whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

Lapin Helvetti
Lapin Helvetti
Lapin Helvetti
(Hardcore)

Retrospektiw (3-LP-Boxset)
Magma
Retrospektiw (3-LP-Boxset)
(Progressive Rock)

Silent Angel: Fire And Ashes Of Heinrich Böll
Eric Andersen
Silent Angel: Fire And Ashes Of Heinrich Böll
(Folkrock)

Black Butterfly
Steve Walsh
Black Butterfly
(Hardrock)

Unleash The Love
Mike Love
Unleash The Love
(Rock'n Roll)

Der Katalog 3-D (Limitierte CD-Version)
Kraftwerk
Der Katalog 3-D (Limitierte CD-Version)
(Synthie-Pop)

Kingdoms Disdained
Morbid Angel
Kingdoms Disdained
(Deathmetal)

I Knew You When
Bob Seger
I Knew You When
(Rock)

The Sin And The Sentence
Trivium
The Sin And The Sentence
(Metalcore)

The Book of Souls: Live Chapter
Iron Maiden
The Book of Souls: Live Chapter
(Metal)



Devin Townsend - Große Freiheit in der Nerdhöhle

Hamburg, St. Pauli, Große Freiheit. Nicht die berühmte von Freddy Quinn besungene Nummer Sieben, sondern ein paar Häuser weiter im traditionellen Rock- und Metalschuppen „Grünspan“. Nur unweit der berühmt-berüchtigten Reeperbahn ist ein Alien gesichtet worden. Es will nicht nach Hause telefonieren und auch keine schleimigen Eier legen – nein, eigentlich will es nur einen guten Kaffee trinken. Und danach die Weltherrschaft an sich reißen. Oder so ähnlich. Fans des leicht schrägen aber musikalisch höchst genialen kanadischen Prog-Metallers Devin Townsend wissen natürlich schon Bescheid: Die Rede ist von Ziltoid, dem kaffeesüchtigen Außerirdischen, den Townsend 2007 für sein gleichnamiges Album kreiert hat und der letztes Jahr mit dem Doppelalbum "Z2" zurückkehrte. Devin Townsend also live in Hamburg im Rahmen von nur vier Shows in Deutschland, dazu noch zwei weitere Bands aus dem Bereich des extremen progressiven Metals – mehr als Grund genug für Whiskey-Soda, wieder einmal in die Hansestadt zu pilgern und Ziltoid unsere Ehre zu erweisen.


Das Hamburger Grünspan ist schon eine kultige Location: Mit einem Fassungsvermögen von rund 800 Leuten nicht zu groß, urgemütlich mit der um den Saal laufenden Galerie, verzierten Säulen und der schummrigen Bar. Der sich schnell füllende Club ist passend zur nahen Reeperbahn in diffuses Rotlicht gehüllt. Die sich langsam mit atmosphärischem Rauch füllende Bühne ist vollgestopft mit Instrumenten, Gitarrenracks, Verstärkern und gleich drei Drum-Kits. Bevor der Kanadier heute aufspielt, stehen noch zwei weitere Bands auf dem Programm. Und so dürfen bereits um viertel vor Acht die Norweger von Shining (nicht zu verwechseln mit den Schweden von Shining oder den Briten von The Shining) loslegen. Und das tun sie mit einer über den jetzt fast komplett gefüllten Club hereinbrechenden Welle aus brachialen Stakkato-Riffs und Progressive Black/Death mit Jazz-Einflüssen, oder wie Frontmann Jorgen Munkeby es selbst bezeichnet: "Jazz-Metal". So dauert es auch nicht lange, bis er die Gitarre gegen ein wuchtiges Saxophon getauscht hat und "Blackjazz" zum Besten gibt wie auf dem gleichnamigen Album der Norweger.

Das ist schon extreme Musik, die sich mit ihren Jazz-Elementen und durch den dominanten Einsatz des Saxophons aber wohltuend vom reinen Deathcore abhebt. Die schrägsten Passagen erinnern mehrfach an den Soundtrack eines David Lynch Films. Der Sound könnte manchmal etwas präziser sein, so geht das Saxophon doch fast im Lärm der Gitarren und der extrem dominanten Bassattacken unter. Im Laufe des Abends wird der Sound aber noch deutlich besser. Keyboarder Bernt Moen ergänzt den Sound immer wieder durch elektronische Beats und Klangflächen. Beim Publikum kommt diese Mischung jedenfalls gut an, Köpfe werden zum Rhythmus geschüttelt, ein paar Hände nach oben gestreckt. Eine halbe Stunde später verlassen Shining als erste Sieger des Abends die Bühne.

 

Nach kurzer Pause geht es direkt weiter mit dem amerikanischen Sextett Periphery und einer launigen Mischung aus Metalcore, Death und (schon wieder) Jazz. Mit gleich drei Gitarren sind die Prog-Metaller angerückt, um den Hamburger Club in seinen Grundmauern zu erschüttern. Durch die hochgelobten letzten beiden Alben Juggernaut: Alpha und Juggernaut: Omega konnten sich Periphery schon viele Fans machen, was auch sofort deutlich wird: Die Menge ist begeistert und feiert die Band, als sei sie schon der Hauptact des Abends. Auch hier dominieren die brachialen Bassattacken, diesmal ohne Keyboardunterstützung. Im Gegensatz zu den Screams bei Shining sind Frontmann Spencer Sotelos Vocals überwiegend clean, wobei es durchaus auch mal den einen oder anderen Scream gibt.

Vor der Bühne wird getanzt, und im hinteren Teil des Clubs fliegen die (leeren) Bierbecher durch die Luft. Beim letzten Song gibt es dann sogar einen ordentlichen Circle Pit. Die Party ist in der Großen Freiheit angekommen. Periphery können mit technisch anspruchsvollem Prog-Metal überzeugen und gewinnen diesen Abend locker noch mal einige Fans dazu, wie die Reaktionen im Publikum auch nach dem Auftritt zeigen. So wird auch lautstark eine Zugabe gefordert, doch dieser Wunsch kann nicht erfüllt werden, wartet doch jetzt der Mann hinter der Bühne, für den eigentlich alle gekommen sind.

Devin Townsend hat bereits eine kanadische Flagge an der Bühnenseite gehisst und ist fast bereit für seinen Auftritt – zunächst gibt es aber auf einer Videoleinwand eine kleine Geschichte mit Ziltoid zu sehen. Das Alien, welches Townsend extra als voll bewegliche Puppe hat konstruieren lassen, ist in dem Einspielfilmchen auf dem Weg zur Erde und versucht, unsere Kultur und Gebräuche zu erlernen. Nebenbei wird noch mal eben ein "Poozer" entführt, eins der kleinen und ziemlich hässlichen Geschöpfe der Kriegsprinzessin Blataria. Ja, Devin Townsend ist (natürlich) Science-Fiction-Fan und selbsterklärter Nerd. Sogesehen erzählt das Video quasi die Vorgeschichte zum aktuellen Album "Z2".

 

Das Video verkürzt die Warte- und Umbauzeit, eine durchaus nette Idee. Um viertel vor zehn entern Townsend und die Band dann aber die Bühne und legen gleich los mit der Wahrheit, die ja irgendwo da draußen sein soll. "Truth" eröffnet Townsends Auftritt gleich mit den für ihn so typischen harten Gitarrenriffs und peitschenden Drumbeats. Ebenfalls typisch für den Kanadier sind seine vielen Grimassen, von deren Vielfalt sich die ersten Reihen des Publikums zur Genüge überzeugen können.

Hier geht's weiter


Devin Townsend - Große Freiheit in der Nerdhöhle Seiten 1 2

 

auf Facebook empfehlen/teilen       Artikel drucken

Michael
© 03/2015 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Devin Townsend

Artikel:
- Devin Townsend - Große Freiheit in der Nerdhöhle
- Devin Townsend - Geschlechtsteile unspezifizierter Herkunft
- Devin Townsend - Von kleinen Männern, die mit ihren Schwänzen kämpfen

Rezensionen:
- Ki
- Ziltoid Live At The Royal Albert Hall

Kurzinfos: The Shining

Homepage:
- The Shining

Rezensionen:
- True Skies

Mediathek:
- Young Again

Kurzinfos: Shining

Homepage:
- Shining - MySpace-Seite
- Shining (Norwegen) - MySpace-Seite

Rezensionen:
- Blackjazz
- VII: Född Förlorare

Kurzinfos: Periphery

Rezensionen:
- Periphery II
- Juggernaut: Alpha
- Juggernaut: Omega
- III: Select Difficulty

Kurzinfos: Kid Rock

Homepage:
- Kid Rock

Artikel:
- Kid Rock - The American Badass

Rezensionen:
- Devil Without A Cause
- History Of Rock
- Cocky
- Rock N Roll Jesus
- First Kiss

Mediathek:
- 1024x760
- 1024x760


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 11/17
Changes - Psychonautika

Changes - Psychonautika


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de