Schlagwort: indiepop

DIE STERNE – Sind wieder da!

Lange war nicht klar, ob Die Sterne noch einmal ein Album veröffentlichen werden. Doch jetzt steht fest: Am 28. Februar 2020 erscheint die bereits zwölfte Platte von Frank Spilker und seinen Kollegen. Ganz unprätentiös mit „Die Sterne“ betitelt enthält die Scheibe Songs, die Spilker über die Jahre in seiner Kreativ-Schublade gehortet hat und nun endlich…

BLOND – Debütalbum kommt

Sie haben schon einige Tour-Kilometer runtergerissen, standen unter anderem mit Kraftklub, Von Wegen Lisbeth sowie Zugezogen Maskulin auf der Bühne und dachten sich jetzt: Warum nicht endlich ein Debütalbum raushauen? Gesagt, getan. Mit „Martini Sprite“ (VÖ: 31. Januar 2020) liefern Blond aus Chemnitz Songs über Mansplaining, die Generation Tinder, Raststättenromantik und Regelschmerzen – alles augenzwinkernd…

WOLF PARADE – Melden sich zurück

Nach drei Jahren Absenz und ihrem 2016er Album „Cry Cry Cry“ dachten sich Wolf Parade, dass es mal wieder Zeit für neue Musik wäre. Also staubten sie die Synthies ab und fabrizierten „Against The Day“. Back to the 80s! Auf Tour geben Wolf Parade ihre Songs in diesen Städten zum Besten:  02.03.20 NL-Utrecht, Tivoli Vredenburg03.03.20…

Vagabon

Vagabon

Lætitia Tamko alias Vagabon lässt sich nicht gerne in eine Schublade stecken. War ihr Debüt-Album „Infinite Worlds“ (2017) noch klar von Gitarren und Indie-Anleihen geprägt, wildert Tamko für ihren Zweitling „Vagabon“ (Nonesuch Records) im eher entspannten Pop- und Elektrosound.  Dabei herausgekommen sind durchaus interessante Arrangements und Melodien, die immer wieder einen Überraschungseffekt bereithalten. Das verhindert…

CHRIS FARREN – Neue Single „Surrender“

Bevor am 11. Oktober Chris Farrens neues Album „Born Hot“ erscheint, beglückt der Songwriter seine Fans noch mit einer neuen Single. „Surrender“ heißt das gute Stück, und der Barde beschreibt es folgendermaßen:  „‚Surrender‘ handelt vom Ende einer Freundschaft und der damit verbundenen seltsamen Unsicherheit. Wenn man jemandem nahe steht, jedoch nicht nah genug, um sich…

Alex Cameron

Miami Memory

Alex Cameron ist ein Grenzgänger. Der Australier scheut sich nicht davor, elegant am Rande des Kitsch zu balancieren oder bitterböse Botschaften in zuckersüße Klänge zu verpacken. Sein neuester Wurf „Miami Memory“ (Secretly Canadian) bedient sich virtuos bei allem, was inzwischen theoretisch dem guten Musikgeschmack zuwiderläuft. Theoretisch. Saxophone – die melodische Geißel sämtlicher 80er Jahre-Songs -,…

The Night Café

0151

Wer in Liverpool aufwächst und Musik machen will, hat stets die gigantisch großen Fußstapfen der Beatles vor Augen. Allerdings hindert einen niemand daran, völlig eigene Wege einzuschlagen. Das taten The Night Café mit ihrem Debut „0151“ (Kobalt /AWAL). Orientierungshilfe waren beim musikalischen Findungsprozess weniger die eingangs erwähnten Pilzköpfe als vielmehr in der Melancholie beheimatete Bands…

ALEX CAMERON – Neue Single

In seiner neuen Single „Far From Born Again“ bricht Alex Cameron eine Lanze für freiwillige Sexarbeiterinnen. Konsequenterweise spielt der zugehörige Clip in einem Strip Club. Das Besondere: Regisseurin Ashley Connor lässt echte Sexarbeiterinnen in kurzen Interview-Sequenzen zu Wort kommen und über ihren Job sprechen. „Far From Born Again“ ist die dritte Singleauskopplung aus Camerons kommenden…

CHRIS FARREN – Zurück als heißer Feger

Im Jahre 2016 gab Chris Farren sein Debüt. Nun meldet er sich am 11. Oktober mit „Born Hot“ (Big Scary Monsters) zurück im Musikzirkus. Farren nahm die Platte im Alleingang in seiner Wohnung auf und versammelt auf ihr zwölf Songs, deren roter Faden das Thema Selbstakzeptanz ist. Der Songwriter dazu: „Ich möchte, dass sich die…

Royal Republic

Club Majesty

Wer das Disco Inferno der 70er Jahre qua leicht verspäteter Geburt nicht live miterleben konnte hat nun die Gelegenheit, dem mutmaßlichen Revival beizuwohnen: Royal Republic graben die Glitzer-Jacketts und Disco-Kugeln aus, um auf ihrem neuen Album ‚Club Majesty‘ (Nuclear Blast) den schillernden Rausch einer durchtanzten Nacht exzessiv zu feiern. Akustisch mutet das Ganze so an,…