whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
 

      registrieren  

Castles Of Sand
Starsoup
Castles Of Sand
(Progressive Rock)

Summer Rain
Dudley Taft
Summer Rain
(Rock)

Automatic For The People - 25th Anniversary Edition
R.E.M.
Automatic For The People - 25th Anniversary Edition
(Alternative)

Diamonds
Elton John
Diamonds
(Pop)

Delicate Sound Of Thunder
Pink Floyd
Delicate Sound Of Thunder
(Progressive Rock)

A Collection Of Great Dance Songs - 2017 Vinyl Remaster
Pink Floyd
A Collection Of Great Dance Songs - 2017 Vinyl Remaster
(Progressive Rock)

Bohemian Boogie
Basement Saints
Bohemian Boogie
(Rock)

Et Liber Eris
Adimiron
Et Liber Eris
(Progressive Metal)

Blues From Hell
Stray Train
Blues From Hell
(Rock)

For The Demented
Annihilator
For The Demented
(Metal)



Spock's Beard -  Snow Live     Artist:  Spock's Beard
    Album:  Snow Live
    Label:  Sony / Metal Blade
    Release: 
   Medium:  Livealbum
    Genre:  Progressive Rock ausdrucken 
    Autor:  SaschaG empfehlen/teilen 
 

Als Neal Morse 2002 Spock's Beard verließ, bedeutete das das Ende einer auch kommerziell äußerst vielversprechenden Geschichte. Die Band hatte gerade das von Kritik wie Fans hochgelobte Doppelalbum "Snow" veröffentlicht, das in Deutschland sogar bis auf Platz 27 in den Albumcharts kriechen konnte - obwohl der Term "Progressive Rock" damals noch eher Schimpfwort war. Selbst Steven Wilson reagierte 2002 noch generell eher pissig, wenn man seine Band Porcupine Tree mit Prog in Verbindung brachte. In Kurzfassung: weder Spock's Beard noch Neal Morse sollten sich von der Trennung allzu schnell erholen, und der Durchbruch in den Mainstream, der 2002 noch durchaus greifbar erschien, erfolgte für keine der beiden Parteien.

Vierzehn Jahre und unzählige Alben später fanden sich nun die Originalbesetzung von Spock's Beard mit der aktuellen Formation, die auf dem "The Oblivion Particle"-Album gespielt hatte, zusammen, um im Rahmen des Morsefest besagtes Konzeptalbum "Snow" erstmals live zu performen. Und da jeder von denen auch noch alle möglichen Instrumente spielt und singen kann, ist das Ganze natürlich eine außerordentlich fette Angelegenheit geworden. Neal Morse singt, spielt Gitarre und Keys, Ted Leonard (Enchant) singt und spielt Gitarre, Nick D'Virgilio (Big Big Train) singt und spielt Schlagzeug, dazu kommen Ryo Okumoto (Keys), Dave Meros (Bass), Jim Keegan (Drums) und Neals Bruder Alan Morse an der Leadgitarre. Die Songs profitieren davon allesamt: ob die unfassbaren Harmony-Vocals, die zusätzliche Rhythmusgitarre oder die perfekt arrangierten Doppel-Drum-Parts, es scheint, als ob das alles schon immer hätte so sein müssen. Keine schlechte Leistung bei einem Album, daß seit vierzehn Jahren zu den Lieblingsscheiben des Verfassers zählt. Das Ganze mag in einer Kirche stattfinden, von andächtiger Stille ist auf der Bühne aber nur wenig zu spüren. Im Gegenteil, wenn zum Beispiel bei 'I'm Sick' zusätzlich zu den drei Gitarren noch Saxophon und Trompete dazukommen, rockt und groovt das Ganze wie kaum eine andere Progband. Lediglich das Publikum sitzt brav in den Bänken und bestaunt das Dargebotene. Von vierzehn Jahren Pause merkt man dabei übrigens überhaupt nichts - die Maschine läuft, da greift jedes Rädchen ins Nächste, das groovt, rollt und rockt, wie man das im Prog live immer noch viel zu selten hört.

Über die Songs muss man kein Wort mehr verlieren: "Snow" ist eines der großartigsten Alben der jüngeren Prog-Geschichte und verbindet in perfekter Weise hochkomplexe Abfahrten und atmosphärische Gänsehautparts mit knackig-rockender Attitude und unwiderstehlichen Ohrwurmmelodien. Ja, es ist leider so: Spock's Beard sind einfach die besten Musiker für Neals Kompositionen und die Band braucht Neal als Songschreiber. Da ändern auch Namen wie Mike Portnoy oder Paul Gilbert nichts. Keegan (der die Band leider seitdem verlassen hat) und Leonard passen sich dabei ins Original-Lineup perfekt ein. Für gewöhnlich bin ich keineswegs ein Freund von Wiedervereinigungen und Nostalgietouren, aber "Snow Live" macht eines deutlich: sowohl Spock's Beard als auch Neal Morse sind trotz nach wie vor hochklassiger Veröffentlichungen eben nur gemeinsam wirklich magisch. Dies beweist auch die Performance des für die 2015 erschienen Best-Of-Scheibe in gleicher Besetzung aufgenommenen 'Falling For Forever', das mit 'June' (immer noch zum Heulen schön!) den Zugabenblock bildet.

"Snow Live" ist ein großartiges Livealbum, das (ganz ungeachtet der Songs) an Intensität, Spielwitz und Chemie alles schlägt, was die Beteiligten seit ihrer Trennung so fabriziert haben. Beiden Parteien wäre anzuraten, sofort über eine weitere gemeinsame Zukunft nachzudenken - man wäre aus dem Stand wieder diskussionsfrei die beste Progband des Planeten.


  WS-Bewertung: 1+ User-Bewertung: 1 Deine Bewertung:
0 Kommentare vorhanden Anmelden und mitmachen!
 
Deine Kritik oder dein Kommentar zu
Spock's Beard - Snow Live
Meinungsbox
Du bist eingelogged als Anonymous
hier deinen Eintrag abschicken


Kurzinfos: Spock's Beard

Interesse?



Homepage:
- Spock's Beard

Artikel:
- Spock's Beard - Die Komplexität Des Kommerzes

Rezensionen:
- The Oblivion Particle
- Spock's Beard
- The Oblivion Particle
- The First Twenty Years
- Snow Live

Kurzinfos: Steven Wilson

Homepage:
- Offizielle Homepage
- Steven Wilson bei facebook

Artikel:
- Steven Wilson - Alles im Sinne der Kunst
- Steven Wilson - Daheim im Spiegel der Musikgeschichte
- Steven Wilson - Der Synergetiker
- Iron Maiden und Steven Wilson ganz weit vorn: Michaels Jahresrückblick 2015

Rezensionen:
- The Raven That Refused To Sing (And Other Stories)
- Hand. Cannot. Erase.
- Transience
- 4 1/2
- To The Bone

Kurzinfos: Porcupine Tree

Homepage:
- Porcupine Tree im Studio
- MySpace-Seite

Artikel:
- Porcupine Tree & Anathema - Der Stachelschweinbaum mit dem Kirchenbann

Rezensionen:
- Stupid Dream
- Lightbulb Sun
- Deadwing
- Fear of a blank Planet
- Nil Recurring
- The Incident

Kurzinfos: Neal Morse

Homepage:
- Neal Morse

Artikel:
- The Flower Kings & Neal Morse Band feat. Mike Portnoy - Ein Meer progressiven Wohlgefühls
- Neal Morse & Roine Stolt diskutieren über Prog
- Neal Morse Band - Beobachtungen eines großen Experiments
- Neal Morse - 'Gott ist meine Inspiration'
- Neal Morse - Einladung nach Nashville

Rezensionen:
- Testimony
- Testimony Live
- One
- ?
- Live Momentum
- Songs From November
- The Grand Experiment
- Morsefest! 2014 live
- The Similitude Of A Dream
- Morsefest 2015 Sola Scriptura & ? Live

Kurzinfos: Mike Portnoy

Homepage:
- Offizielle Webseite


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 11/17
Changes - Psychonautika

Changes - Psychonautika


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de