whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

Retrospektiw (3-LP-Boxset)
Magma
Retrospektiw (3-LP-Boxset)
(Progressive Rock)

Silent Angel: Fire And Ashes Of Heinrich Böll
Eric Andersen
Silent Angel: Fire And Ashes Of Heinrich Böll
(Folkrock)

Black Butterfly
Steve Walsh
Black Butterfly
(Hardrock)

Unleash The Love
Mike Love
Unleash The Love
(Rock'n Roll)

Der Katalog 3-D (Limitierte CD-Version)
Kraftwerk
Der Katalog 3-D (Limitierte CD-Version)
(Synthie-Pop)

Kingdoms Disdained
Morbid Angel
Kingdoms Disdained
(Deathmetal)

I Knew You When
Bob Seger
I Knew You When
(Rock)

The Sin And The Sentence
Trivium
The Sin And The Sentence
(Metalcore)

The Book of Souls: Live Chapter
Iron Maiden
The Book of Souls: Live Chapter
(Metal)

Vom Stochern in der Asche
Löwen am Nordpol
Vom Stochern in der Asche
(Indie-Rock)



Rockharz Open Air - Tag 3



Die Stille des brütend heißen letzten Festivalmorgens wird pünktlich vor der Überwindung des inneren Schweinehundes von Schwarzer Engel durchbrochen. Leider, denn hier könnten durchaus mehr Zuschauer Spaß haben, würden sie nicht alle vor sich hin dösen. Die wenigen, die sich vor dem Mittag schon aus den Zelten und Autos quälen, können sich auf jeden Fall über den im Dark Metal verpackten Weltuntergang freuen. Wirklich feiern möchte dann auch zu Akrea anscheinend kaum jemand, zu geschlaucht ist man von den vorhergegangenen Feier-Tagen. Dabei wird hier mit brachialem Sound und guter Laune eine echt gute Show mit einer sehr schönen Setlist geboten.

Psychopunch können mit mittelmäßiger Laune nur eingefleischte Fans vor der Bühne halten. Zwischenzeitig wird mal mitgesungen, aber für mehr reicht der Auftritt leider nicht. Kurzfristig tauschen dann Mustasch und Dark at Dawn die Slots. Nur so ist es den Schweden möglich, den Flieger nach Finnland zum nächsten Auftritt zu bekommen. Vor durch den Tausch bedingt etwas kleinerem Publikum zeigen sie eine gut gelungene Show, wonach einige Gäste den Weg in die Freiheit suchen, als „Der Weg einer Freiheit“ aufspielen. Nur wenige Zuschauer bleiben, um sich bei mäßiger Stimmung dem Extrem Metal der Würzburger hinzugeben. 2007 spielten Dark at Dawn auf dem Rockharz-Festival ihr Abschlusskonzert. Vergangenen Sommer fand dann die Reunion statt - und was liegt näher, als gleich wieder auf dem Rockharz zu spielen? Vor großem Publikum werden alle Erwartungen der Fans erfüllt, bevor Dr. Living Dead! als nächstes, vor deutlich geschmälertem Publikum, eine durchaus interessante, aber nicht spektakuläre Show abliefern. Die grünstichigen Schädelmasken sind durchaus ein Hingucker, musikalisch kann die Band dem Publikum aber nur wenig Spaß bereiten.

 


Das ändert sich schlagartig, als die nächste Band die Bühne betritt. Schon vor Beginn des Konzerts kann man viel Bewegung und Hektik im Publikum beobachten und irgendwie hat man das Gefühl, dass sich das ganze Rockharz vor der Bühne versammelt hat, als Van Canto ebendiese betreten. Die A-Capella-Cover-Versionen bekannter Metal-Songs genießen offenbar auch hier größten Zuspruch und so kommt es, dass Van Canto wohl einer dieser verkannten Festival-Headliner sind, die mit einem Slot am Abend alles andere in den Schatten gestellt hätten. The Bones und Tankard bieten daraufhin deftige Hard-Rock-Shows, welche allerdings nur mittelmäßig zünden können, denn wie sagte meine Geschichtslehrerin immer: Ein großer Staatsmann hinterläßt immer ein Vakuum.

Spätestens mit dem Konzert der Viking-Metaller von Ensiferum ist die Stimmung dann jedoch wieder auf einem vernünftigen Niveau angekommen. Sänger Markus und seine Jungs blinzeln der untergehenden Sonne entgegen und zeitweise verschwindet die Bühne in der dichten Staubwolke, die der beachtlich große Moshpit aufwirbelt. J.B.O. setzten im Anschluss der Partylaune noch den rosanen Hut auf und bringen die Menge vor der Bühne durch Wortwitz und eine Best-Of-Blödsinn-Setlist wahrlich zum kochen. Eisbrecher und Avantasia schaffen es jedoch selbst in der Summe nicht, das Ausmaß an Applaus zu erreichen, welches das Publikum den Veranstaltern, Helfern und Freiwilligen widmet, die vor dem Auftritt Tobias Sammets auf die Bühne gerufen werden.


Als die Publikums-Fluter aufblenden, erstreckt sich das Meer aus applaudierenden Händen, Fäusten und Devil-Horns bis zum Merchandise-Zelt und das Gebrülle und Gepfeife erreicht ganz bestimmt die Lautstärke der PA-Anlage. Das Avantasia daraufhin ein zweistündiges Set spielen dürfen, ist ein wenig schade, denn spätestens nach einer Stunde ist es einfach nur noch langweilig.

 

Finntroll können jedoch – Gott sei Dank – noch einmal die Stimmungskurve kratzen und bereiten mit ihrem Humppaa-Metal den Weg für den folkigen Spaß mit Fiddler's Green. Spätestens jetzt ist die Party ein Selbstläufer und je später es wird, desto blasser verschwinden die Erinnerungen in den Tiefen der zahlreichen Bierfässer, die auf dem diesjährigen Rockharz geleert wurden.

Am Sonntag-Morgen ist dann die Rückkehr in den Alltag angesagt und man wundert sich, wie einige Schnapsleichen, denen man auf dem Gelände begegnet, es schon um neun Uhr morgens schaffen ihr Zelt abzubauen, sodass sich bereits um zehn Uhr der unvermeidbare und riesige Stau am Ausgang bildet. Das diesjährige Rockharz-Festival war also ein Erfolg auf ganzer Linie: Mit einem Traum von Lineup, märchenhaftem Wetter und absoluter Bombenstimmung überzeugte es nicht nur uns von Whiskey-Soda so sehr, dass wir nächstes Jahr auf jeden Fall wieder dabei sein möchten!

PS: Wenn du das genauso siehst, kannst du dir schon jetzt Karten fürs Rockharz 2014 an dieser Stelle kaufen. Als Headliner wurden bereits Soilwork, die Children of Bodom und nach einjähriger Pause Arch Enemy bestätigt...


Co-Autor: Daniel Stahlmann

Durch alle Fotos vom Rockharz Open Air 2013 kannst Du Dich in in unserer Galerie auf Facebook durchklicken.


 

auf Facebook empfehlen/teilen       Artikel drucken

Ieku
© 07/2013 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Rockharz Open Air

Artikel:
- Rockharz Open Air - Tag 3
- Die sonnigste Metalparty 2017: Das Rockharz Open Air!

Kurzinfos: Arch Enemy

Homepage:
- Arch Enemy

Artikel:
- Arch Enemy - Rebellen auf dem Vormarsch
- Arch Enemy - Daniel Erlandson über ihre erste DVD
- Arch Enemy - Innere und äußere Revolution

Rezensionen:
- Burning Bridges
- Wages Of Sin
- Anthems of Rebellion
- Doomsday Machine
- Live Apocalypse
- The Rise Of The Tyrant
- The Rise Of The Tyrant
- Tyrants Of The Rising Sun - Live In Japan
- The Root Of All Evil
- Khaos Legions
- War Eternal
- Will To Power

Kurzinfos: Avantasia

Homepage:
- Avantasia

Artikel:
- Avantasia - "Rock'n'Roll kommt aus dem Herzen!"
- Avantasia - Volles Haus für Ghostlights

Rezensionen:
- Lost In Space Part 1 & 2
- The Mystery of Time
- Ghostlights

Kurzinfos: Children Of Bodom

Homepage:
- Children Of Bodom

Artikel:
- Children Of Bodom - Bodom Beach Terror
- Children Of Bodom – Der Flirt mit Andrew L. Webber
- Children Of Bodom - Na, schon tot?
- Children Of Bodom - Untote rocken besser
- Children Of Bodom - Was einen nicht umhaut, führt zur Abstinenz
- Children Of Bodom - Merkwürdige Kombinationen in Berlin

Rezensionen:
- Follow The Reaper
- Hate Crew Deathroll
- Are You Dead Yet?
- Blooddrunk
- Skeletons In The Closet
- Relentless, Reckless Forever
- Halo Of Blood
- I Worship Chaos

Kurzinfos: Der Weg einer Freiheit

Homepage:
- Der Weg einer Freiheit - MySpace-Seite

Artikel:
- Der Weg einer Freiheit - Ein neues Paar Schuhe

Rezensionen:
- Der Weg einer Freiheit
- Agonie
- Unstille


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 11/17
Changes - Psychonautika

Changes - Psychonautika


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de