Kategorie: festivalrev

Baden in Blut 2015 – Metalparty mit Volksfeststimmung

Sommer ist Festivalzeit für alle Rockmusikfreunde. Es gibt die großen Mainstream-Festivals wie Rock am Ring, Hurricane oder neuerdings Rockavaria in Bayern. Es gibt Wacken, PartySan und andere für die Metalheads. Und es gibt eine Unmenge von mittelgroßen und kleinen Festivals. Sie können sich nicht auf ihre Popularität verlassen, sondern müssen schwitzen, genug Tickets im Vorverkauf an den Mann zu bringen, damit die Kosten gedeckt sind. Meist ehrenamtlich von Metal-Enthusiasten organisiert und veranstaltet, steht hier noch der Spaß und die gemeinsame Leidenschaft für die Musik im Vordergrund und nicht der Profit. Das Baden in Blut Festival in Lörrach ist genau ein solches Festival – und wir haben es für Euch besucht und sind in die lockere Atmosphäre eingetaucht.

Rock im Park 2015 – Hitze, Unwetter, Party und Jubiläum

Die beiden Schlüsselbegriffe des diesjährigen RIP waren eindeutig: Hitze und Unwetter. Aber das veranlasste keinen Festivalbesucher die Stimmung kippen zu lassen. Ganz im Gegenteil: Das Festival erlebte sein Jubiläum mit ausverkauften RIP und RAR und bis auf die für einen Rocker eher fragwürdigen HipHop-Acts war die Auswahl der Musiker und Bands erstklassig, der Sound zum größten Teil grandios und das Festival insgesamt super organisiert.

Rockharz-Festival 2015 – Zwölftausend Fäuste für ein Hallelujah

Es gibt hunderte Festivals auf diesem Planeten – aber es gibt nur ein Rockharz. Das Festival, das trotz mittlerweile beachtlicher Größe und frühen Ausverkaufs eine wunderbar intime Atmosphäre innehat, das trotz seiner über zwölftausend Gäste im Vergleich zur Geldmaschine Wacken ein eher familiäres, eingeschworenes Gefühl vermittelt und wo das Bier seit eh und je zwei Euro und siebzig Cent kostet. Whiskey-Soda war auch dieses Jahr wieder live für Dich dabei.

Sweden Rock Festival 2015 – On With The Show (Tag 3)

Am dritten Festivaltag kommen AOR-Fans genauso auf ihrer Kosten wie Southern-Rock-Liebhaber. Eine schwedische Kultband feiert ihr Comeback, bevor eine amerikanische ihren Abschied zelebriert. Zu den positiven Überraschungen zählt der Sänger einer US-Hardrockband. Tageshöhepunkt ist eine Gruppe aus Hamburg, die seit mehr als 30 Jahren nicht zusammen aufgetreten ist.

Sweden Rock Festival 2015 – You’ve Got Another Thing Comin‘ (Tag 4)

Letzter Tag des hervorragenden Sweden Rock Festivals 2015: Am schwedischen Nationalfeiertag gibt es ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Ex-Kiss-Gitarrist Ace Frehley, Hardcore Superstar, Riot, Five Finger Death Punch oder The Darkness waren alle schon in Sölvesborg. Judas Priest hatten sich vor zwei Jahren beinahe endgültig verabschiedet und sind doch zurück. Ihre Premiere feiern hingegen Extreme und die Original-Besetzung von Exciter.

Sweden Rock Festival 2015 – Rock Of Ages (Tag 1-2)

Auch 2015 ist es den Organisatoren des Sweden Rock Festivals gelungen, ein schlagkräftiges Line-Up auf die Beine zu stellen, das vor allem in der Breite schier unglaublich ist. Von AOR bis Thrash Metal ist wieder alles dabei, was das Gitarren-Herz begehrt. Das heißt aber auch: Wer die Wahl hat, hat die Qual.

Rockavaria – Premiere eines neuen Rockfestivals in München

Noch nie fiel es mir so schwer, über ein Festival zu berichten, und dass obwohl ich 20 Jahre Festivalerfahrung vorzeigen kann. Aber das Rockavaria in München hatte nicht das typische Festivalfeeling aufkommen lassen, dazu fehlte das eigentlich für ein Drei-Tages-Festival übliche Campen neben dem Festivalgelände. Kein Büchsenschießen (Wer wissen will, was das ist, sucht bitte in den einschlägigen Suchmaschinen im Netz nach dem Begriff), kein Grillen, keine privaten Aftershowparties, eben all das nicht, was üblich ist, wenn man auf einem Rock-Festival campt. Nach dem letzten Act hieß es in München: ab nach Hause, ins Hotel oder wo auch immer man übernachten konnte und vor allem durfte. Denn im Olympiapark war das Zelten und Schlafen strengstens verboten und die Polizei zog abends ihre Kontrollen konsequent durch. Das nannte man dann „urbanes“ Festival.

Dark Circus Festival 2014 – Goth in der Manege

Selten im Jahr ist der zeitliche Verwertungsdrang ein drängenderer als an Adventssonntagen – den vermeintlichen Inseln der Ruhe inmitten des hektischen Konsum- und Vorbereitungstrubels. Vor allem 2014. Und vor allem am zweiten. Die zweite Kerze anzünden, Plätzchen backen, über den Weihnachtsmarkt flanieren – die üblichen Verdächtigen unter den Freizeitaktivitäten biedern sich an. Was käme Freigeistern da gelegener als ein Zirkusbesuch? Vorausgesetzt, man möchte der Besinnlichkeit ein Schnippchen schlagen und macht sich nicht allzu viel aus Sägespänen, brennenden Reifen, Seiltanz und Elefanten, denn die gab’s im Leverkusener Gothic-Clubkleinod Shadow dann doch nicht. Dafür aber unvermindert erstaunliche Attraktionen sowie daneben auch den einen oder anderen Clown.

Summer Breeze 2014 – MMM – Metal, Matsch und Met Teil 2

Das diesjährige Summer Breeze war sehr durchwachsen. Angefangen bei einem völlig unvorhersehba-ren Wetter, welches sich einfach nicht entscheiden konnte, was es denn nun will, war auch musikalisch und soundtechnisch alles dabei: von exzellent bis grottenschlecht. Letztendlich waren die vor Ort ge-führten Interviews so dermaßen schlecht organisiert, dass auch das whiskey-soda-Team „durchwach-sen“ schwankte, zwischen guter und schlechter Laune. Alles in allem aber ein durchweg rundes und gelungenes Summer Breeze in 2014. Insofern kann es 2015 nur besser werden.