Dolores Haze

The Haze Is Forever

  • Artist: Dolores Haze
  • Album: The Haze Is Forever
  • Label: Whoa Dad!
  • Release: 2016-08-26
  • Medium:
  • Bewertung:1

Holla, Weltliteratur. Und dann noch so anstößig und skandalumwittert, zumindest in den steifen Fünfzigern. Die vier Damen aus Stockholm hätten sich jedenfalls kaum einen wirksameren Namen als den der Dolores Haze geben können, um auf sich aufmerksam zu machen. Die geweckten Erwartungen erfüllen sie nicht nur mit Lolita-haftem Fotoposing und Videos, in denen sie nie eine Miene verziehen und absolut immer das don’t-give-a-fuck-Face inklusive Schmollmund zur Schau tragen. Auf ihrem Debütalbum ‚The Haze Is Forever‘ zelebrieren sie zudem viel zu kurze 21 Minuten lang Rock’n’Roll, wie ihn die Schweden lieben, und noch mehr.

Wem beim Verweis auf Vladimir Nabokovs Buch die Attribute kokett, provokativ, aufsässig einfallen, der ist auf dem richtigen Weg zum Sound von Dolores Haze. Als weiteres Indiz ihrer Qualitäten darf gelten, dass sich Iggy Pop persönlich willig von ihnen betören lassen hat und sie für einige seiner Gigs verpflichtete. Woran das liegt? An der Rotzgören-Attitüde, die die vier Schwedinnen vollendet an den Tag legen, und dem herrlich borstigen Charakter ihrer Songs.

Als erste Testrakete war 2015 die Single ‚I Got My Gun‘ veröffentlicht worden. Das anarchistische Elektropunk-Stück (

‚I don’t need a lover, I got my gun.‘

) ist auch auf ‚The Haze Is Forever‘ vertreten. Für den Rest des Albums wurde der Synthesizer erfreulicherweise kaum noch bemüht, dafür aber die Saiteninstrumente malträtiert. Die Platte prägt ein übersteuerter Garagensound, bei dem die Gitarre schrammelt, der Bass zerrt, die Becken scheppern. Vermeintliche Genreeinordnungen wiederlegt jeder neue Song; die Musikerinnen nehmen sich aus der Pop-Geschichte, was sie gerade brauchen. (Achtung, sie nennen es diva couture!) Hauptsache trotzig.

Vielleicht haben ihre Mütter den vier Mädels früher einmal zu oft erzählt, dass sie mit dieser Haltung nicht weit kommen werden. Ihre bandgewordene Renitenz ist es heute, die Dolores Haze zu einem der heißesten Newcomer des Jahres und Liebling der Kritiker macht. Keine Sorge Mutti, die bringen es noch zu was. Dank großer Klappe und viel dahinter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.