whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Blind Love
Awaken I Am
Blind Love
(Rock)

Sailor's Grave
The Tip
Sailor's Grave
(Rock'n Roll)

Slade Alive! (The Art Of The Album-Deluxe Edition)
Slade
Slade Alive! (The Art Of The Album-Deluxe Edition)
(Hardrock)

Relentless Mutation
Archspire
Relentless Mutation
(Deathmetal)

Will To Power
Arch Enemy
Will To Power
(Deathmetal)

Favourite Pleasures
GUN
Favourite Pleasures
(Rock)

Through The Barricades (Remastered)
Spandau Ballet
Through The Barricades (Remastered)
(Pop)

In Rom
Götz Alsmann
In Rom
(Pop)

White Trash Blues
The Quireboys
White Trash Blues
(Rock'n Roll)

10x10
Montrose
10x10
(Classic-Rock)



Heaven Shall Burn -  Whatever It May Take     Artist:  Heaven Shall Burn
    Album:  Whatever It May Take
    Label:  Bellaphon
    Release:  08.12.2001
   Medium:  Album
    Genre:  Hardcore ausdrucken 
    Autor:  Arne empfehlen/teilen 
 

Lang herbeigesehnt und nun endlich erschienen: Der zweite, richtige Longplayer von HEAVEN SHALL BURN. Gleich vorweg: Diese Scheibe ist für mich der absolute Oberhammer und hat meine Anlage seit Wochen nicht mehr verlassen. Dieses Album begeistert mich Tag für Tag auf’s Neue und ein Ende ist noch nicht abzusehen! Das Quintett aus dem Saalfelder Raum erfüllt nicht einfach nur sämtliche Erwartungen mit links; nein, es übertrifft sie vielmehr um Längen. Dabei standen die Jungs unter gewaltigem Druck. Live sind HSB unschlagbar, doch auf Platte konnten sie das bislang noch nicht überzeugend umsetzen. Doch ein solches Meisterwerk hätte ich mir in meinen wildesten Träumen nicht ausgemalt. Landläufig zählt die Band ja zum Metalcore, doch “Whatever It May Take“ geht schon fast als astreines Death Metal- Album durch!! Mit Hardcore hat das nicht mehr viel zu tun. Die zwölf Songs sind das totale (Death-) Metal-Brett; überwiegend schnell gespielt und ab und an durch fette Mosh-Part aufgelockert. ...und dann erst diese Gitarren-Läufe! Herrlich trockene, melodische Leads ziehen sich als roter Faden durch das gesamte Album und begeistern auf ganzer Linie. Große Schweden-Bands lassen hier grüßen (Nein, keine Namen.). Die Platte ist pure Aggression und verglichen mit dem Vorgänger “Asunder“ ist die neue Stärke von HEAVEN SHALL BURN eine erheblich breitere Vielseitigkeit. Das Album ist zu keiner Sekunde langweilig und immer, wenn man denkt, es ginge nicht mehr heftiger bzw. besser, legt die Band doch noch etwas nach; sei es nun ein neuer Melodiebogen, ein unvorhergesehener Break oder gar noch mehr Geschwindigkeit. Dabei wird nicht die ganze Zeit über geknüppelt und das ist sehr angenehm. Das Tempo wird stellenweise bewusst gedrosselt und bietet Entwicklungsspielraum für die Zukunft. Eher pagan-metallische Songs, wie etwa der letzte des Albums, scheinen ausbaubar und bei ’the few upright’ ist gar ein Keyboard zu hören. Hinzu kommt eine hammermäßige Produktion, die über jeden Zweifel erhaben ist und kräftig pumpt. Ralf Müller und Patrick W. Engel (Impending Doom) zeichnen hierfür verantwortlich. Die wohl größte Überraschung ist aber Shouter Marcus, der inzwischen nicht mehr kreischic klingt, sondern gekonnt und überzeugend zwischen cleanem Gesang, Geschrei und tiefstem Growling wechselt. Schön. HEAVEN SHALL BURN werden mit diesem Album den ganz großen Durchbruch schaffen; keine Frage!


  WS-Bewertung: 1 User-Bewertung: 0 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Heaven Shall Burn - Whatever It May Take
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Heaven Shall Burn

Homepage:
- Heaven Shall Burn
- Heaven Shall Burn - MySpace-Seite

Artikel:
- Heaven Shall Burn - Feingeister im großen Lärm
- Heaven Shall Burn - Schaut Euch um und seht was in der Welt passiert!
- Heaven Shall Burn - Wo ist denn gleich nochmal die Doublebass?
- Heaven Shall Burn - Kickbox Training im Columbia Club
- Heaven Shall Burn - Sechzig Minuten echte Gefühle
- Verwirrt ist gar kein Ausdruck - Heaven Shall Burn und Parkway Drive in Berlin

Rezensionen:
- Whatever It May Take
- In Battle There Is No Law
- Antigone
- Deaf To Our Prayers
- Iconoclast
- Bildersturm - Iconoclast II (The Visual Resistance)
- Invictus (Iconoclast III)
- Veto


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 09/17
Walter Trout - We're All In This Together

Walter Trout - We're All In This Together


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de