Kategorie: reviewlive

Black Sabbath

The End – Live In Birmingham

Die Abschiedstour von Black Sabbath scheint ja im Gegensatz zu ähnlichen Aktionen manch ihrer Kollegen tatsächlich das Ende der Metal-Miterfinder zu bedeuten. Und somit hat der Mitschnitt des finalen Gigs der Tour, passenderweise in Birmingham, der Heimatstadt der Band, natürlich ein gewisses Gewicht, das die Erwartungen schwer nach oben schraubt. Nun, selbst wenn man nun…

Green

Symphonic Floyd

Warum rezensiert Whiskey-Soda nun den Livemitschnitt einer Hagener Coverband? Das kann man sich schon einmal fragen, aber die Band Green ist eben keine gewöhnliche Covertruppe. Das verrät alleine schon die Besetzung des vorliegenden Livealbums: gleich fünf der hier mitwirkenden Musiker waren nämlich Bestandteil des letzten aktiven Lineup der wohl besten deutschen Progressive-Rock-Band Grobschnitt. „Symphonic Floyd“…

Bob Dylan

Trouble No More – The Bootleg Series Vol. 13 (2-CD)

Als Nicht-Dylanologe ist nur schwer zu verstehen, warum die christliche Phase des amerikanischen Musikers (BÄÄM!) unter seinen Anhängern so verhasst ist. Sooo weit vom Rest des Siebziger-Dylan-Sounds ist eines der Alben erntfernt, und so mies sind die Songs erst recht nicht, daß diese Ablehnung musikalische gerechtfertigt scheint. Aber, so ist das eben mit den Dylanologen:…

Spock's Beard

Snow Live

Als Neal Morse 2002 Spock’s Beard verließ, bedeutete das das Ende einer auch kommerziell äußerst vielversprechenden Geschichte. Die Band hatte gerade das von Kritik wie Fans hochgelobte Doppelalbum „Snow“ veröffentlicht, das in Deutschland sogar bis auf Platz 27 in den Albumcharts kriechen konnte – obwohl der Term „Progressive Rock“ damals noch eher Schimpfwort war. Selbst…

Kansas

Leftoverture Live And Beyond

Schön, das Kansas auf ihrer letzten Tour wenigstens ein ordentliches Doppel-Livealbum mitgeschnitten haben, wenn sie sich schon nicht zur Night Of The Prog auf der Loreley trauten. Aber, so gut der „Ersatzact“ Marillion natürlich war, „Leftoverture Live And Beyond“ stimmt mit Sicherheit die Kansas-Fans noch trauriger, diese Sause verpasst zu haben. Dabei scheint das Ganze…

Stick Men

Roppongi

Es gibt ja eine ganze Menge King Crimson-Fans, die der aktuellen Ausrichtung der Band ein wenig kritisch gegenüberstehen. Durchaus verständlich, denn lange Jahre waren King Crimson eben die letzte Bastion im Prog, die statt Nostalgie immer noch die Zukunft im Auge hatte und mit nicht immer einfacher Musik bediente. Unter der kreativen (?) Führung von…

Slade

Slade Alive! (The Art Of The Album-Deluxe Edition)

„The Art Of The Album“ nennt sich eine neue Serie von BMG, die einflussreiche, wegweisende oder besonders wichtige Alben der Rockgeschichte in schicken Digibooks mit aufwändiger Bookletgestaltung und neuen Linernotes, die das Album in einen zeitgeschichtlichen Kontext setzen, wiederveröffentlicht. Eines der ersten Alben, dem diese Behandlung zuteil wird, ist das generell eher unterbewertete, 1971 erschienene…

Korpiklaani

Live At Masters Of Rock

Sich zwei komplette Shows von Korpiklaani zu Gemüte zu führen, ist für die Einen die Waldschrat-Party des Jahres, für Andere der schnellste Weg zur Migräne. Beide Parteien können nun völlig gleichberechtigt mit dem Release von „Live An Masters Of Rock“ das Ergebnis ihrer Wahl herbeiführen. Mitgeschnitten beim (quelle surprise!) tschechischen „Masters Of Rock“-Festival, bietet das…

Steve Winwood

Winwood: Greatest Hits Live

Auf dem Papier klingt das erst einmal wie eine großartige Idee. Ein Livealbum von Steve Winwood, welches seinen kompletten Backkatalog umfasst und seine ganze Karriere von der Spencer Davis Group über Traffic und Blind Faith bis zu seinen Soloalben abfeiert. Diese hohen Erwartungen kann „Greatest Hits Live“ aber leider nicht ganz erfüllen. Denn leider ist…

Graham Bonnet

Live – Here Comes The Night

Graham Bonnet ist so aktiv wie selten zuvor. Das EZoo-Album ist noch keine zwei Monate alt, Ende 2016 gab’s ein reguläres Soloalbum, beim Michael Schenker-Fest ist er involviert, eine karriereumspannende Best Of-Doppel-CD gab’s vor ein paar Monaten auch. Nun auch noch ein Livealbum? Aber ja, gerne her damit, besonders, wenn es so launig ausgefallen ist…