beim Michael Schenker-Fest ist er involviert, eine karriereumspannende Best Of-Doppel-CD gab’s vor ein paar Monaten auch. Nun auch noch ein Livealbum? Aber ja, gerne her damit, besonders, wenn es so launig ausgefallen ist…

Unisonic

Live In Wacken

Auch wenn Bassist Dennis Ward bereits verkündet hat, daß Unisonic weiterbestehen werden, kann man durchaus behaupten, daß mit der anstehenden Helloween-Reunion und dem Ausstieg von Drummer Kosta Zafirou die Zukunft der Band doch zumindest auf etwas wackligen Füßen steht. Die Veröffentlichung eines Livealbums nach gerade mal zwei Studioalben trägt da nicht viel zur Beruhigung bei…

Europe

The Final Countdown 30th Anniversary Show – Live At The Roundhouse

So sicher wie das Amen in der Kirche folgt nach jedem Europe-Album eine Livescheibe. Zählt man die Deluxe-Version des letzten Albums „War Of Kings“ mit dem 2015er Wacken-Gig als Bonus hinzu, gibt’s hier bereits das zweite Livezeugnis seit erwähntem Studioalbum. Aber, der Titel verrät es ja: es war das dreißigjährige Jubiläum der Hitscheibe „The Final…

Status Quo

The Last Night Of The Electrics

Nicht wenige Status Quo-Fans sehen Francis Rossis Entscheidung, die Band nach dem Tod von Gründungsmitglied und Sympathieträger Rick Parfitt weiterzuführen, eher kritisch. Vorliegendes Livealbum ist also durchaus auch ein wenig Visitenkarte für die Zukunft von Quo. Und Bassist Rhino Edwards behauptet im Booklet großspurig, Quo sei jetzt „viel mehr ein Team. Vorher waren es Francis,…