whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

Colours Not Found In Nature
Steve Hogarth Isildurs Bane
Colours Not Found In Nature
(Progressive Rock)

Back For More
The Voodoo Fix
Back For More
(Rock)

Awaken The Guardian Live
Fates Warning
Awaken The Guardian Live
(Progressive Metal)

Instruction for Destruction
Comaniac
Instruction for Destruction
(Thrashmetal)

Outlive
Demon Hunter
Outlive
(Metalcore)

Vertigo
Sound Storm
Vertigo
(Powermetal)

Endure and Survive (Infinite Entanglement, Pt. II)
Blaze Bayley
Endure and Survive (Infinite Entanglement, Pt. II)
(Powermetal)

Windows
Jon Lord
Windows
(Progressive Rock)

Resolve
MindMaze
Resolve
(Progressive Metal)

Two Devils Will Talk
The Real McKenzies
Two Devils Will Talk
(Punk)



Epica - Soundrevolution für's Album

Wer bei Symphonic Metal vor allem auf Metal den Schwerpunkt setzt, ist bei Epica genau richtig. Einen Tag vor Veröffentlichung des neuen Albums 'Design Your Universe' hatte Whiskey-Soda vor dem Konzert im Karlsruher Substage die Gelegenheit mit Basser Yves Huts über das neue Album, den Sound und Entwicklungen in der Band zu sprechen.


WS: Yves, das neue Epica-Album 'Design Your Universe' wird morgen veröffentlicht. Was denkst du über das neue Album?

Yves: Wir haben sehr hart an dem neuen Album gearbeitet und wir sind mit dem Ergebnis auch sehr glücklich. Es war eine kleine Revolution für den Epica-Sound, weil wir zwei neue Bandmitglieder haben, die am Songwriting des neuen Albums mitgearbeitet haben, das hat frischen Wind in den Sound gebracht. Arien, unser Drummer, hat sich vor allem im Songwriting eingebracht und Isaac, unser neuer Gitarrist, hat den Gitarren seine persönliche Note aufgedrückt. Mit Ariens Talent am Schlagzeug haben wir jetzt eine Menge Möglichkeiten, um das Tempo der Songs zu erhöhen.

Beim Durchhören des Albums fiel mir auf, dass es wesentlich lauter und heftiger ist als die Vorgänger, weil die orchestralen Elemente eher in den Hintergrund gerückt sind. Geht ihr jetzt mehr in Richtung Gothic Metal, weg vom Symphonic Metal?

Nun, ich weiß nicht genau, wie diese Genres genau definiert sind. Ich bezeichne unsere Musik als Symphonic Metal, denn wir spielen nun mal Metal und haben ein orchestrales Arrangement. Dass unser Sound zum Beispiel lauter geworden ist, sowas tun wir nicht mit Absicht, das passiert einfach so. Wie ich schon sagte, Arien hat eine Death-Metal-Vergangenheit und das gibt uns eben auch eine Menge Möglichkeiten, härtere Sounds zu spielen.
Andere Bands mit Frontfrau werden immer softer und poppiger und das gibt uns eben mehr Raum auf der anderen Seite des Spektrums, eben nicht poppiger, sondern härter zu werden. Es gibt nicht viele Metal-Bands mit Frontfrau, die das tun. Wir versuchen da schon bewusst, anders zu sein.

Du hast es schon gesagt, alle Bandmitglieder leisten ihren Beitrag. Wie sieht denn der Prozess des Songwritings bei Epica aus?

Ich denke, da gibt es zwei Prozesse. Manchmal kommt einer mit einem kompletten Song an, der ist so schon fertig. Die anderen haben dann vielleicht noch Ideen oder Veränderungsvorschläge und die werden oft auch noch eingebracht. Das geht alles via Internet und da werden eine Menge MP3-Files hin- und hergeschickt, denn wir schreiben unsere Songs nicht im Proberaum. Wir gehen erst in den Proberaum, kurz bevor wir dann aufnehmen.
Auf der anderen Seite hat mal einer Idee und zeigt sie den anderen. Die arbeiten ein bisschen damit und schustern das dann zusammen. Das werden aus losen Ideen am Ende ganze Lieder, da hat dann jeder seine persönlichen Note drin.

Ihr habt auf dem Album wieder zwei sehr lange Songs, 'Design Your Universe' und 'Kingdom Of Heaven', das eine mit neun, das andere mit dreizehn Minuten Spielzeit. Werdet ihr diese Lieder auch live präsentieren?

Ja, 'Design Your Universe' werden wir heute Abend spielen. 'Kingdom Of Heaven' haben wir auch schon zwei, drei mal gespielt. Das machen wir aber erst seit etwa letzter Woche. Wenn wir Headliner sind, dann haben wir mehr Möglichkeiten, das Set auch mit längeren Stücken zu gestalten. Wenn wir den Support machen, müssen wir eben Kompromisse eingehen.

Als ich mir das Album angehört habe, ist mir auch aufgefallen, dass das komplexere Material sehr deutlich sehr unterschiedliche Teile miteinander kombiniert. 'Martyr Of The Free Word' hingegen ist aus einem Guss...

 

Ja, da hast du Recht. Das ist auch ein bisschen ein Risiko. Wenn du das Lied das erste Mal hörst, kannst du es noch gar nicht ganz fassen, aber je öfter du es dir anhörst, desto besser verstehst du es auch. Zur Zeit ist es in der Musikindustrie aber so, dass die Leute ein Lied verachten, wenn es nicht auf Anhieb gefällt. Das ist ein Risiko, auf der anderen Seite ist das natürlich eins unserer Markenzeichen. Wir versuchen, die Länge zu variieren und haben durchaus auch mal Lieder von nur drei, vier Minuten. Aber lange Songs, normale Strukturen zu verlassen, das ist alles auch Teil des Epica-Sounds. Ich denke, Fans, denen das in der Vergangenheit gefallen hat, akzeptieren und manchmal verlangen sie das auch von uns, sie wollen diese komplexen Stücke.

Tuomas Holopainen von Nightwish hat einmal gesagt, das Schwierigste am Album 'Once' war es, das Lied 'Nemo' zu schreiben, weil es das kürzeste ist. Was fällt Dir persönlich leichter?

Für mich ist es leichter, kürzere Lieder zu schreiben mit einer ganz normalen Struktur, weil... ich persönlich mag es, wenn Lieder auf den Punkt kommen, eingängig sind und die Menschen es vom ersten Hören an mögen. Ich denke, den anderen Bandmitgliedern fällt es leichter, lange Lieder zu schreiben, aber ich kann nicht für sie sprechen.

Okay, Themenwechsel: Ihr macht epischen, symphonischen Metal. Auf so einer kleinen Bühne wie heute könnt ihr unmöglich mit Orchester auftreten und müsst deswegen auf Playback zurückgreifen. Wie viel Prozent des Sounds kommt heute Abend aus der Box?

Nun ja, wir sind sechs Bandmitglieder und wir alle versuchen so viel möglich live zu spielen. Das ist eine große Herausforderung, besonders für unseren Keyboarder. Er spielt so viel wie möglich des orchestralen Arrangements vom Keyboard aus, aber er hat nunmal nur zehn Finger und ein Paar Hände, für den richtigen Epica-Sound müssen wir also auf Playback zurückgreifen. Im Grunde nehmen wir dazu den Backing Track des Albums und Coen, unser Keyboarder, entscheidet dann, was er davon live spielen kann. Chöre und manche Backing Vocals sind auch auf dem Backing Track. Für die orchestralen Teile ist das unabdingbar, weil die Bühne einfach zu klein ist, aber was die Chöre und die Backing Vocals angeht, klingt es so einfach besser, denn wenn man so viele Mikros hat, kann auch so viel schiefgehen, zum Beispiel das Problem mit der Rückkopplung, oder die lauten Gitarren sprechen in die Mikros des Drumsets über... insgesamt ist der Sound mit Backing Track besser, aber der Rest ist natürlich alles live.

Ja, das will ich doch hoffen, hehe.

Manchmal haben wir die Möglichkeit, 100 Prozent live zu spielen, wie wir das auf 'The Classical Conspiracy' in Ungarn gemacht haben. Wenn man sich die Bilder des Konzerts anschaut, dann bekommt man auch einen Eindruck davon, was das für ein Aufwand ist, 100 Prozent live zu spielen: Eine Menge Vorbereitung, eine Menge Leute und eine Unmenge Mikrophone.


 

auf Facebook empfehlen/teilen       Artikel drucken

Schweizier
© 10/2009 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Epica

Homepage:
- Epica
- MySpace-Seite

Artikel:
- Epica - Neue Mannen, neue Mucke, altbewährt
- Epica - Soundrevolution für's Album
- Dragonforce und Epica - Hamburger Fastfood
- Epica, Eluveitie und Scar Symmetry - Die Nuclear-Blast-Wundertüte

Rezensionen:
- We Will Take You With Us
- Consign To Oblivion
- The Divine Conspiracy
- The Classical Conspiracy
- Design Your Universe
- Requiem For The Indifferent

Kurzinfos: Nightwish

Homepage:
- Nightwish

Artikel:
- Nightwish – Headbangen im Fieberwahn
- Nightwish - Teurer Bombast für die Ewigkeit
- Nightwish – Opulenz für das Volk
- Nightwish – Quo vadis, Tuomas?
- Nightwish - Nach dem Rauswurf: Rechtfertigungen von Tarja Turunen
- Nightwish - Der Beginn einer neuen Ära
- Nightwish - Die Reifeprüfung

Rezensionen:
- Wishmaster
- Over The Hills And Far Away
- Century Child
- End Of Innocence
- Once
- Dark Passion Play
- Made in Hong Kong (and in Various Other Places)
- Imaginaerum
- Endless Forms Most Beautiful
- Vehicle Of Spirit

Mediathek:
- Dark Chest Of Wonders

Kurzinfos: Whiskey-Soda

Artikel:
- Whiskey-Soda – Ein ganz persönlicher Jahresrockblick 2005, Teil 1
- Whiskey-Soda – Ein ganz persönlicher Jahresrockblick 2005, Teil 2
- Whiskey-Soda - Mario Schattner
- Whiskey-Soda - Ingo Gießmann
- Whiskey-Soda - Saskia Sell
- Whiskey-Soda - Oliver Wirtz
- Whiskey-Soda - Jürgen Beck
- Whiskey-Soda - Michael Knoll
- JahresROCKblick 2007 Whiskey-Soda
- Whiskey-Soda - Christian Schott
- Jahres-ROCK-Blick 2009
- Espirita
- PUSSY SISSTER - Im Interview mit Whiskey-Soda-TV
- Whiskey-Soda - Ein Rück- und Ausblick der Macher 2013 - Retro und Wühlen nach den Perlen des Undergrounds
- Whiskey-Soda - Ein Rück- und Ausblick der Macher 2013 Teil 2 - Der Blick in die Rock-Kristallkugel
- Da ist das Ding!
- Metal, Bier und gute Laune: Jacks Jahresrückblick 2015
- Die Großen überzeugen, die Kleinen noch mehr: Ingos Jahresrückblick 2015
- For Today bei Whiskey-Soda TV
- Whiskey-Soda.de - Abmahnkanzlei bedroht unsere Existenz
- Großes Rettet-Whiskey-Soda-Gewinnspiel mit über 150 Preisen


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 04/17
Fourteenseventysix - Our Season Draws Near

Fourteenseventysix - Our Season Draws Near


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2017 © whiskey-soda.de