whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

Et Liber Eris
Adimiron
Et Liber Eris
(Progressive Metal)

Blues From Hell
Stray Train
Blues From Hell
(Rock)

For The Demented
Annihilator
For The Demented
(Metal)

Grounded
Jessica Wolff
Grounded
(Rock)

Full House - The Very Best Of
Madness
Full House - The Very Best Of
(Ska)

American Fall
Anti-Flag
American Fall
(Punk)

Into The Sun
Sons Of Sounds
Into The Sun
(Metal)

Exile & Grace
King King
Exile & Grace
(Rock)

Nocturnals
Stillborn
Nocturnals
(Doommetal)

Master Of Puppets - Expanded 3-CD Edition
Metallica
Master Of Puppets - Expanded 3-CD Edition
(Thrashmetal)



Brutal Truth - Bob Dylan Wrote Propagandasongs

Vor ihrer Auflösung galten Brutal Truth als die schnellste Band im Blastbeatbereich. Gegründet im Jahr 1990 von Ex-Anthrax-Bassist Dan Lilker erspielte sich die Grindcoreband bis ins Auflösungsjahr mit diversen Alben, Seven-Inch-Platten sowie Split- und Samplerbeiträgen einen Titel, den ihnen keine Band streitig machen konnte. Im Jahr 2006 fanden sich die New Yorker Musiker wieder zusammen, bereisten Europa und Amerika und veröffentlichen nun mit 'Evolution Through Revolution' ihr neues Album, um auch dem Rest der ausgewichenen, ewig gestrigen die brutale Wahrheit unter die Nase zu reiben. Brutal Truth sind wieder da und sie haben einen Titel zu verteidigen.

'Wir reden nicht gerne über die Auflösung, denn damit sind persönliche Differenzen mit bestimmten Menschen aus der Band verbunden. Es ist egal, was exakt passiert ist, denn es ging um persönliches. Nun sind unsere Probleme gelöst, wir haben einen neuen Gitarristen und damit kann sich jeder seinen Teil denken.'

Dan Lilker wirkt etwas genervt, als ich ihn auf die Auflösung von Brutal Truth im Jahr 1999 anspreche, doch sein Tonfall hört sich am Telefon erleichterter an, als wir auf den Grund der Reunion der Grindcoreband zu sprechen kommen. 'Der eigentliche Grund für unsere Rückkehr war der Gitarrist unserer befreundeten Band Eyehategod. Wir haben uns im Winter 2006 neu-gegründet und drei Monate zuvor tobte der Hurrikan Katrina durch New Orleans. Nachdem die Band ihr gesamtes Equipment durch den Sturm verloren hatte, organisierte irgendjemand eine Benefizkompilation mit Interpretationen von Eyehategod-Songs, wobei die Einnahmen an die Band gegangen sind. Der Typ wusste, dass Brutal Truth seit acht Jahren nicht mehr existierte, hat aber trotzdem unseren Schlagzeuger Rich gefragt, ob es irgendeine Möglichkeit gibt, die Band mit auf den Sampler zu packen, denn es würde das Profil der Platte anheben. Somit hat Richard uns alle kontaktiert, wir haben zugesagt, denn es war für einen guten Zweck und kamen alle aus unterschiedlichen Städten zusammen, um den Song ('Sister Fucker') einzuspielen. Danach haben wir uns gefragt, was wir als nächstes unternehmen können und nachdem wir etwas geraucht hatten, kamen wir auf die Idee unsere eigene Musik zu spielen, was dann zu einer eigenen Show führte. Danach hat sich unser ehemaliger Gitarrist entschieden nicht mehr in der Band zu sein, denn seine zwei Kinder beanspruchten ihn zu sehr. Somit war es die beste Lösung für uns alle, denn es gibt uns die Möglichkeit Problemen aus dem Weg zu gehen.'

Den ehemaligen Gitarrist hat die Band also ausgetauscht und an seiner Stelle Erik Burke positioniert, der mit seinen nach Chaos riechenden Gitarrenriffs eine neue Note in den Sound der Grindband bringt. Die experimentellen Züge und die kurzen Ausflüge in den Deathmetal sind der Band auf 'Revolution Through Evolution' jedoch erhalten geblieben. 'Erik hat neues Blut in die Band gebracht und uns im Songwriting beeinflusst. Ich denke, es gibt im neuen Album immer noch Parallelen zu 'Sound Of The Animal Kingdom', denn wir sind immer noch dieselben drei Musiker wie früher, aber Eriks leistet einen zusätzlichen Beitrag, so dass ich sagen kann, dass er ein interessanter Musiker ist. Für mich ist er ein Jimmy Hendrix, denn er spielt Lead- und Riffgitarre zur selben Zeit. Sein Stil ist perfekt für Brutal Truth und das macht unseren Sound etwas anders im Vergleich zum Vorgänger.' Dieser war in der Produktion nicht so klar und direkt ausgearbeitet wie das neue Album. 'Wir wollten eine klare Produktion mit 'Evolution Through Revolution', denn die alten Alben aus den neunziger Jahren waren ziemlich noisy. Wir wollten wieder eine Produktion haben, die wie unser erstes Album 'Extreme Conditions' klingt. Mit 'klar' meine ich nicht sauber, denn mein Bass klingt sehr brutal, aber auf der höheren Produktion haben wir versucht, den Sound so zu produzieren, dass man alles hören kann. Es macht den Sound schneller und verrückter, so wie die alten Songs von Napalm Death. Sie sind wunderschön, denn sie klingen nach einem großen Rumpeln, aber wenn man den Instrumenten gut zuhört, kann man die Talente der Band raushören. '



Die Texte von 'Evolution Through Revolution' beinhalten viel Kritik, was im Genre Grindcore zum Standard gehört. Somit ist es nicht verwunderlich, dass eine Chaosrune mit der amerikanischen Flagge das Cover des Albums ziert. Die Texte enthalten zwar kein Gesamtkonzept, aber alle Songs handeln von der Politik der vereinigten Staaten. 'Wir haben endlich eine Bewegung und es scheint, dass diese eine eigene Evolution hat, die sich mit dem neuen Präsidenten (The fucking brain, you know) zeigt. Einige Songs behandeln den Dreck, der hier in den letzen Jahren passiert ist. 'War Is Good' zum Beispiel, handelt vom Irakkrieg, für den viel Geld geflossen ist und durch den Gewinn, den die Rüstungsindustrie gemacht hat, zeigt sich, dass Krieg profitabel ist. Die Menschen um Dick Cheney haben nicht darauf geachtet, dass in einem Krieg auch Menschen umgebracht werden. Dann gibt es noch den Song 'Turmoil', der von den extremen Christen handelt, die unter der Bush-Administration viel Macht bekommen haben und 'Humpty Finance', der von der Verbindung zwischen dem Finanzsystem und der Regierung handelt. Als Höhepunkt kommt 'Evolution Through Revolution', der zeigt dass diese Idioten nun gegangen sind und damit einige Probleme gelöst wurden. Als wir die Songs aufgenommen haben, waren die Wahlen gerade in einer heißen Phase und wir hatten das Gefühl, es würde eine Veränderung geben. Die Texte waren geschrieben und jeder hatte den Spirit von 'Hope' in sich. Ich weiß nicht über welches Thema heute die Texte handeln würden, aber damals ging Kevin das durch den Kopf. Es ist nicht so, dass alle Probleme gelöst sind und wir werden sehen müssen, was passiert. Veränderung kommt nicht über Nacht, aber die Welt ist zurzeit etwas sicherer, denn die Regierung ist eine ganz andere als die von George W. Bush. Sie kümmert sich nicht um die super reichen Menschen und die extremen Christen, sondern um die Menschen im ganzen Land. Sie versucht klare Worte zu sprechen und keine Lügen an der Welt zu verbreiten, die von Massenvernichtungswaffen praktizierender Folter handeln. Ich vertraue Obama, er ist besser, wenn auch nicht perfekt. '

Brutal Truth - Bob Dylan Wrote Propagandasongs Seiten 1 2

 

auf Facebook empfehlen/teilen       Artikel drucken

Lyord
© 04/2009 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Brutal Truth

Homepage:
- Brutal Truth bei Myspace

Artikel:
- Brutal Truth - Bob Dylan Wrote Propagandasongs

Rezensionen:
- Evolution Through Revolution
- End Time

Kurzinfos: Bob Dylan

Artikel:
- Brutal Truth - Bob Dylan Wrote Propagandasongs

Rezensionen:
- Modern Times
- Tell Tale Signs - The Bootleg Series Volume 8
- Together Through Life
- Tempest
- Trouble No More - The Bootleg Series Vol. 13 (2-CD)

Kurzinfos: Napalm Death

Homepage:
- Napalm Death
- Napalm Death - MySpace-Seite

Artikel:
- Napalm Death - Über Musik und Menschlichkeit
- Napalm Death im SO36 - Die spinnen die Briten

Rezensionen:
- Words from the exit wound
- Leaders Not Followers: Part 2
- The Code Is Red...Long Live The Code
- Smear Campaign
- Time Waits for No Slave
- Utilitarian
- Apex Predator - Easy Meat

Kurzinfos: Carcass

Rezensionen:
- Choice Cuts
- Surgical Steel
- Surgical Remission/ Surplus Steel

Kurzinfos: Anthrax

Homepage:
- Anthrax

Rezensionen:
- Return of the Killer A's
- vol. 8 - the threat is real
- We've Come For You All
- Worship Music
- Anthems
- For All Kings


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 11/17
Changes - Psychonautika

Changes - Psychonautika


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de