Schlagwort: Oi!

BROILERS – Ist denn schon Weihnachten?

Mit ihrem am 12.11. erscheinenden Album »Santa Claus« sorgen die Broilers endlich für Abwechslung im Weihnachtsprogramm!  Nachdem sie mit »Puro Amor« im April diesen Jahres bereits zum dritten Mal in Folge die Nummer 1-Position der deutschen Charts erobern konnten, fühlte die Düsseldorfer Band, dass nun auch für sie die Zeit gekommen ist, sich einer Herausforderung…

BROILERS – Das wird schon alles irgendwie

Die Broilers haben mit „Puro Amor“ ihr jüngstes Baby in die Welt entlassen. Wieso sich die Platte nach der u.a. poppigen „Santa Muerte“, der düsteren „Noir“ oder der deutlich politischeren (sic!)“ zum musikalischen Freischwimmer eignet, oder was es überhaupt mit dem Broilers-Sound auf sich hat – darüber haben wir mit Gitarrist Ron Hübner gesprochen. Außerdem…

Puro Amor

Die Broilers haben sich still und heimlich mittlerweile auch schon in das 27. Jahr ihres Bestehens geschlichen. Wer hätte den jugendlichen Toten Hosen-Fans von damals einen solch steilen Weg nach oben zugetraut? Ein Weg, auf dem sie in Sachen Erfolg nicht wenige links auf der Überholspur haben liegen lassen. Mit „Puro Amor“ (Skull & Palms Recordings/ Warner) liegt uns nun der Nachfolger zu „(sic!)“ aus dem Jahre 2017 vor.

Der Opener legt mit einem Schlagzeugwirbel, einem Gitarrenriff und einem Bläsersatz los, und schon ist man von dem Song gefangen („Nicht alles endet irgendwann“), in dem Sammy Amara von dem kurzen Moment zwischen Milchzähnen und Altwerden erzählt. „Trink mich doch schön“ hingegen punktet mit einer luftigen Sunshine-Reggae-Melodie, verspielten Tastenklängen, während sich der Text um das Verlassenwerden dreht. “Schwer verliebter Hooligan“ ist ein Ska- und Oi-Brett, dass direkt in die Tanzbeine fährt. Die waren in letzter Zeit ja sowieso latent unterbeschäftigt und allenfalls im Homedancing anzutreffen. Immer wieder haben die Broilers diesmal kleine Referenzen an die eigene Vergangenheit in den Songs einfließen lassen. So entdeckt man mit jedem Hördurchlauf neue Zitate. Auch eine Ballade hat „Puro Amor“ zu bieten, die am Anfang ganz puristisch und sphärisch dicht von all den Dingen erzählt, die man persönlich in sich weit weggeschlossen hat. Das kramt man nur ungern hervor, und trotzdem transportiert der Song eine wahnsinnige Wärme und strotzt vor Emotionen („Dachbodenepisoden“).

Mit „Puro Amor“ hat sich die Band um Frontmann Sammy Amara einmal von allem frei gemacht: So darf es Pop genauso wie fette Gitarrenriffs geben, Offbeats und Rockkracher, aber auch Pathos und Persönliches. Warum auch nicht? Dieses Frei-von-Gefühl steht ihnen bestens und beinhaltet enorm viel, ohne dabei verkrampft oder verkopft zu werden: Pure Broilers-Essenz!

Bandhomepage

Broilers bei Facebook

BROILERS – Suchen Euch für Video!

Am Freitag erscheint „Alles wird wieder Ok!“, die neue Single der Broilers. Es ist die zweite vorab veröffentlichte Auskopplung des am 23.4. erscheinenden  Albums „Puro Amor“ der Düsseldorfer Band. Aus diesem Anlass haben die fünf Musiker einen besonderen Song als Kraftspender und Mutmacher ausgewählt und überlassen ihren Fans das dazugehörige Video als Plattform, damit sich…