whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

Californisoul
Supersonic Blues Machine
Californisoul
(Rock)

Grau
Illegale Farben
Grau
(Punk)

In This Moment We Are Free
Vuur
In This Moment We Are Free
(Progressive Metal)

Live At The Hollywood Bowl
Jeff Beck
Live At The Hollywood Bowl
(Rock)

Walk The Earth
Europe
Walk The Earth
(Hardrock)

Winners And Losers
Gypsy Soul
Winners And Losers
(Hardrock)

In Range
Target
In Range
(Rock)

Sticky Fingers Live At The Fonda Theatre
Rolling Stones
Sticky Fingers Live At The Fonda Theatre
(Rock)

Deep Calleth Upon Deep
Satyricon
Deep Calleth Upon Deep
(Blackmetal)

Vestigial
Lo!
Vestigial
(Metal)



Kreator - Moses zeigt den Weg

Kreator zählten Mitte der 80er Jahre zu den stilprägenden Bands im extremen Metalbereich. Fast ein Vierteljahrhundert später sind die Jungs kein bisschen leise und haben immer noch ein lautes Wörtchen in der Szene mitzureden. In Zeiten, in denen alle über mangelnde Dynamik in modernen Musikproduktionen reden, nehmen Kreator erneut eine Art Vorreiterrolle ein: zurück zu den Wurzeln heißt es und so wurde das neue Album "Hordes Of Chaos" analog und live im Studio aufgenommen. Kreator-Frontmann Mille Petrozza weiht uns ein in die Details der Arbeiten zum neuen Album und tut auch in gewohnter Offenheit seine Meinung zu einer der größten Metalbands des Planeten kund...

Schaut man sich das Cover der neuen Scheibe an, werden so gleich Erinnerungen an den Vorgänger "Enemy Of God" wach. Ist diese Ähnlichkeit beabsichtigt und lässt sie sich gar als Hinweis auf den Stil der Scheibe deuten? "Es ist ja nur der erste Teil der Artworks, das gesamte Werk ist riesig und sieht auch anders aus", relativiert Mille die Ähnlichkeit der beiden Plattencover. "Klanglich gibt es sicher Bezüge zum Vorgängeralbum, aber wir haben auch bewusst mit einem anderen Produzenten gearbeitet. Der Sound und die Attitüde sind schon sehr anders als bei 'Enemy Of God'. Das neue Album ist etwas roher, vermittelt ein anderes Gefühl. Das hat auch damit zu tun, dass wir in der Zwischenzeit sehr viel live gespielt haben."

Die Live-Energie der Band sollte auf Konserve gebannt werden. Um das zu erreichen, arbeiteten Kreator mit Moses Schneider (Beatsteaks, Tocotronic) zusammen. Der hatte zwar noch nie eine Metalband produziert, gilt aber als Spitzenmann in Deutschland, wenn es um analoge Produktionen geht. Mille erklärt uns die Hintergründe dieser neuen alten Wege. "Ich kriege auch viele Promo-CDs geschickt und wenn man dann drei verschiedene Bands hört, bei denen sich verschiedene Passagen sehr ähnlich anhören, stellt man schon eine Stagnation in der Produktion fest. Wir wollten nicht auf einen brachialen Sound verzichten, aber gleichzeitig auch Gefühl und Dynamik im Sound haben, ursprünglich klingen. Also saßen wir zu viert im Aufnahmeraum und nicht einzeln, hatten die Crew um uns rum, die jeden Tag das Equipment gecheckt hat. Moses ist großartig; er hat uns neue Wege gezeigt oder besser Wege, die in Vergessenheit geraten waren. Es hat es geschafft die pure Aggression in unserer Musik einzufangen, wodurch das Ergebnis irgendwie frischer klingt."

Live-Aufnahmen im Studio also, statt separat über ProTools aufgenommener Audiospuren. Ein bisschen geflickt wurde am Endergebnis aber schon, wie uns Mille verrät. "Wir haben immer etwa 10 Takes aufgenommen und daraus dann das Beste rausgepickt. Moses hat auch ein neues Mikro-System entwickelt: es heißt 'Smokehead' und ist ein Raummikrofon, dass eine weitere Dimension im Klang liefert. Eigentlich ist es aber auch wieder eine neue Version alter Technik. Lediglich der Gesang und die Solos sind Overdubs. Beim Gesang war das nötig, da ich ja noch Gitarre dabei spiele und das bei neuen Songs in einem Take nicht einwandfrei klappt."

 

"Hordes Of Chaos" hat tatsächlich einen warmen, unmittelbaren Sound, der eben die Dynamik bietet, die viele bei der aktuellen Metallica-CD "Death Magnetic" vermissten. Was hält Mille eigentlich von diesem Album? "Ich habe die CD gar nicht", gibt er zu. "Ich bin ein Fan der ersten Stunde und liebe alles bis '...And Justice For All'. Ich habe die Band bei dieser MTV Icon-Geschichte gesehen. Als dort aber irgendwelche Nu Metal-Gören auftraten statt Exodus oder Testament, war klar, dass die Band nichts mehr für mich ist. Jetzt wollen sie zurück zu ihren Wurzeln, weil das, was sie zuletzt gemacht haben, sich nicht so gut verkauft hat. Ich möchte nicht schlecht über Metallica reden, aber die Band am liebsten so in Erinnerung behalten wie sie war."

Zurück zu Kreator und zur Frage, wie eine der bekanntesten Metalbands Deutschlands ausgerechnet auf einen Produzenten wie Moses Schneider kommt. Mille erzählt: "Ich habe einen Bekannten in Berlin besucht und meinte zu ihm, dass ich nach jemandem suche, dessen Produktionen wie die von Rick Rubin klingen. Er meinte, dass Moses so einer wäre, also habe ich ihn angerufen und er war sofort Feuer und Flamme. Als wir das erste Mal in den Proberaum gegangen sind, hat jeder ihn gleich gemocht. Er holt wirklich das Beste aus einem raus. Er wirkte während der Aufnahmen wie ein Bandmitglied, hat die Musik regelrecht aufgesogen, bei allen Songs geheadbangt. Es steckt also viel Herzblut von Moses in dem Album; es ist sehr gefühlvoll und emotional geworden."

"Hordes Of Chaos" ist das dritte Album, seitdem die Band mit "Violent Revolution" wieder auf Thrash-Pfaden wandert. Wie sieht Mille heute die eher experimentelle Phase Ende der 90er? "Auch wenn es abgedroschen klingt, aber als Band musst du in jedem Moment machen, was du glaubst. Manchmal triffst du damit den Nerv der Leute - und manchmal nicht. Doch alles andere wäre unehrlich. Alben wie 'Endorama' sind darum ein Dokument ihrer Zeit."

Die Rückbesinnung auf die klanglichen Wurzeln ging auch mit der Rekrutierung des finnischen Gitarristen Sam einher. Mille hat nur positives über den Klampfer an seiner Seite zu sagen. "Sam hat uns als Band immer wieder motiviert; er fügt sich perfekt ein. Er ist sehr zurückhaltend, macht nur Vorschläge, die aber immer super Ideen sind. Er ist sehr flexibel und ein echter Teamplayer und mit seinen Ideen und seinem Spiel veredelt er die Songs."

Zur Veredelung gehören aber auch die Texte, die von Anfang an in englischer Sprache verfasst wurde. Keine ganz einfache Sache, wie Mille zugibt. "Es ist kein einfacher Prozess, die Texte dauern bei mir immer am längsten. Ich nutze auch einen Vocal Coach bei jedem Album. Du brauchst jemanden, der dir sagt wenn irgendetwas so oder so nicht geht; da darf man nicht zu eitel sein. Ich habe aber schon immer auf Englisch geschrieben und gesungen, angefangen bei 'Pleasure To Kill'. Es gibt nur einen Song auf deutsch von mir und das ist das Slime-Cover 'Alle gegen Alle'. Das war ein interessantes Experiment. Ich habe mich über die Zeit als Texter weiterentwickelt, bei deutschen Texten wäre ich jedoch ein Anfänger."

Ebenfalls auf Englisch ist eine der wohl bekanntesten Standard-Ansagen der Metal-Szene. Seit zwei Jahrzehnten kündigt Mille den Bandklassiker "Pleasure To Kill" mit den Worten "Are you ready to kill each other" an - für diese Konstanz gibt es eine einfache Erklärung, wie Mille zugibt. "Diese Ansage gehört irgendwie dazu. Ich nehme mich da auch nicht zu ernst. Ich bin kein Freund der Ansage und wüsste gar nicht, was ich eigentlich sagen soll. Darum verlasse ich mich lieber auf das was ich kann."

Wer die Frage mit einem laut gekrächzten "Yeah!" beantworten und mal wieder eine ordentliche Portion Thrash Metal um die Ohren haben will, hat dazu im Frühjahr Gelegenheit, wenn Kreator ihr neues Album auf einer Tour mit Caliban und Eluveitie vorstellen.


 

auf Facebook empfehlen/teilen       Artikel drucken

Antal
© 01/2009 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Kreator

Homepage:
- Kreator
- Kreator - MySpace-Seite

Artikel:
- Kreator - ein Leben für die Musik
- Kreator - Die Feinde Gottes in Berlin!
- Kreator - Es wird ja niemand gezwungen
- Kreator - Kein Massenmord in der Columbia Halle
- Kreator - Moses zeigt den Weg

Rezensionen:
- Violent Revolution
- Live Kreation
- Enemy Of God
- Enemy Of God Revisited
- Hordes Of Chaos
- Hordes Of Chaos - Ultrariot
- Phantom Antichrist
- Dying Alive
- Love Us Or Hate Us - The Very Best of the Noise Years 1985-1992
- Gods Of Violence

Kurzinfos: Tocotronic

Homepage:
- Tocotronic
- Tocotronic bei Myspace

Artikel:
- Tocotronic - live in der Arena Treptow
- Roskilde 2005 - Velvet Revolver , Tocotronic

Rezensionen:
- 10th Anniversary
- Wir Kommen Um Uns Zu Beschweren (Re-Release)
- Es Ist Egal, Aber (Re-Release)
- K.O.O.K (Re-Release)
- Schall Und Wahn
- Wie Wir Leben Wollen
- Das Rote Album

Kurzinfos: Testament

Homepage:
- Testament

Artikel:
- Testament - wie im Urlaub!
- Testament - Dark Roots Of Earth in Berlin
- Testament und Exodus - Thrash-Metal-Sturm bei 108 Dezibel

Rezensionen:
- The Gathering
- Signs of Chaos:Best of Testament
- First Strike Still Deadly
- The Formation Of Damnation
- Dark Roots Of Earth
- Brotherhood Of The Snake

Kurzinfos: Metallica

Homepage:
- Metallica Fanpage
- Metallica
- Metallica - MySpace-Seite

Artikel:
- Metallica - sie waren in Berlin und rockten...
- Metallica - Auf gutem Wege zum Rückverdienst des Bandnamens
- Metallica - Außergewöhnliches in der Waldbühne Berlin
- Tribute to Metallica - Von alt bis neu alles inklusive bei Wellica und Co.
- Metallica in der O2 World - WE DIE HARD!
- Metallica, Machine Head, The Sword - Audience Magnetic

Rezensionen:
- Garage Inc.
- RE-Load
- S&M
- St.Anger
- Death Magnetic
- Quebec Magnetic
- Hardwired...To Self-Destruct

Kurzinfos: Exodus

Homepage:
- Exodus planen neues Album
- MySpace-Seite

Artikel:
- X-Mass Festival 2005 - Nikolaus packt die Matte aus
- Testament und Exodus - Thrash-Metal-Sturm bei 108 Dezibel

Rezensionen:
- Shovel Headed Kill Machine
- The Atrocity Exhibition: Exhibit A
- Let There Be Blood
- Exhibit B: The Human Condition
- Blood In Blood Out


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 09/17
Walter Trout - We're All In This Together

Walter Trout - We're All In This Together


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de