Schlagwort: stonerrock

COOGANS BLUFF on Tour mit SPIDERGAWD

Ab März rollt die Stoner-Dampflok wieder durch Deutschland, diesesmal mit einer interessanten Kooperation der Berliner/Rostocker Coogans Bluff und der Trondheimer Motorpsycho-Abkömmlinge Spidergawd. Präsentiert vom eclipsed Magazin, Triggerfish.de und Stonerrock.eu sind verschiedene Haltestellen in Deutschland, Italien, der Schweiz, Belgien und Frankreich determiniert worden. Die genauen Daten dazu findest du unten. Dazu gibt’s mit ‚Her Tears‘ nochmal…

Witchrider

Unmountable Stairs

Gerade einmal zwei Jahre ist die musikalische Kooperation der vier Österreicher unter dem Namen Witchrider alt. Dabei haben diese sich früh auf ihren Weg festgelegt: den staubigen, den dreckigen, den ausgetrockneten Weg durch die Wüste. Dabei ist der Desert Rock, wie er heute an verschiedensten Orten erneut keimt und gedeiht keine wörtliche, musikalische Wüste. Sie…

John Garcia – Solo aber nicht allein

Betrachtet man aus heutiger Perspektive die Evolution des Desert-/Stoner Rock als eine Art Stammbaum, dann findet sich unweigerlich der große Name Kyuss an dessen Basis. Als erster großer Stein dieser westamerikanischen Staublawine haben diese damit etwas losgetreten, das zunächst überhaupt erst die Definition eines ganzes Genres ausmachte und damit eine unglaublich breit gefächerte Einflussnahme ausübt. All die Bands aufzuzählen, die im weitesten Sinne Kyuss entstammen, sei es auf Grund des Mitwirkens eines der ehemaligen Mitglieder oder einfach der Inspiration wegen, würde den Rahmen sprengen. Noch heute sind die Stoner-Rocker der ersten Stunde aktiv. Um einige Beispiele zu nennen: Josh Homme füllt mit Queens of the Stone Age jedes Stadion der Welt, Brant Björk spielte bei Fu Manchu, hat bereits sieben Soloalben veröffentlicht und ist darüber hinaus als Produzent tätig, Nick Oliveri hat nach seinem Rauswurf bei QOTSA so ziemlich alles durchgemacht und erscheint heute öffentlich ebenfalls als Solointerpret, sowie mit seinen Bands Mondo Generator und The Dwarves und dann ist da noch John Garcia, die Stimme der Wüste, der nach seinen Projekten mit Slo Burn, Unida, Hermano und zuletzt Vista Chino nun ebenfalls sein erstes Soloalbum veröffentlicht hat. Letzteren treffen wir im Vorfeld seines Konzerts im Rostocker M.A.U. Club zu einem Plausch in seinem Tourbus.

The Devil And The Almighty Blues

The Devil And The Almighty Blues

Bei der gegenwärtigen Popularität des Bluesrock könnte man meinen, momentan erschienen mehr Alben im Retro-Stil als in den 70ern selbst. Das derzeit gelinde gesagt sehr mit Veröffentlichungen verwöhnte Bluesrock-Klientel bedient auch das Quintett The Devil And The Almighty Blues. Langsam und wuchtig walzt sie daher, die Band aus dem norwegischen Tromsø, bestehend aus Sänger Arnt…