Schlagwort: Nu Metal

WALKWAYS – Alternative-Metal-Truppe aus Israel nimmt Europa ins Visier

Israel ist gar nicht so weit von Europa entfernt, wie jeder denkt. Und es gibt eine sehr aktive, lebendige Metalszene. Das sagen die Jungs von Walkways aus Tel Aviv, die gerade einen Plattenvertrag bei der deutschen Label-Grösse Nuclear Blast abgeschlossen haben. „Nach ihrem 2013er Debüt Album „Safe In Sound“ sind Walkways nun bereit, ihren zweiten…

DISTURBED – Erheben ihre Stimme zum Tour-Start gegen Depression und Sucht

Momentan bringen die zweifachen Grammy-Nominees von Disturbed alle Maschinen für ihre vor einigen Tagen gestartete Europa-Tour auf Betriebstemperatur – die bisher größte Tour, die die amerikanischen Multiplatin-Rocker in ihrer 15-jährigen History auf dem europäischen Kontinent performen. Vorher hat die Formation um Frontmann David Draiman jedoch noch eine wichtige Botschaft für ihre Hörer, in der das…

SLIPKNOT geben erste Details zum neuen Album bekannt

Als Slipknot Ende Oktober ihren neuen Song „All Out Life“ veröffentlichten, kommentierten sie: „Es ist ein passender Vorgeschmack auf das, was noch kommen wird. Macht euch bereit.“ Und das ist ab sofort wörtlich zu nehmen, denn das neue Album der Band hat ein Veröffentlichungsdatum für ihr neues Werk genannt – den 9. August. Alle weiteren…

P.O.D. zum Nu-Metal-Standing im Jahr 2019

Ab Anfang der Neunziger Jahre befand sich der klassische Heavy Metal in einer tiefen Krise. Grunge und Nu-Metal kamen dagegen ganz groß heraus. Bands wie Nirvana, Alice in Chains, Korn oder Limp Bizkit feierten riesige Erfolge mit ihren Neuinterpretationen moderner Rockmusik. Und auch wenn die meisten dieser Bands heute bei weitem nicht mehr so groß…

P.O.D. ab Mitte Februar auf Tour

Gerade erst haben wir im Rahmen der Papa Roach Rezension über den aktuellen Status Quo im Nu-Metal-Camp philosophiert. Die haben ja mit ihrem neuen Album nicht annähernd an die Popularität und Klasse der 90er anknüpfen können. Vielleicht können es dagegen ja P.O.D., die in wenigen Wochen mit Alien Ant Farm und Special Guests ’68 nach…

Who Do You Trust?

Ob das derzeit wiedererwachende Interesse am Nu Metal auch kommerziell rentabel wird, bleibt abzuwarten. Denkbar wäre es, denn wer vor zwanzig Jahren zu Korn, Limp Bizkit und Co in den Tanztempeln und Clubs zappelte, ist heute Mitte Dreißig und somit offiziell in der ersten Nostalgiephase seines Lebens angekommen. Noch dazu ist seit dem Tod von Chester Bennington die Position des Gralshüters des Nu Metal verwaist – etwas verwunderlich ist es dennoch, dass der Opener des neuen Papa Roach-Albums „Who Do You Trust?“ mit seinem elektronischen Grundgerüst und den deutlich zahmeren Gitarren mehr nach einem von Imagine Dragons aufgenommenen verschollenen Linkin-Park-Song als nach Papa Roach selbst klingt.

Die Band hatte ja angekündigt, auf ihrem aktuellen Album neue Wege begehen zu wollen. Das ist ja grundsätzlich zu begrüßen, dass Papa Roach aber 2019 zu einer ziemlich beliebigen Imagine-Dragons-Kopie mutieren, ist schon etwas schwerer zu schlucken. Ja, der Sound ist fraglos hochmodern und radiotauglich ausgefallen, aber so klingen tatsächlich derzeit Millionen anderer Bands, was mit Ausnahme von Jacoby Shaddix Stimme zu höchst geringem Wiedererkennungswert führt. „Anstatt zu versuchen, die Lieder möglichst einheitlich klingen zu lassen, haben wir das genaue Gegenteil gesucht“, so Shaddix. „HipHop klingt jetzt nach HipHop, Punk nach Punk, Rap nach Rap, Rock nach Rock und Pop nach Pop.“ Liest sich schön und gut, aber der gute Vorsatz ist eher die Entschuldigung dafür, möglichst viele Pfannkuchen (sprich: radiotaugliche Musikstile) an die Wand zu werfen und zu hoffen, dass einer davon kleben bleibt. Da gibt’s neben dem Imagine-Dragons-mäßigen Synthiegedriesel auch noch eine Maroon-5-Ballade in Form von ‚Problems‘, einen zu hundert Prozent albernen Versuch, sich mit ‚I Suffer Well‘ an digital gesäubertem 1982er Cali-Hardcore zu profilieren und den absoluten Tiefpunkt der Scheibe, dem Flach-Pop von ‚Top Of The World‘, bei dem man tatsächlich darauf wartet, dass eine Ariana Grande oder ein ähnliches Disney-Produkt mit in den Gesang einsteigt.

Was die Wende zu möglichst glattgebügelten Chartsounds noch weniger nachvollziehbar macht, ist die Tatsache, dass Papa Roach eigentlich über die letzten zwanzig Jahre nicht nur einen absolut eigenständigen Sound entwickelt hatten, sondern auch, dass sie diesen Wechsel gerade jetzt vollziehen, wo Nu Metal in den USA wieder dank Reunions und Nostalgietouren einen Aufschwung erlebt. So oder so bleibt ein sich unfassbar an den aktuellen Massengeschmack anbiederndes Album mit kitschig-nichtssagenden Songs und steril-langweiliger Produktion. Selbst im Vergleich zu den klar als Vorlage angestrebten Imagine Dragons ziehen Papa Roach klar den Kürzeren, da ihnen deren zynischer, schamlos-arrogant aus den Billboard-Seiten herausgrinsender Glitsch-Kleb-Zucker-Boygroup-Faktor fehlt.

P.O.D. – Tour im Februar wird mit neuem Musikvideo beworben

Aktuell stellen wir euch in unseren Rezensionen das neue P.O.D. Album „Circles“ vor. Heute haben wir noch einen kleinen Nachschlag parat: Zum Song ‚Listening For The Silence‘ gibt es ein Musikvideo: Damit noch nicht genug: Wer P.O.D. live sehen möchte, hat ebenfalls bald dazu die Gelegenheit, denn die Jungs kommen auf Tour: 15.02.2019   D   …

WITHIN TEMPTATION mit neuer Single und auf Tour

Within Temptation haben ja schon seit Jahren mit Pop- und Modern-Rock-Sounds geflirtet. Nach Kollaborationen mit Mina Caputo und Xzibit sollte es eigentlich niemanden wundern, dass die Band auch auf ihrem anstehenden Album vom „konventionellen“ Symphonic Metal ziemlichen Abstand nimmt und sich ein wenig bei dem bedient, was vor zehn, fünfzehn Jahren als Nu Metal bekannt…