Kategorie: reviewcompilation

Gypsy Soul

Winners And Losers

Gypsy Soul sind so eine der Bands, die nie ein Album veröffentlicht haben, aber in Underground-Hardrock-Kreisen mittlerweile die Schwelle zur Urban Myth überschritten haben. Gitarrist JK Northrup, Sänger Johnny Edwards und Basser Larry Hart waren 1987 mit Schützenhilfe von Ronnie Montrose gestartet – Johnny Edwards hatte auf dem 1987er Montrose-Album „Mean“ gesungen. Die Drei tauchten…

Target

In Range

Erst im vergangenen Jahr hat das britische Re-Issue-Label Rock Candy die beiden ultrararen, auf A&M erschienenen Alben der Memphis-Rocker Target erstmals auf CD veröffentlicht. In den Linernotes war dabei von einem dritten, nie veröffenlichten Album die Rede, welches das Meisterwerk der Band gewesen sein sollte. Nun, unter dem Titel „In Range“ kann man sich das…

Whitesnake

1987 – 30th Anniversary Deluxe Edition 2-CD

Und noch eine… Das Whitesnake-Album „1987“ (in den USA als „Whitesnake“ oder in Japan als „Serpens Albus“ veröffentlicht) befindet sich mittlerweile zum vierten Mal in meinem Besitz. In vier unterschiedlichen Versionen. Da ist die originale, europäische LP-Version, die orginale CD-Fassung (mit zwei nicht auf der LP enthaltenen Bonustracks – so war das früher, Kinder!), die…

Airbourne

Diamond Cuts

„Diamond Cuts“ nennt sich ein Box-Set der australischen Rocker Airbourne, welches die ersten drei Alben der Band mit einer Raritäten-Disc und einer Bonus-DVD sammelt. Das Vinyl-Set macht alleine optisch schon eine Menge her – zur Rezension lag Whiskey-Soda allerdings nur die CD-Fassung vor. Die ist rein optisch, offen gesagt, ein wenig enttäuschend. Den statt einer…

V.A.

Soulsville U.S.A. – A Celebration of Stax

„Soulsville U.S.A.“ ist eine drei CDs umfassende Werkschau des amerikanischen Soul- und Rhythm&Blues-Labels Stax, das in der kurzen Zeit seiner Aktivität zwischen 1959 und 1974 für Viele als das bodenständige Gegengewicht zum sauber-braven Motown-Soul galt. In den späten Sechziger löste Stax sogar die Baumwolle als wichtigsten Exportartikel aus Memphis, Tennessee ab – und in einer…

Gentle Giant

Three Piece Suite

„Three Piece Suite“ ist eine recht seltsame Veröffentlichung, wenn man den Hintergrund nicht kennt. Eine scheinbar wahllose Sammlung von Songs der ersten drei Alben, die die wohl bekanntesten Songs der Frühphase, ‚Funny Ways‘ und ‚Plain Truth‘ nicht enthält. Dafür wurden alle Songs von Steven Wilson remixt und ein bislang unveröffentlichtes Stück aus Debützeiten, ‚Freedom’s Child‘,…

Grand Funk Railroad

Trunk Of Funk Vol. 1

In den USA sind Grand Funk Railroad oder Grand Funk, wie die Band sich später verkürzt nannte, eine DER Bands des Classic Rock, die Verkaufs- und Besucherrekorde brach, wo immer sie auftauchte. In Europa hingegen hat es nie so richtig funktioniert – wohl einerseits, weil die Band so gut wie nie außerhalb der USA getourt…

Motörhead

Under Cöver

Na, ein wenig hat das Ganze schon ein G’schmäckle. Eine Sammlung von Motörhead-Coverversionen, gesponnen um einen einzigen unveröffentlichten Song. Das Cover sieht ebenfalls eher nach Neunziger Jahre-Bootleg als nach liebevoll zusammengestellter Nachlassverwaltung aus, und der Titel ist auch eher wenig originell. Hauptkaufanreiz für „Under Cöver“ ist die während der „Bad Magic“-Sessions aufgenommene David Bowie-Nummer ‚Heroes‘,…

Blackmore's Night

To The Moon And Back

Kaum zu glauben, daß es schon zwanzig Jahre her ist, daß Ritchie Blackmore sich von der Rockmusik abgewandt hat, um mit seiner – mittlerweile – Ehefrau Candice Night mittelalterlich beeinflussten Folkpop-Klängen zu frönen. Mit „To The Moon And Back“ gibt’s zum Jubiläum nun eine Best Of-Scheibe – die insgesamt dritte. Der schnöde „Best Of“ betitelten…

Edguy

Monuments

Fünfundzwanzig Jahre Edguy – das kann man schon mal mit einer Best Of feiern. Speziell, wenn die so wertig ausfällt wie „Monuments“. Man mag von Tobias Sammet und seinen Mitstreitern halten, was man will, aber Fanabzocke kann man ihnen mit dieser Werkschau definitiv nicht vorwerfen. Fast die komplette Bandhistory wird berücksichtigt, außer „Kingdom Of Madness“…